Bitcoin

Globale währungskriege erzeugen bitcoins 'killer app'

Bitcoin Globale währungskriege erzeugen bitcoins 'killer app'

Es gibt mehr als nur Bitcoin Preisspitzen und Kapitalgewinne, die aus den anhaltenden Währungskriegen resultierten. Bitcoin und seine Benutzer sind in der Tat auf einer größeren Mission: Schutz für Geldkriegs-Geiseln.


"Bitcoin ist nicht nur ein Wirtschaftssystem"

Die Entwicklung von Bitcoin hat sich im Laufe der Jahre verändert. Am Anfang waren die Leute neugierig auf Bitcoins Real-Life-Anwendungen. Und die gemeinsamen Antworten der Vordenker würden im Bereich der Überweisungsdienste und allgemeinen Kauf- und Verkaufsaktivitäten im Internet liegen. In der Tat haben diese Bitcoin-Anwendungen eine wichtige Bedeutung in der Bitcoin-Community. Nichtsdestoweniger wären diese Antworten jetzt etwas anders, da Bitcoin jetzt auf einer größeren Mission ist.

Kürzlich hat Andreas M. Antonopoulos in einem Vortrag bei Coinscrum in London notiert:

Wir müssen bauen, und nicht nur wirtschaftliche Anwendungen. Bitcoin ist nicht nur ein Wirtschaftssystem. Der Grund, warum Bitcoin als Exit verwendet wird, liegt darin, dass es den realen Marktwert für Ihre Währung bietet, wenn die anderen Märkte künstlich abgeschaltet wurden.

Rampant Currency Wars

In den letzten zwei Jahren haben viele Länder einen ausgewachsenen Währungskrieg begonnen. Währungskriege sowie der "Krieg gegen Bargeld" sind geopolitische Geldspiele der politischen Elite. Diese "Spiele" führen fast immer dazu, dass die Bevölkerung durch ihr eigenes Geldsystem als Geisel genommen wird.

Zum Beispiel hat Indien 88% des Bargelds im Land entfernt, obwohl 95% aller Transaktionen in bar getätigt wurden. 60% der indischen Bevölkerung haben kein Bankkonto, auch weil 25% der Bevölkerung keinen Ausweis haben, um einen zu eröffnen. Die unmittelbare Auswirkung dieses Krieges auf liquide Mittel war ein Verlust von 2% bis 4% seines BIP, und damit hört es nicht auf. Die indische Bevölkerung konnte nicht die Mittel finden, um für grundlegende Notwendigkeiten zu handeln, und Gesundheitszahlungen sind fast unmöglich.

Abgesehen von Indien sind Länder wie Venezuela, Argentinien, Brasilien, Australien und die Ukraine nur einige der Krisenherde in den heutigen Währungskriegen und dem Krieg um Geld.

Weniger Bargeld, mehr staatliche Kontrolle

Bargeld ist völlig transparent, Peer-to-Peer und bietet die Möglichkeit, innerhalb einer Gemeinschaft privat zu handeln - genau wie Bitcoin. Die Ausmerzung von Bargeld als Ersatz für digitale Plattformen wird die Regierung bei der Überwachung, Einziehung und Manipulation von Zinssätzen unterstützen. Diese Formen der Regierungskontrolle ebnen Wege für einen weiteren Krieg: einen globalen Währungskrieg.

Die bargeldlose Gesellschaft ist eine totalitäre Gesellschaft. Das digitale Geld der zentralen Datenbank stellt jeden auf die Seite der Regierung, die jeden abweisen kann

- Andreas (@aantonop) 14. Dezember 2016

Der globale Währungskrieg ist die Manipulation der Fiat-Währung des Landes als Handelskriegsinstrument gegen andere Länder. Dieses Instrument des Handelskriegs wird genutzt, um die Netto-Handelsbilanz zu kippen, um die Staatsschulden abzubauen. Dies erhöht die Fähigkeit des Landes, die Schulden abzuzahlen.All diese Währungsmanipulationen, zusammen mit der Einführung höherer Steuern und Inflation, werden auf Kosten der Bevölkerung durchgeführt: der Geiseln.

Exit-Strategie für Geiseln

Inmitten all dieser negativen Nachrichten präsentieren Bitcoin und seine Benutzer den Geiseln der Währungskriege eine Ausstiegsstrategie; nur durch ihre Buy-and-Sell-Aktivitäten. Es bietet den Geiseln die nötige Liquidität, um im geopolitischen Spiel eine Ausstiegsoption zu haben, sowie einen sicheren Hafen, in dem Geld und Wert gespeichert werden können.

Heute haben Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Bitcoin über die manipulative Fiat-Währung der Regierung in der Finanzwelt gewählt. Ein weiterer Grund ist die Neutralität von Bitcoin, die den Unterschied ausmacht: einen wahren sicheren Hafen zu schaffen.

Antonopoulos:

Bitcoin nimmt in diesen Währungskriegen keine Partei. Bitcoin wird die Schweiz sein, auch wenn die Schweiz nicht mehr die Schweiz ist. "Und Bitcoin wird die einzige Schweiz sein, die übrig bleibt, weil Sie schließlich Gold konfiszieren werden. [Indiens Premier Mnister] Modi hat sehr darauf geachtet, immer wieder zu wiederholen: "Wir werden kein Gold konfiszieren. "[Aber] gestern haben sie angekündigt, dass sie Steuerprüfungen für alles (einschließlich der indischen Juwelen) über einer bestimmten Menge Gold durchführen werden, indem sie eine Steuer von 60% anwenden.

Für eine solche Ausstiegsstrategie ist jedoch eine Prämie zu zahlen. Dies kann abhängig vom Standort bis zu 22% über dem durchschnittlichen BTC-Wert liegen.

Seien Sie Ihre eigene Bank, um in harten Zeiten zu wachsen

Dennoch sind diejenigen, die die Prämien verdienen, diesmal die Bitcoin-Benutzer, insbesondere diejenigen, die Peer-to-Peer-Plattformen wie LocalBitcoins verwenden, wo das Handelsvolumen gestiegen ist zu einem Rekordhoch von $ 19 Millionen.

Im Gegensatz zu früher, in guten wirtschaftlichen Zeiten und in schlechten Zeiten, waren diejenigen, die immer davon profitierten, die Banken. Bei Bitcoin hingegen sind es die Benutzer oder Besitzer. Wenn die Menschen unter staatlicher Manipulation der Geldsysteme leiden wie in Indien; oder wenn Währung als Waffe benutzt wird, steigen die Aktienkurse der Banken und die politische Elite profitiert davon. Aber beendet es die Korruption oder bringt es der Bevölkerung Wohlstand? Die Antwort ist fast immer ein "Nein. "

So werden die Menschen zunehmend von apolitischen, grenzenlosen monetären Alternativen wie Bitcoin angezogen. In der Tat könnte dieser "Ausstieg" aus Währungsmanipulationen letztlich seine primäre "Killer-App" werden. "Ironischerweise liegt das nicht daran, was Bitcoin getan hat, sondern was die Regierungen der Welt tun. Während sie ihre eigenen Gräber graben, ist ein Ausstieg aus den heutigen Währungskriegen für jeden mit Internetzugang verfügbar.

Bietet Bitcoin eine Ausstiegsstrategie für Opfer von Währungskriegen? Teile deine Gedanken unten!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von shutterstock, twitter, corbettreport. com, Antonopoulos. com

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar