Bitcoin

Australiens Finanzamt gibt (endlich) Bitcoin-Richtlinien heraus

Bitcoin Australiens Finanzamt gibt (endlich) Bitcoin-Richtlinien heraus

Die australische Steuerbehörde (Australian Taxation Office, ATO) hat einige lang erwartete Guidance bezüglich Bitcoin-Steuern veröffentlicht . Die Kryptowährungsgemeinschaft wusste bereits, dass die Behörde an einigen neuen Regeln arbeitete, und der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist sehr sinnvoll, da die Richtlinien neben Australiens Einkommenssteuererklärungen 2013-1014 veröffentlicht werden.

Das neue Regelwerk wird auch rechtzeitig veröffentlicht, um die wachsende Gruppe von Bitcoinern zu leiten, die die Kryptoszene in Australien entwickeln. Laut CoinTelegraph hat Australien derzeit rund 40.000 aktive BTC-Nutzer sowie 190 Bitcoin-freundliche Unternehmen .

Die Zahlen der Bitcoin Association of Australia zeigen, dass der australische Anteil des Bitcoin-Marktkapitals derzeit fast zwei Prozent beträgt, was bedeutet, dass die Marktkapitalisierung für Australien ungefähr 120 Millionen US-Dollar entspricht.

Was die neuen Bitcoin-Leitlinien anbelangt, so "geben das Leitliniendokument und der Entwurf der Steuervorbescheide der australischen Gemeinde Sicherheit über die Behandlung von Kryptowährungen durch die ATO im Rahmen der geltenden Rechtsvorschriften", sagte Michael Hardy, Senior Assistant der Behörde Kommissar. Die Zusammenfassung der Verordnung erklärt Folgendes: -

Die Transaktion mit Bitcoins ähnelt einer Tauschvereinbarung mit ähnlichen steuerlichen Konsequenzen.

Die ATO ist der Ansicht, dass Bitcoin weder Geld noch eine ausländische Währung ist, und das Angebot von Bitcoin ist keine finanzielle Lieferung für Zwecke der Güter- und Dienstleistungssteuer (GST). Bitcoin ist jedoch ein Vermögenswert für Zwecke der Kapitalgewinnsteuer (CGT).

Die erforderlichen Datensätze für Bitcoin-Transaktionen sind:

das Datum der Transaktionen

  1. der Betrag in australischen Dollar (der von einer seriösen Online-Börse genommen werden kann)
  2. wofür die Transaktion stattfand, und
  3. wer die andere Partei war (auch wenn es nur ihre Bitcoin-Adresse ist).
  4. Das bedeutet,

Bitcoin-Transaktionen sollten jetzt wie Exchange-Transaktionen mit vergleichbaren steuerlichen Konsequenzen behandelt werden, es sei denn, sie erfolgen für Geschäftszwecke . "Personen, die Bitcoin oder andere Kryptowährungen kaufen oder verkaufen - ob Einzelpersonen oder Unternehmen - werden ermutigt, unsere Leitlinien zu lesen. Wenn ihre Umstände nicht von der Anleitung abgedeckt sind, können sie eine private Entscheidung treffen, indem sie sich mit uns in Verbindung setzen ", heißt es in dem Dokument. Die Richtlinien beziehen sich auch auf die folgenden Punkte: -

Verwendung von Bitcoin für den persönlichen Gebrauch

  • - Es gibt keine GTS- oder Einkommenssteuerauswirkungen für Personen, die Bitcoin für persönliche Transaktionen verwenden.Wenn der Benutzer keine Firma besitzt und nur für Dienstleistungen und Waren in Bitcoin bezahlen möchte, ist er nicht anfällig für Steuererklärungen. Die Einkäufe dürfen jedoch AUD 10.000 nicht übersteigen. Mit Bitcoin für Unternehmen
  • - Wer Bitcoin für Geschäfte nutzen und für Dienstleistungen und Waren handeln möchte, muss den Wert der Einkäufe in australischen Dollar erfassen und erwähne es als Teil ihres Einkommens. Der Prozess ähnelt dem Erhalt von Sachleistungen im Rahmen einer Tauschtransaktion. Wenn ein Unternehmen Bitcoins im Austausch für Dienstleistungen und Waren erhält, kann es für GTS-Gebühren auf diesen Bitcoins anfällig sein. Mit Bitcoin für Dienstleistungen und Waren
  • - Unternehmen, die Geschäftsobjekte mit Bitcoin kaufen möchten, haben Anspruch auf einen Abzug, der sich aus dem Wert dieser spezifischen Elemente ergibt. GTS wird nach dem allgemeinen Marktwert der Dienstleistungen und Waren berechnet. Dies entspricht einer fairen Marktbewertung von Bitcoin zum Zeitpunkt der Transaktion. Kapitalgewinne
  • - ATO erwähnt, dass bei der Veräußerung von Bitcoins durch Unternehmen möglicherweise steuerliche Auswirkungen auf die Kapitalertragssteuer zu erwarten sind. Ein Kapitalgewinn wird jedoch um den Betrag reduziert, der in dem quantifizierbaren Einkommen dieses Unternehmens als laufendes Einkommen enthalten ist. Verwendung von Bitcoin zur Bezahlung von Gehältern
  • - Wenn Mitarbeiter einen Arbeitsvertrag mit einem Unternehmen haben und sich dafür entscheiden, in Bitcoins anstelle von australischen Dollar bezahlt zu werden, wird die Zahlung als Nebenleistung betrachtet, was bedeutet, dass der Arbeitgeber dies tut anfällig für die Bestimmungen des Steuerbewertungsgesetzes. Mining Bitcoin
  • - Erträge, die aus dem Abbau von Bitcoins als Unternehmen stammen, werden in das steuerpflichtige Einkommen dieses Unternehmens einbezogen. Während des Abbauprozesses würden etwaige angefallene Kosten abgezogen. Verluste während des Abbauprozesses können zu nichtkommerziellen Schadenrückstellungen führen. Nach Angaben der ATO müssen

Personen, die Bitcoin außerhalb des Geschäftsbereichs verwenden, keine Einkommenssteuern zahlen oder steuerliche Auswirkungen von GTS erleiden . Innerhalb dieser Operationen wird Kryptowährung als persönliches Verwendungsgut angesehen. Bildquelle: Wikimedia

Bitcoin Video Crash Kurs

Kenne mehr als 99% der Bevölkerung über Bitcoin. Eine Email pro Tag für 7 Tage, kurz und lehrreich, garantiert.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar