Blockchain

Bitcoins geschichte prognostiziert seine zukunft

Blockchain Bitcoins geschichte prognostiziert seine zukunft

Als wir auf uns zukommen Am Ende eines weiteren Jahres war die Breakout-Story dennoch der kometenhafte Aufstieg von Bitcoin. Die digitale Währung hat sich nicht nur von 1 000 USD auf etwas über 11 000 USD bewegt, sondern auch eine Welle von Innovationen folgte dicht gefolgt. Anfängliche Münzangebote, entsprechende Vorschriften, vorgeschlagene nationale Kryptowährungen, Betrug und revolutionäre Technologie haben sich zu einem äußerst dynamischen Sektor entwickelt. Ein scharfes Bewusstsein für Bitcoins Geschichte und aktuelle Trends sollte uns besser auf seine Zukunft vorbereiten.

Inception and Free Money

In einem aufschlussreichen Artikel von Blockstream-Entwickler Rusty Russell bricht er die Geschichte des Bitcoins in drei Epochen auf. Die erste beinhaltet die Einführung der Technologie im Jahr 2009 durch Satoshi Nakamoto, bis 2014, als Transaktionsgebühren erhoben wurden.

Dies war mehr ein wilder Westen als heute, weil er neu und "kaum verstanden" war. Die Transaktionen waren kostenlos, die Nachfrage nach der Währung war extrem niedrig und die Auswirkungen waren undurchsichtig, wenn überhaupt sichtbar.

Letztendlich schuf dies eine Brutstätte für Betrüger. Der Mangel an zentraler Autorität und angeblicher Anonymität hinter Bitcoin wurde missbraucht, um Fehlinformationen zu verbreiten oder einfach "die Durchdringung echter Information extrem schwierig zu machen. "

Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal dieser Periode war die starke Verzweiflung und Sektionslosigkeit in der Gemeinschaft der Early Adopters. Dies alles wurde in das allgemeine Streben nach Geld und den "Boosterismus" der replizierten Modelle eingewickelt.

Zum Glück für die Nutzer in der aktuellen Zeit suchte nicht jeder einen billigen Bock. Als die Entwickler sahen, wie ihre Kreation ins Chaos abrutschte, kümmerten sie sich schnell darum, die Währung wiederzuerlangen. Dies geschah auf drei Arten und rollte den Teppich für die zweite Ära aus. Russell erklärt die Notwendigkeit, Gebühren zu erheben und winzige Transfers als solche zu reduzieren:

" Die Entwickler waren bewusst, also einige konfigurierbare Einstellungen im Referenz-Client hinzugefügt, um den schlimmsten Missbrauch zu minimieren. Diese Regeln änderten nichts an Bitcoin, nur das Standardverhalten: Sie fügten eine Mindestgebühr hinzu, stoppten die Weiterleitung winziger Zahlungen und erweiterten die Skriptsprache, um die Größe der nicht ausgegebenen Ausgaben zu reduzieren. "

Wachsendes Bewusstsein und neue Politik

Ungefähr um 2014 herum und in der Zeit, die Russell" Satoshi Subsidy "nennt, beginnen wir zu sehen, wie die heutige Bitcoin-Kultur entstand. Als das Interesse an der Technologie wuchs, reichten kleine Verbesserungen und Änderungen zur Optimierung des Codes nicht mehr aus, um die Überlastung zu verringern. Nicht nur das, sondern auch die Volatilität, an die wir uns 2017 gewöhnt haben, machte die Bestimmung der Transaktionsgebühr "im besten Fall schwierig und extrem schwierig, [Nutzer] zu präsentieren."

Letzteres Problem wurde durch Anwendung komplexerer und flinkerer Algorithmen zur Schätzung von Gebühren gelöst. Dies half festzustellen, ob das Datenäquivalent von "1000 Pennies" per Post versandt werden würde, oder "eine 100-Dollar-Note". "Der erste ist deutlich teurer als der zweite.

Danach wendeten sich die Entwickler einer Reihe von Verbesserungen zu, um das Netzwerk an der Kapazitätsgrenze zu betreiben. Operationen wie die Blockausbreitung durch die Erweiterung von Knoten im globalen Netzwerk, die Möglichkeit, Vermittlungsstellen durch Erhöhung der Übertragungsgebühr zu ersetzen, und sogar eine "Opt-in-Block-Erweiterung". "

Dieser letzte Punkt führt uns zu der Debatte, die von Befürwortern von Bitcoin Cash geführt wird, sowie Bedenken hinsichtlich der Zentralisierung.

Innerhalb der ersten Ära, und bis zu einem gewissen Grad der aktuellen Bitcoin-Core-Blockchain, wurden Blöcke für alle Minenarbeiter relativ zeitgleich freigegeben. Wenn Blöcke jedoch erweitert würden, beispielsweise von einem Megabyte auf acht, würden die Blöcke dann zu unterschiedlichen Zeiten bei verschiedenen Bergleuten ankommen.

Die Erweiterung der Blockgröße würde bedeuten, dass kleinere Bergleute aktiv an veralteten Datensätzen arbeiten würden, weil sie den neu freigegebenen Block nicht kennen würden. Kleinbergbau-Ressourcen sind dann für Bergleute wie Bitmain zum Beispiel im Nachteil, und wir kommen zu einem großen Problem in der Gemeinde.

Auf jeden Fall haben diese Verbesserungen Bitcoin aus einer Zeit des freien Geldes herausgelöst und näher an etwas wie ein Zahlungsnetzwerk gerückt. Industrien, die sich auf das frühere Modell der Währung stützten, kämpften nun und suchten eine Entschädigung.

Auch das neu formierte Bergmonopol erhob sich und zwang den Rückfall in die erste Ära.

Der Tod des SegWit2X-Protokolls markierte das Ende dieser versuchten Regressionen, und hier sind wir jetzt. Angesichts der Tatsache, dass der Tisch aufgestellt und das Ende des Bergbaus erreicht ist, bewegen wir uns auf die unbestreitbare Tatsache zu: "Dass eine Erhöhung der Transaktionskapazität die eventuelle Gebührenbelastung verringert, ist die Hauptmotivation für die Wachstumspläne, die in dieser Ära umgesetzt wurden. "

Ein selbsttragendes Ökosystem

Unternehmen, die in der zweiten Ära gegründet wurden, oder solche, die in der ersten gebaut wurden, die sich auf Veränderungen eingestellt hatten, werden Schwierigkeiten haben, sobald alle Bitcoins abgebaut sind. Da die Sicherung des Netzwerks vor Doppelausgaben zur höchsten Priorität wird, werden von Nutzern, die sich auf Unternehmen konzentrieren, massive Gebühren erhoben.

Quelle: Blockchain. info

Russell erklärt, wie "ein großes Unternehmen [das] behauptet, für 25 Prozent der Bitcoin-Transaktionen verantwortlich zu sein: in 10 Jahren [würde] [700] pro Jahr zahlen, um das Netzwerk auf dem aktuellen Niveau zu sichern" auf die Frage, wer wird für diese Kosten bezahlen?

Viele Unternehmen in der Branche oder eine solide Antwort zu vermeiden und dabei auf die stetige Wertschätzung der Münze zu setzen.

Auch Bergarbeiter werden in dieser Zeit leiden, da sie ständig "Gefahr haben, dass ihr Einkommen von großen Unternehmen oder Cliquen von Nutzern gequetscht wird. Dies könnte zu einer weiteren Zentralisierung führen, da sich die Bergarbeiter unter dem Preisdruck konsolidieren."

Der Druck wird zu einer weiteren Unterscheidung von Gemeinschaftsinteressen führen, die dem oben erwähnten New Yorker Abkommen ähnlich ist. Argumente, die sich auf ökonomische Grundprinzipien (dh ein Prozent Inflation) zurückziehen, und Gegenargumente, die darauf hindeuten, dass das Design von Bitcoins bewusst auf Inflation verzichtete, um die Kryptowährung zu einem Wertspeicher zu machen. In der dritten Ära der Wirtschaft werden Entwickler Widerstand gegen den Wandel von Bitcoin sowie Early Adopters und Unternehmen werden zwischen denen, die Entwickler (wie Tresore, Versicherer) unterstützen, während andere wie Börsen wollen on-chain-Aktivität als sein werden so hoch wie möglich.

Es ist schwierig genau zu bestimmen, was in dieser dritten Ära passieren wird, auch wenn Bitcoins Versorgung begrenzt bleibt. Natürlich war der Kommunitarismus bereits ein fester Bestandteil dieser neuen Technologie. Wir können auch davon ausgehen, dass sich die Rolle der Bergleute im Laufe der Zeit ändern wird. Was die Benutzer-Gesicht-Unternehmen betrifft, kommen ihre Probleme von beiden Seiten; nationale Vorschriften und die Kosten für die Sicherung des Netzes.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar