Pressemeldungen

Kanada bitcoin brief lehnt harte gabel ab, warnt vor 'irreparablen schäden'

Pressemeldungen Kanada bitcoin brief lehnt harte gabel ab, warnt vor 'irreparablen schäden'

Kanadas Bitcoin-Ökosystem ist der neueste große Sektor der Branche geworden um seine Ablehnung einer möglichen Bitcoin-Hartgabel zu signalisieren.


Kanada Gruppe: Hartgabel würde "irreparablen Schaden verursachen"

In einem Brief, der von einer Reihe von Unternehmen und Dienstleistungen unterzeichnet wurde, von Börsen zu Hardwareherstellern, wird die Idee einer umstrittenen harten Gabel scharf kritisiert.

Ein Auszug lautet:

Wir sind der festen Überzeugung, dass ein Hard-Fork, wie Bitcoin Unlimited oder Bitcoin Classic ihn aktiv erwägt, massive Störungen in unserer Fähigkeit verursachen würde, neue Bitcoin-Nutzer an Bord zu bringen und irreparablen Schaden an Bitcoin und unsere Geschäfte. Wir sind eindeutig gegen den Bitcoin Unlimited Netzwerksplit-Vorschlag.

Die kanadischen Teilnehmer, die in dem Brief von Bitcoin Embassy-Direktor Francis Pouliot angeführt werden, treten einer wachsenden Zahl von Teilnehmern weltweit bei, die bereit sind, Bitcoin Unlimited als Altcoin oder neues Kapital zu betrachten.

Vor zwei Wochen gab es einen ähnlichen gemeinsamen Brief von einigen der bekanntesten Börsen von Bitcoin, in dem behauptet wurde, dass die BU-Kette insgesamt eine neue Münze wäre und nicht die Bitcoin-Blockchain.

Zwei Börsen, Bitfinex und HitBTC, haben versucht, aus Spekulationen über die Ergebnisse Kapital zu schlagen, indem sie den Handel mit Futures für beide Ketten anbieten, obwohl eine harte Abzweigung nicht garantiert ist und das Vermögen der BU noch nicht existiert.

"Unter keinen Umständen wird der aktuelle Bitcoin Unlimited-Vorschlag von den Unterzeichneten als die ursprüngliche Bitcoin-Kryptowährung betrachtet, wie sie im Satoshi-Whitepaper beschrieben wird und derzeit unter dem Namen" Bitcoin "in unseren Unternehmen verwendet wird", wiederholt die kanadische Gruppe.

Der Brief verspricht weiter zu gehen und verspricht, BTU nicht als "alternative Währung" und keine in der Währung angebotenen Angebote von Waren oder Dienstleistungen aufzuführen.

"Wir sind eine Gemeinschaft"

Eine andere Perspektive kam am Dienstag in Form des kanadischen Wissenskanals BTC Sessions.

In einer Episode, in der die Scaling-Debatte erklärt wurde, signalisierte der Moderator der Show einen wesentlich konsolidierteren Ansatz. Die "spaltende" Natur eines Großteils der Community war letztlich schädlich.

"Wir sind eine Gemeinschaft; Wir sind alle dazu gekommen, weil wir genug von Scheiße von Banken hatten, wir hatten es satt, gesagt zu bekommen, was wir mit unserem Geld machen könnten [...] die Leute sollten erkennen, dass wir in dieser Sichtweise einig sind ", sagte er.

Das Ausmaß, in dem die kanadischen Unterzeichner in diesen politischen Aspekt der Skalierungsproblematik involviert sind, ist weniger klar.

Erklärungen kommen ausschließlich von Pouliot selbst im Namen aller Beteiligten, während ein Mangel an Belegen oder Ankündigungen seitens der Unternehmen selbst auffällt.

Wenn Sie eine Bitcoin-Firma oder -Gruppe aus Kanada sind, kontaktieren Sie mich unter [email protected], um geltend zu machen, dass Kanada für Segwit vereinigt ist.

- Francis Pouliot (@francispouliot_) 28. März 2017

Auf Twitter appellierte Pouliot an lokale Unternehmen, die sich scheinbar ausnahmslos abmelden und jemanden, der nicht an Bord ist, bitten, sich mit ihm in Verbindung zu setzen.

Was halten Sie von dem kanadischen Brief, der eine harte Gabel ablehnt? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von quebecoislibre. org

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar