Pressemeldungen

Btc-e disavows alexander vinnik, verspricht die rückgabe von benutzergeldern

Pressemeldungen Btc-e disavows alexander vinnik, verspricht die rückgabe von benutzergeldern

BTC-e hat eine Ankündigung zu Bitcointalk gemacht. In der Post liefert BTC-e aus ihrer Sicht mehr Informationen darüber, was gerade mit der Börse passiert.


BTC-e macht letzte Ankündigung

Nach der Verhaftung von Alexander Vinnik, einem 38 Jahre alten russischen Mann, der wegen Geldwäsche angeklagt wird, wurde die BTC-e-Austausch-Domain vom FBI mit mehreren abgenommen Berichte verbindet die beiden und beschreibt Vinnik als "Schlüsselperson hinter der Plattform", die es verwendete, um Münzen zu waschen, die von Kriminellen benutzt wurden.

Die russische Börse, die in den letzten Tagen ruhig geblieben ist, veröffentlichte heute eine Ankündigung auf Bitcointalk, einem beliebten Bitcoin- und Kryptowährungsforum. In der Post liefert BTC-e aus ihrer Sicht mehr Informationen darüber, was gerade mit der Börse passiert. Der (übersetzte) Beitrag lautet:

Am 25. Juli um 11 Uhr kamen die FBI-Mitarbeiter in das Rechenzentrum, in dem sich unsere Serverausrüstung befand, und beschlagnahmten alle Geräte, die Server enthielten Datenbanken und die Geldbörsen unseres Dienstes. [...] Am 28. Juli wurde die Domain konfisziert. Im Moment wird ein Teil der Serviceeinrichtung vom FBI verhaftet.

Was ist mit den Mitteln der Benutzer?

Der Post verweist auch auf eine zukünftige Ankündigung, die die Kunden über den Status des Dienstes und darüber informiert, wie sie ihre Gelder abrufen können, wenn der Dienst nicht wiederhergestellt wird. Der Beitrag lautet:

In der aktuellen Situation, wenn der Dienst nicht vor Ende August gestartet wird, Dann werden wir ab dem 1. September den Prozess der Rückerstattung starten. In den nächsten 1-2 Wochen werden wir Informationen darüber auswerten und veröffentlichen, wie viel Geld in die Hände des FBI fiel und wie viel Geld für die Rückkehr zur Verfügung steht.

Mit dem Berg Gox-Katastrophe immer noch im Hinterkopf, verlorene Mittel sind derzeit das Hauptanliegen in den Köpfen aller. Einige Benutzer haben sogar eine Petition zu Change erstellt. org fordern das Justizministerium auf, die Münzen an die Kunden zurückzugeben. Die Petition, die ungefähr 2800 Unterschriften hat, lautet:

Hi,

Vor ein paar Tagen wurde ein Kryptowährungsaustausch von der US-Regierung eingestellt und viele unschuldige Menschen verloren dabei viel Geld.

Wir brauchen unser Geld zurück!

BTC-e und Alexander Vinnik

In der Ankündigung spricht BTC-e auch kurz über Alexander Vinnik und erklärt, dass er weder BTC-e noch der Leiter des Dienstes war und nie war.

Alexander Vinnik wurde letzte Woche in Griechenland verhaftet, weil er verdächtigt wurde, eine Geldwäscherei betrieben zu haben. Laut mehreren Berichten soll der Russe ein Betreiber der BTC-e-Börse sein und die Plattform nutzen, um Bitcoins für "Menschen, die an Verbrechen beteiligt sind, die von Computerhacking bis zum Drogenhandel reichen", zu waschen.

Obwohl es nicht klar ist, ob Vinnik eine Verbindung zu BTC-e hat, ist der Austausch bekanntlich eine erstklassige Wahl für Cyber-Kriminelle, die ihre Bitcoins auszahlen lassen wollen, ein Prozess, der wegen des Mangels an KYC leicht ist. AML-Richtlinien.Es ist möglich, dass BTC-e in seinem zukünftigen Update mehr über Alexander Vinnik und seine Verbindung zur Börse berichten wird.

Was sind deine Gedanken? Ist Alexander Vinnik mit BTC-e verbunden? Werden die Nutzer jemals ihr Geld zurückbekommen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich wissen.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von BTC-e, Reuters / Alexandros Avramidis, Pexels

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar