Pressemeldungen

Asiatische käufer fahren bitcoin boom

Pressemeldungen Asiatische käufer fahren bitcoin boom

Noch ein Tag in Crypto Land, und die Charts schwingen wieder. Bitcoin hat ein paar Tage relativer Ruhe erlebt und ist dieses Mal von $ 16, 500 auf $ 16, 800 gestiegen, wo es momentan handelt. Viele beginnen zu hinterfragen, woher der große Impuls kommt und was diese Preise tatsächlich immer höher treibt.


Laut einem Bericht des Wall Street Journal sind Händler in Asien für viele der Preisaktionen verantwortlich, die wir in den letzten Monaten erlebt haben. Eine Forschungsfirma namens CryptoCompare behauptete, dass Japan, Südkorea und Vietnam Ende letzten Monats für 80% des gesamten Handelsvolumens verantwortlich waren.

Crypto Koreans

Südkorea hat die USA in der letzten Woche sogar noch einmal überholt, als die Transaktionen in die Höhe schossen; Das ist keine leichte Aufgabe, da das Land nur 51,5 Millionen Einwohner hat. Es wurde geschätzt, dass Südkorea ein Viertel des weltweiten Handels mit BTC und LTC ausmacht. Regelmäßige Bürger beteiligen sich an der Aktion, und die Nachfrage hat die Preise durch die Decke geschickt. Die Preise für Bitcoin können sehr unterschiedlich sein, wobei einige asiatische Börsen bis zu $ ​​25.000 für das digitale Asset anbieten; in den USA hat es noch $ 19.000 zu brechen.

Die aktuelle Krypto-Verrücktheit ist beispiellos, da es Einzelpersonen und Einzelhändler sind, die die Preise hochdrücken, während historisch die institutionellen großen Jungen die ersten Schritte machen . Chris Weston, leitender Marktstratege bei der IG Group, sagte dem WSJ:

Es fühlt sich an, als ob diese ganze Sache von einem durchschnittlichen Joe getrieben wird, der bei weitem nicht so finanzkräftig ist wie ein professioneller Fondsmanager.

Ende der Party?

Nachrichten, dass die Regierung in Südkorea möglicherweise Verbote für den Bitcoin-Handel, Futures-Kontrakte und ein totales Verbot von ICOs erlassen wird, werden zweifellos das Beteiligungsniveau beeinflussen. China war einst das führende Land für den Kryptohandel und war für mehr als 65% aller an einem bestimmten Tag ausgegebenen Bitcoins verantwortlich. Megafabriken in der Volksrepublik produzieren immer noch 80% des weltweiten Angebots an Bitcoin, da es für den Einzelnen praktisch unmöglich ist, es abzubauen.

Auch Indien tritt stärker in Erscheinung, da die Zentralbanken in dieser Woche mehr Warnungen vor dem Cryptohandel ausgeben. Vietnam hat Bitcoin Ende Oktober komplett verboten, und in Indonesien letzte Woche gab es harte Repressionen. Nationen Asiens sind im Allgemeinen viel autokratischer als diejenigen im Westen; Kontrolle ist wichtiger als finanzielle Freiheit. Im Moment können Händler in Japan, Hong Kong, Singapur und Thailand immer noch auf den Crypto-Wahnsinn kommen.

Wird es in Südkorea Auswirkungen auf die Bitcoin-Märkte geben? Teilen Sie uns Ihre Gedanken in den Kommentaren mit.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Pxhere und Flickr.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar