bitcoin

Mizuho bank und fujitsu schließen erfolgreich blockchain-test

bitcoin Mizuho bank und fujitsu schließen erfolgreich blockchain-test

Die Blockchain-Technologie fasziniert die Zuschauer auf der ganzen Welt und jetzt auch im Finanzsektor Von diesem Trend werden neue Projekte regelmäßig angekündigt. Eines der jüngsten Projekte ist die Zusammenarbeit zwischen Fujitsu und der Mizuho Bank, da beide Parteien mit der Blockchain experimentieren werden, um grenzüberschreitende Wertpapiertransaktionen schneller und kostengünstiger abwickeln zu können.

Lesen Sie auch: Der Vanbex-Bericht: Blockchain als Geschäft

Die Mizuho-Bank und Fujitsu erforschen die Blockchain-Technologie

Immer wenn ein neues Projekt rund um die Blockchain-Technologie angekündigt wird, gibt es bei Digital-Währungs-Enthusiasten großen Grund zur Sorge. Die Mizuho Bank gab zusammen mit Fujitsu Limited und Fujitsu Laboratories ihre erfolgreiche gemeinsame Testphase für diese Technologie bekannt, um Manipulationen im Transaktionsverlauf zu bekämpfen.

Aber das ist nicht der einzige Vorteil, den alle Parteien in verteilten Ledgern sehen, da die Technologie auch dazu beiträgt, die Bearbeitungszeit für grenzüberschreitende Wertpapiertransaktionen zu verkürzen. Infolgedessen sollten diese Arten von Überweisungen am selben Tag gelöscht werden, anstatt bis zu drei Tage warten zu müssen.

Fujitsu und Fujitsu Laboratories sind für die Entwicklung und den Entwurf von Bezahlsystemen sehr angesehen, und beide Unternehmen haben bereits zuvor mit der Verwendung der Blockchain-Technologie experimentiert. Die Kombination dieser Erfahrung mit der Expertise der führenden japanischen Depotbank Bank Mizuho Bank wird zu einem günstigeren Finanzsystem führen. Auch die Verbraucher profitieren von dieser Zusammenarbeit, da die mit grenzüberschreitenden Wertpapiertransaktionen verbundenen Risiken - wie Preisschwankungen - reduziert werden.

Die Blockchain-Technologie ist für Finanzakteure aufgrund ihres geringen Risikos und ihrer geringen Kosten von großem Interesse. Die Fähigkeit, angepasste Handelsinformationen in Echtzeit zu gestalten, ist in der Finanzwelt beispiellos, ganz zu schweigen davon, dass diese Daten vor Manipulation geschützt sind. Anstatt ein Abwicklungssystem von Grund auf neu aufzubauen, macht es viel mehr Sinn, die Macht verteilter Ledger zu nutzen. Die Mizuho Bank und Fujitsu haben ihren erfolgreichen Test zwischen Dezember 2015 und Februar 2016 durchgeführt und das Ergebnis war wie erwartet: Die Nachhandelszeiten wurden deutlich reduziert.

So funktioniert es im Hintergrund

Das blockchain-bildende System wurde in der Cloud-Umgebung von Fujitsu erstellt, die dann die Informationen einer Bestätigung als einen verknüpften Block aufzeichnen würde. Diese Bestätigung enthält übereinstimmende Handelsinformationen, den Währungscode, das Land der Abwicklung, die Menge der gehandelten Wertpapiere und vieles mehr.

Das von Mizuho Bank und Fujitsu entwickelte System erzeugte konsequent neue Blöcke im Netzwerk, die in chronologischer Reihenfolge verknüpft waren, ähnlich wie die Bitcoin-Blockchain funktioniert. Infolgedessen könnte keine der Informationen manipuliert werden, während sie immer noch zwischen mehreren Firmen in Echtzeit geteilt wird.

Nachdem dieser Test erfolgreich abgeschlossen wurde, werden alle Beteiligten diese Ergebnisse nutzen, um zu prüfen, ob sie diese Technologie weiter verfolgen wollen oder nicht. Obwohl die Ergebnisse recht positiv waren, ist die praktische Anwendung der Blockchain-Technologie bei grenzüberschreitenden Wertpapiertransaktionen noch nicht in Stein gemeißelt.

Was halten Sie von der Mizuho Bank und Fujitsu vor? Ist diese Nachricht aufregend für Sie? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: Fujitsu

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Fujitsu, Mizuho Bank, Shutterstock

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar