Pressemeldungen

Cyber-sicherheitsheld, der vor einem angriff in las vegas verhaftet wurde

Pressemeldungen Cyber-sicherheitsheld, der vor einem angriff in las vegas verhaftet wurde

Marcus Hutchins, der britische Sicherheitsforscher, der maroden Opfern der Wannacry-Malware geholfen hat einschließlich des britischen Gesundheitsdienstes, der vom FBI in Las Vegas verhaftet wurde.


Der Sicherheitsforscher, der den Wannacry-Malware-Angriff durch die Registrierung einer Internetdomäne gestoppt hat, mit der die Malware kommuniziert hat, wurde Berichten zufolge auf einem Flughafen festgenommen. Laut aufkommenden Berichten wurde Hutchins in Las Vegas festgenommen, als er das Land verließ, nachdem er an den Blackhat und Def Con Conventions teilgenommen hatte, die jährlich für Sicherheitsforscher abgehalten werden.

Freunde von Hutchins, die mit ihm auf den Conventions waren, sagen, dass sie seinen Aufenthaltsort nicht kennen und seit 18 Stunden nichts mehr von ihm gehört haben. Das US-Justizministerium veröffentlichte jedoch die folgende Aussage:

Marcus Hutchins ... ein Bürger und Einwohner des Vereinigten Königreichs, wurde am 2. August 2017 in den Vereinigten Staaten in Las Vegas, Nevada, nach einer Grand Jury in Der Eastern District of Wisconsin meldete eine Anklage gegen Hutchins wegen seiner Rolle bei der Schaffung und dem Vertrieb des Kronos-Banking-Trojaners.

Verwirrung und Zufall bei Verhaftungsdetails

Mitglieder der Kryptowährungs- und Cybersicherheitsgemeinschaften haben sich bei Twitter gemeldet, um ihre Ungläubigkeit und Verwirrung auszudrücken:

Ich hoffe wirklich, dass dies ein Fehler ist. Guardian: "Anklage im Namen des Eastern District Court of Wisconsin eingereicht" // t. co / PUDSmBNKrd

- Kenn White (@kennwhite) 3. August 2017

Andere eilten schnell zu der Verteidigung des 23-jährigen Sicherheitsforschers:

Hey @ACLUNV @ACLU bitte komm schon! Marcus Hutchins braucht deine Hilfe. // t. co / ayG6UA5qSx

- Herr Johnson @ (@mrjhnsn) 3. August 2017

EFF ist tief besorgt über die Festnahme des Sicherheitsforschers Marcus Hutchins. Wir schauen uns die Sache an und wenden uns an Hutchins.

- EFF (@EFF) 3. August 2017

Motherboard war der Erste, der die Geschichte durchbrach, in der es immer noch Verwirrung darüber gab, was passiert war. In einer E-Mail an die Veröffentlichung erklärte ein Sprecher von Marshall:

Mein Kollege in Las Vegas sagt, dies sei eine Festnahme des FBI. Herr Hutchins ist nicht in der Obhut von Marshals.

Ironischerweise, Stunden nachdem Hutchins verhaftet wurde, scheinen mehr als 130.000 Dollar des Bitcoin-Lösegeldes, das von den Machern von WannaCry eingenommen wurde, durch einen Mischer für den Rückzug verloren gegangen zu sein. Dies markiert die erste Bewegung der Münzen auf dem Bitcoin-Netzwerk seit dem Angriff.

Es ist wichtig anzumerken, dass absolut nichts darauf hindeutet, dass der Rückzug in irgendeiner Weise mit der Verhaftung von Hutchins zusammenhängt.

Die Kronos-Malware

Die Kronos-Malware wurde über E-Mails mit bösartigen Anhängen verbreitet, die Anmeldeinformationen wie Internet-Banking-Kennwörter und andere sensible Informationen entführten. Malware wie Kronos und Wannacry finden zunehmend Beachtung in den Medien und dürften 2017 Rekordzahlen erreichen, wenn man den Statistiken von Antiviren-Unternehmen Glauben schenken will.

Was denken Sie darüber? Ist Marcus Hutchins 'Verhaftung möglicherweise nur ein Fall von Schuld durch Assoziation? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar