Pressemeldungen

Japanischer exchange coincheck bestätigt $ 420 millionen in xem gestohlen, zweitgrößter in der geschichte

Pressemeldungen Japanischer exchange coincheck bestätigt $ 420 millionen in xem gestohlen, zweitgrößter in der geschichte

Wichtige japanische Kryptowährung Exchange Coincheck hat gerade bestätigt, dass mehr als 600 Millionen XEM wurden früher in einem Hack gestohlen.


Coincheck bestätigt Hack

Nachdem Social-Media-Ankündigungen die Nutzer auf einen Shutdown aufmerksam gemacht hatten, der zunächst den XEM-Token von NEM und dann alle Währungen beeinflusste, folgten bald Gerüchte, dass Coincheck die Kontrolle über die Gelder verloren hatte. Die Bitcoin-Preise begannen am Freitag nach unten zu tendieren. Vor kurzem wurden diese Gerüchte bestätigt, als die Börse bekannt gab, dass sie tatsächlich gehackt worden war. Während der Austausch noch keine offizielle Stellungnahme auf seiner Website oder über soziale Medien veröffentlicht hat, twitterte der Twitter-Nutzer @iamjosephyoung mehrere bestätigte Updates:

Offiziell: 58 Milliarden japanische Yen oder 530 Millionen Dollar NEM wurden von CoinCheck gestohlen. Kredit an @ETHxCC für die Berichterstattung zuerst. Laut MineCC verwendete CoinCheck heiße Geldbörsen und keine kalten Geldbörsen, die nicht sicher sind.

Pressekonferenz von CoinCheck. // t. co / h3IdFJ6ZcD

- Joseph Young (@iamjosephyoung) 26. Januar 2018

NEM. io Foundation-Präsident Lon Wong bestätigte ebenfalls den Hack und sagte, dass 526 Millionen XEM im Wert von ungefähr 420 Millionen US-Dollar zu diesem Zeitpunkt gestohlen worden seien.

Zusätzlich zu dem XEM-Diebstahl wurde Berichten zufolge eine zweite nicht autorisierte Transaktion von mehr als 101,2 Millionen XRP (123,5 Millionen Dollar) durchgeführt, obwohl noch nicht bestätigt wurde, ob diese Transaktion mit dem XEM-Hack zusammenhing.

Ein massiver XRP ist von Coincheck nach irgendwo gezogen! ! !

Bezieht sich dies auf ihren heutigen NEM-Handelsstopp? #coincheck $ xrp $ nem // t. co / 9xxiIzfeSz

- ⚡11outrage⚡ (@ 11outrage) 26. Januar 2018

Coinchecks eigene Warnungen, dass seine Bücher teilweise gesperrt waren, erschienen am Freitag. XEM-Einlagen wurden eingefroren, gefolgt von XEM-Abhebungen und -Transaktionen. Ein flächendeckendes Widerrufsverbot trat dann in Kraft, der Austausch aktualisierte einen "dringenden" Blogbeitrag mit sporadischen Informationen.

"Alle Auszahlungen von der Plattform sind derzeit eingeschränkt, einschließlich JPY. Danke für Ihr Verständnis. Wir tun unser Möglichstes, um so schnell wie möglich wieder in den normalen Betrieb zurückzukehren ", heißt es in einem der letzten Updates.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung enthält der Blogpost den Hinweis, dass "Käufe und Verkäufe von anderen Kryptowährungen als BTC (altcoins) derzeit eingeschränkt sind. "

Exchange Security Crackdown

Wenn die betrachteten Beträge korrekt sind, könnte der Coincheck-Hack der zweitgrößte Diebstahl von Kryptowährungen sein und den von den Angreifern in einer der Wallet-Kompromittierungen von 2017 behaupteten Betrag in den Schatten stellen Parity's viel publizierte Verluste. Rekordverdächtig oder nicht, das ist sicherlich ein schwerer Schlag für Japans aufstrebenden regulierten Börsensektor.

Die Nachrichten kommen zu einer Zeit, in der die Sicherheit der asiatischen Börsen im Rampenlicht steht. In Südkorea gingen die Aufsichtsbehörden wegen laxer Sicherheitsmaßnahmen zu einem guten Austausch über, nachdem eine Untersuchung ergab, dass sechs von zehn großen Plattformen Gesetze missachten.

Bei etwa $ 25.000 pro beleidigendem Austausch dreht sich die Kritik an Gesetzen weiterhin um die Tatsache, dass solche Verstöße höhere Strafen wegen der auf dem Spiel stehenden Geldbeträge verdienen.

UPDATE: Kurz nachdem der Originalartikel in Druck ging, begannen neue Informationen zu entstehen. Der Artikel wurde aktualisiert, um die aktuell verfügbaren Informationen zu berücksichtigen.

Was denkst du über die Coincheck-Gerüchte? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock, Twitter

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar