Krypto

Bank of england arbeitet an einer zentral gesteuerten rscoin

Krypto Bank of england arbeitet an einer zentral gesteuerten rscoin

Die britische Zentralbank arbeitet mit Forschern am University College of London (UCL) zusammen auf einer zentral gesteuerten digitalen Währung basierend auf Bitcoin, nach einem Bericht von der MIT Technology Review .

Der RSCoin-Rahmen für Kryptowährung ermöglicht es den Zentralbanken, die vollständige Kontrolle über die Geldmenge zu behalten, stützt sich jedoch auf eine Reihe verteilter Behörden, um Doppelausgaben zu vermeiden.

Ähnlich wie Bitcoin verwendet RSCoin Verschlüsselung zur Bekämpfung von Fälschungen, und Transaktionen werden von Computern verifiziert, bevor sie in ein digitales Journal hinzugefügt werden.

Die Zentralbank würde eine kleine Gruppe von Drittorganisationen wählen, wie z. B. große Geschäftsbanken, denen sie die Befugnis übertragen würde, Transaktionen zu validieren, zu verarbeiten und Transaktionen an das digitale Hauptbuch der Zentralbank zu übermitteln.

RSCoins Hauptbuch würde ausschließlich in den Händen der Zentralbank liegen. Die Bank würde einen speziellen Verschlüsselungsschlüssel behalten, mit dem die Geldmenge kontrolliert werden könnte.

In einem Artikel über RSCoin erklärten die UCL-Forscher George Danezis und Sarah Meiklejohn, dass ihre Designentscheidungen weitgehend von dem Wunsch motiviert waren, eine skalierbarere Kryptowährung zu schaffen. Sie argumentieren, dass dezentralisierte Blockchain-basierte Transaktions-Ledger, wie Bitcoin, erhebliche Einschränkungen in Bezug auf Rechenkosten und Skalierbarkeit aufweisen.

Trotz der Zentralisierung geben die Forscher an, dass RSCoin immer noch viele Vorteile gegenüber bestehenden (Nicht-Krypto-) Währungen bietet. Zu diesen Vorteilen gehören ein transparentes Transaktions-Ledger, ein verteiltes System für die Wartung und eine global sichtbare Geldmenge.

Bisher wurde RSCoin mit 30 verschiedenen Computern in der Cloud-Computing-Plattform von Amazon getestet. Meiklejohn sagte, dass sie in Gesprächen mit der Bank von England über weitere Forschungen darüber, wie das System in der Praxis umgesetzt werden könnte, spricht.

Meiklejohn wies darauf hin, dass die Zentralbank auch daran interessiert sei zu untersuchen, ob ein System wie RSCoin Banken und Finanzinstituten dabei helfen könnte, konventionelle Vermögenswerte zu bewegen und die Automatisierung bestimmter Transaktionen wie etwa zukünftige Verträge zu ermöglichen.

Die Bank of England hat im vergangenen Jahr Interesse an der Ausgabe von digitalen Währungen bekundet. Die britische Regierung ist auch ein starker Befürworter der Blockchain-Technologie für eine Reihe von Zwecken einschließlich der Sicherheit.

Anfang dieses Monats sagte Ben Broadbent, stellvertretender Gouverneur für Geldpolitik bei der Bank von England, während einer Rede an der London School of Economics, dass eine "digitale Zentralbank" die Massenzahlungen effizienter und finanzieller gestalten könnte System als Ganzes belastbarer.

Neben der Ermöglichung eines einfacheren und schnelleren Handels könnte RSCoin potenziell mehr Finanzdienstleistern mehr Menschen auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar