Bitcoin

Indien ist potentiell ein masiver markt für bitcoin wenn legalisiert

Bitcoin Indien ist potentiell ein masiver markt für bitcoin wenn legalisiert

Nach jahrelangem Betrieb ohne klare regulatorische Rahmenbedingungen werden selbstregulierte Bitcoin-Börsen und Unternehmen höchstwahrscheinlich in den nächsten Monaten von der indischen Regierung in ein neues Regelwerk eingeführt.

Seit dem Start von Bitcoin im Jahr 2009 haben Analysten und Experten festgestellt, dass Länder wie Indien, die keine Bankgeschäfte betreiben, einen potenziell massiven Bitcoin-Markt haben. In Indien gibt es etwa 800 Millionen Bürger ohne Bankkonto, deren finanzielles Ökosystem und System sich verschlechterten, als der indische Premierminister Narendra Modi die weitverbreiteten 500- und 1.000-Banknoten entmontierte.

Der Wegfall der beiden Banknoten führte zu landesweiten Finanzturbulenzen und Instabilität. Hunderte von Millionen Bürgern haben sich schwer getan, Geld zu beschaffen, um den täglichen Betrieb zu finanzieren und den Bedarf zu decken. Das Finanzsystem Indiens verschlechterte sich weiter, als den Geldautomaten des Landes das Geld ausging.

Nach Angaben des stellvertretenden Generaldirektors der State Bank of India (SBI), Ajoy Kumar, haben mehr als 90 Prozent der Geldautomaten in Indien kein Bargeld, und etwa 70 Prozent der Geldautomaten in drei Bezirken sind nicht bar.

"Fast 70 Prozent unserer 648 Geldautomaten in den drei Bezirken sind bares Geld. Der Rest wird auch in den nächsten Tagen trocken werden, da wir kein Geld haben, um die Maschinen wieder aufzufüllen. Wir sind hilflos von unserer Seite ", sagte Kumar.

Während das staatlich unterstützte Währungssystem in den letzten Monaten zurückgegangen ist und eine hohe Inkompetenz aufweist, steigt die Nachfrage nach Bitcoin. Die großen Bitcoin-Börsen, einschließlich Zebpay und Unocoin, haben mittelfristig ein enormes Wachstum ihres Handelsvolumens und ihrer Nutzerbasis verzeichnet.

Sunny Ray, Mitbegründer von Unocoin, schrieb:

"Es dauerte zwei Jahre und zehn Monate, bis Unocoin 100 000 Nutzer erreichte. Es dauerte nur noch sechs Monate, bis 200.000 Benutzer erreicht wurden. Unocoin ist auf dem besten Weg, die nächsten 100 000 Nutzer in weniger als drei Monaten hinzuzufügen, durchschnittlich 1 000 neue Nutzer pro Tag. "

Lokale indische Bitcoin-Börsen könnten in naher Zukunft eine exponentielle Wachstumsrate erfahren, wenn die Regierung offiziell beschließt, praktische regulatorische Rahmenbedingungen für Bitcoin-Börsen und Handelsplattformen bereitzustellen.

Eine wachsende Zahl von Bürgern ohne Bankkonto wird höchstwahrscheinlich zu einer effizienteren und transparenteren finanziellen Alternative in Bitcoin übergehen, wenn die Regierung und das interdisziplinäre Komitee den indischen Bitcoin-Markt vollständig regulieren und Klarheit über die Rechtmäßigkeit von Bitcoin bieten. Der Ausschuss soll dem Finanzministerium zwischen dem 15. und 20. Mai einen Vorschlag unterbreiten, der dann die Regulierungsmaßnahmen ergreifen kann.

In einem exklusiven Bericht vom 20. April erklärte der Chef des CNBC India Bureau Lakshman Roy:

"Virtuelle Währung (was wir als Bitcoin bezeichnen) hat derzeit keine rechtliche Position in diesem Land. Also, jede Transaktion, die damit gemacht wird, hat keine rechtliche Position. Es besteht also eine große Chance, dass dies (Legalität) passieren wird. Das heißt, es wird entsprechende Gesetze und Gesetze geben. Es wird Vorschriften geben. Für Transaktionen und Investitionen mit Bitcoin wird es Richtlinien der Reserve Bank of India (indische Zentralbank) geben. Es wird eine Steuer auf Investitionen erhoben. Wenn Sie Bitcoin für internationale Zahlungen verwenden, hat das FEMA (Foreign Exchange Management Act) Gesetze, die Rücküberweisungen betreffen. Und was auch immer Sie für Bitcoin-Investitionen bekommen, wird eine Steuerbelastung sehen. "

Obwohl lokale Publikationen und Forscher, einschließlich CNBC Indien, ihre Hauptdiskussionspunkte zur Besteuerung des Bitcoin-Handels aufstellten, wird die indische Regierung wahrscheinlich die Roadmaps anderer asiatischer Länder wie Japan befolgen, um ihre Bitcoin-Industrie mit hoher Geschwindigkeit zu entwickeln. Die Besteuerung von Bitcoin-Geschäften und -Transaktionen wird sich negativ auf die Branche auswirken und die Aktivität von Bitcoin-Händlern verringern.

Die Legalisierung von Bitcoin- und Bitcoin-Handel wird sowohl für Handelsplattformen als auch für Aufsichtsbehörden voraussichtlich reibungslos ablaufen, da die Bitcoin-Börse des Landes bereits über strenge Anti-Geldwäsche- (AML) und Know Your Customer (KYC) Systeme verfügt.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar