bitcoin

Alles monetarisieren: p2p in der realen welt arbeiten lassen

bitcoin Alles monetarisieren: p2p in der realen welt arbeiten lassen

Bitcoiners mögen es, das relativ obskure Konzept fanatisch zu preisen von Peer-to-Peer-Computing. Der Enthusiasmus für diese neue Idee wird durch das Potenzial der P2P-Technologie ausgelöst, das Gesicht der Marktinteraktion zu verändern. Der Schlüssel zu dieser radikalen Entwicklung ist die technologische Dezentralisierung. Dezentralisierung ist der Prozess der Verteilung von Befugnissen oder Funktionen von einem zentralen Punkt zu einem Netzwerk unabhängiger Teile.

Lesen Sie auch: Überbetriebliche Mitarbeiter werden mit Gold, Silber und Bitcoin sicher gehalten

Dies steht im Gegensatz zum herkömmlichen Client-Server-Modell, das den Verbrauch und die Bereitstellung von Ressourcen auf zwei Agenten verteilt. Die Server-Client-Aufteilung kann besser als eine Beziehung zwischen Server-Hosts geklärt werden, die Informationen an Client-Computer speichern und weiterleiten, die dann die Informationen für Verbrauchszwecke verwenden. Der Nachteil des Client-Server-Modells besteht darin, dass es hierarchische Institutionen erleichtert. Diese Institutionen verursachen wirtschaftliche Verzerrungen, indem sie die Verteilung der Dinge, die die Menschen wollen, auf eine Weise einschränken, die nicht nur ihre Fähigkeit einschränkt, das zu tun, was sie wollen, sondern auch wenn sie es wollen.

Die Anwendung von P2P-Computing hat eine Reihe verschiedener Märkte beeinflusst, aber bis jetzt hat es den wichtigsten Eindruck auf dem Finanzmarkt hinterlassen. Der beste Beweis dafür ist wahrscheinlich, dass bereits große Mengen an Risikokapital in die Bitcoin-Wirtschaft fließen. Es wurde sogar prognostiziert, dass die Finanzierung von Bitcoin-Startups bis Ende 2015 eine Milliarde US-Dollar einbüßen wird, ein exponentieller Anstieg des Wachstums gegenüber den Vorjahren.

Ein weiterer Punkt, der in Bezug auf Bitcoins Auswirkungen auf den Finanzsektor gesehen werden muss, ist die Art und Weise, in der die Menschen als Reaktion auf wirtschaftliche Einbrüche dazu tendieren, ihre Ersparnisse vorübergehend zu schützen. Dieses Phänomen wurde mehrfach beobachtet. Mit einem der bedeutendsten Ereignisse in Zypern im Jahr 2013, als die Regierung plante, die Bankeinlagen ihrer Bürger als Teil eines größeren Rettungsplans anzuzapfen. Nur zwei Jahre später, als Griechenland mit einer Schuldenkrise und dem Zusammenbruch des chinesischen Aktienmarktes konfrontiert war, stieg der Preis für Bitcoin wieder an. Der Grund für diesen Preisanstieg war zweierlei: erhöhte Spekulationen seitens der griechischen Gemeinschaft und erhöhtes Handelsvolumen der Chinesen. Alle diese Beispiele zeigen nicht nur aktuelle Auswirkungen von P2P-Computing, sondern zeigen auch eine wachsende Erkenntnis des Potenzials von Bitcoin und seiner zugrunde liegenden Blockchain-Technologie, das aktuelle Finanzsystem vollständig zu verdrängen.

Die erste Implementierung von P2P-Netzwerken erfolgte durch die Entwicklung des Internets selbst. Als das Internet in den späten sechziger Jahren zum ersten Mal geschaffen wurde, sollte es ein Peer-to-Peer-System sein. Das ursprüngliche ARPANET verband die UCLA, das Stanford Research Institute, die UC Santa Barbara und die University of Utah als gleichberechtigte Computer-Peers.

Einige Jahrzehnte später entwickelten File-Sharing-Systeme wie Napster das Konzept der P2P-Vernetzung. Obwohl Filesharing-Systeme die Idee populär machten, nahm die P2P-Technologie bis zum Aufkommen von Bitcoin nicht wirklich Fahrt auf. In der Tat war Bitcoin so entscheidend für die Popularisierung der P2P-Technologie, dass viele P2P-Anwendungen seither eine gewisse Variation ihrer Blockchain-basierten Architektur integriert haben. Diese Anwendungen sind jetzt als "Bitcoin 2. 0" -Technologie bekannt. Einige dieser 2 0 Projekte umfassen Augur (Prognosemarkt), SpaceChain (dezentrale Raumfahrtagentur), Storj (Cloud-Speicher), Lighthouse (Crowdfunding), OpenBazaar (Online-Händler) und Ethereum (intelligente Verträge).

Die Blockchain ist eine disruptive Kraft

Vor der Blockchain beschränkte sich das P2P-Networking weitgehend auf die Domäne des geistigen Eigentums oder immaterielle Werke ohne physische Komponenten. Zuvor waren Open-Source-P2P-Plattformen ein nicht-kompetitives Interaktionsmodell, das eine P2P-Produktionsweise verwendete. Ein solches Modell ist durch Open-Source-Software-Entwicklung bekannt, deren Quellcode für jeden frei verfügbar ist. Open-Source-Projekte werden gebastelt, und der modifizierte Code wird dann an andere Personen weitergegeben, die aus ihren eigenen Gründen einen kleinen Beitrag leisten, und die besten Modifikationen werden am häufigsten akzeptiert. Sie können hier mehr darüber erfahren, wie p2p mit immateriellen IP-Anwendungen funktioniert.

Mit dem Blockchain-Modell wird nun p2p computing eingesetzt, um bei der Verteilung materieller Dinge zu helfen oder als Hilfe zu dienen. Die p2p-Währung, Bitcoin zum Beispiel, wird als alternativer Weg genutzt, um den Austausch realer Waren zu erleichtern. Dies steht im krassen Gegensatz zu immateriellen Anwendungen wie dem Teilen von Informationen und digitalen Inhalten über Open-Source-Plattformen. Dies ist eine wichtige Entwicklung für P2P-Anwendungen, da es schließlich eingesetzt wird, um die Probleme der alltäglichen Realität zu lösen, indem es für das universelle Problem der Realität - Knappheit - gerüstet wird.

Interessanterweise wirft die gleiche Entwicklung die Frage nach einem grundlegenden Aspekt der erweiterten Nutzung von P2P-Anwendungen auf. Was hat den sozialen P2P-Prozessen die Fähigkeit gegeben, mit dem Problem der Knappheit umzugehen? Dies ist eine Frage, die selten, wenn überhaupt, angesprochen und oft von vielen als Nachtrag behandelt wird, trotz ihrer Bedeutung für die neue Generation der P2P-Technologieentwicklung. Was also ist diese schwer fassbare Kraft, die den Gebrauchswert von P2P-Prozessen erweitert? Die Antwort auf die erhobene Frage; Mit einem Wort, ist die Monetarisierung.

Es sollte nicht überraschend sein, dass die erweiterte Anwendbarkeit von P2P-Computing mit dem Monetarisierungsmodell der Blockchain übereinstimmt. Profitmotive sind schließlich der Grund dafür, dass Menschen überhaupt erst mühsam arbeiten. Immaterielle Güter wie Software und Informationen (Ideen, Code usw.) sind nicht eng begrenzt durch Knappheit; das ist so reichlich, dass ihre verschiedenen Nutzungen nicht wirklich der Ökonomisierung unterliegen.Die Menschen müssen nicht um sie konkurrieren, weil ihr Verbrauch den Gesamtbestand, den andere Menschen für andere Zwecke zur Verfügung haben, nicht erschöpft. Aus diesem Grund können Open-Source-Kooperationen auch ohne Gewinnanreize fortgesetzt werden. Damit P2P-Prozesse jedoch über diese begrenzte Domäne hinaus in Anwendungen aus der realen Welt expandieren können, müssen sie profitabel werden, um die Zuteilung knapper Ressourcen zu koordinieren. Dies ist genau das, was die Blockchain für p2p-Prozesse tut: Sie ermöglicht es den Leuten, sich auszutauschen, ohne sich auf zentralisierte Institutionen wie Banken verlassen zu müssen, die den Zweck von P2P insgesamt besiegen würden. Durch die Blockchain übernehmen Peers die Aufgabe, den Handel zu erleichtern, was eine selbstorganisierende Dynamik schafft, indem es den Menschen ermöglicht wird, an der Teilnahme zu partizipieren.

Die Bedeutung des Geldes

Unterschiedliche Präferenzen in Kombination mit Knappheit erzeugen das Problem der widersprüchlichen Verwendung dieser Ressourcen, und Geld hilft, dieses Problem zu lindern, indem es als gemeinsamer Nenner fungiert. Geld vermittelt über Preise Informationen über die relative Ressourcenknappheit in Bezug auf ihre gewünschten Nutzungen. Im Angebots- und Nachfragesystem bieten Produzenten und Konsumenten natürlich Preise an. Außerdem reagieren die Produzenten auf Preisänderungen, indem sie ihre Produktion ändern. Dies lenkt mehr Ressourcen ab, die für die Herstellung dieses Gutes aus anderen potenziellen Verwendungen notwendig sind. Die Bedeutung von Geld besteht also darin, dass Ressourcen so gefördert werden, dass sie ihrer wertvollsten Verwendung zugewiesen und von weniger wertvollen Nutzungen abgeschöpft werden können. den Lebensstandard für alle verbessern.

Dies bedeutet, dass sich die p2p-Entwicklung fortsetzen und in andere Bereiche der Wirtschaft ausdehnen muss, dann müssen zukünftige Anwendungen profitabel sein. Solange wir einen Weg finden können, die Blockchain in Peer-to-Peer-Prozesse zu integrieren, können wir im Wesentlichen sicherer sein, dass die Bewegung zur Dezentralisierung aller Dinge die Chance erhält, ihr Potenzial zu erfüllen und mehr als nur etwas zu werden ein skurriles Ideal.

Monetarisierung ist ein Prozess der Entdeckung; den Menschen mit einem unternehmerischen Auge die Fähigkeit geben, sich selbst zu helfen, indem sie neue Wege entdecken, um von der Lösung alltäglicher Probleme, die uns schlecht machen, zu profitieren. Wo es Geld gibt, gibt es Profitmöglichkeiten, die man ausnutzen kann. Die Open-Source-Plattformen selbst sind wahrscheinlich aus dem Wunsch entstanden, entweder an den gewinnbringenden Aktivitäten des Endprodukts oder an einer Ideologie teilzunehmen, die solche Aktivitäten fördert. Auch diese Menschen sind selbstständige Unternehmer. Open-Source-Plattformen, die aus einer money less-Zusammenarbeit entstehen, ermöglichen es ihnen, mit realen Assets zu interagieren, indem ihnen ein Token-basiertes Belohnungssystem gegeben wird. Daraus ergeben sich wirtschaftlich sinnvolle P2P-Technologien und -Dienste.

Warum werden p2p-Systeme immer beliebter? Lass uns das in den Kommentaren unten wissen!

Quellen: insidebitcoins. com, Visualcapitalist. com

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind nicht unbedingt die von Bitcoinisten.Netz.


Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar