bitcoin

Neteller senkt die bitcoin-einzahlungsgebühr auf 1%, zweimal so günstig wie kreditkarten

bitcoin Neteller senkt die bitcoin-einzahlungsgebühr auf 1%, zweimal so günstig wie kreditkarten

Eine der wichtigsten Ankündigungen in der Bitcoin-Welt von einem unwahrscheinlichen Verbündeten, da Neteller, ein führender Online-Bezahlprozessor, die virtuelle Währung im letzten Jahr als Zahlungsmethode aktiviert hat. Bitcoin-Benutzer können ihr Neteller-Konto mit virtueller Währung finanzieren und es auf jeder Website ausgeben, auf der diese Zahlungsmethode akzeptiert wird. Erst kürzlich hat Neteller die Bitcoin-Einzahlungsgebühren von 5% auf 1% gesenkt.

Lesen Sie auch: QuickActions gewinnt Abbruch SF 2015 Hackathon

Das Spiel der Neteller Einzahlungsgebühren - Bitcoin Reigns Supreme

Aus finanzieller Sicht eröffnet Bitcoin aufgrund seiner reibungslosen Möglichkeiten viele Möglichkeiten und fast sofortige Art des Sendens von Zahlungen auf der ganzen Welt. Jeder kann in Sekundenschnelle Geld an andere Personen in der Welt senden, ohne sich auf zentrale Behörden wie Banken oder andere Finanzinstitute zu verlassen.

Aber der größte Vorteil, den Bitcoin gegenüber einer bestehenden Zahlungsmethode hat, ist die minimale Transaktionsgebühr. Unabhängig davon, wer Geld dorthin sendet, wird die Transaktionsgebühr immer einen Bruchteil der Kosten im Vergleich zur Verwendung herkömmlicher Zahlungsmethoden ausmachen. Wie es aussieht, sehen Unternehmen, die Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptieren, die Vorteile der virtuellen Währung und ihre niedrigen Gebühren.

Als Neteller bekannt gab, dass Bitcoin auf der Plattform zu einer Zahlungsform wurde, war die digitale Währungsgemeinschaft begeistert. Aber diese Aufregung wurde ziemlich schnell gemildert, als einige Benutzer es herausfanden. Bitcoin-Einlagen unterliegen einer unverschämten Gebühr von 5%. Während Bitcoin für seine Preisvolatilität bekannt ist, ist eine 5% Gebühr für Einlagen nicht gerechtfertigt.

Es hat eine ganze Weile gedauert, aber Neteller scheint zur Besinnung gekommen zu sein und hat die Bitcoin-Einzahlungsgebühr auf nur 1% gesenkt. Auch wenn diese Gebühr für viele Nutzer immer noch hoch erscheint, gehen die Dinge in die richtige Richtung. Insbesondere bei anderen Zahlungsmethoden, wie Kredit- und Debitkarten, wird immer noch eine Gebühr von 1. 9% erhoben. Paysafecard bleibt die teuerste Art, ein Neteller-Konto zu finanzieren, da ein Aufschlag von 7% erhoben wird.

Weitere Plattformen, die Netellers Beispiel folgen sollen?

Händler zögern eher, Bitcoin-Zahlungen direkt zu akzeptieren, obwohl keine zusätzliche Infrastruktur eingerichtet oder zusätzliche Gebühren erhoben werden müssen. Immer wenn eine Drittanbieter-Zahlungsplattform, wie Neteller, Bitcoin-Zahlungen annimmt, wird der Händler weder bemerken noch sich darum kümmern, wie das Konto finanziert wurde. Aber diese Prozentsätze sind ein starker Hinweis darauf, warum Bitcoin eine überlegene Zahlungsform für jede Art von Geschäft ist.

Es ist zu hoffen, dass andere Händler und Plattformen im Vergleich zu herkömmlichen Zahlungsmethoden die niedrigeren Gebühren für Bitcoin-Transaktionen bewerben. Am Ende erzielen sowohl der Händler als auch der Verbraucher einen Gewinn, wenn sie Bitcoin gegenüber anderen Zahlungsoptionen verwenden, was genau die digitale Währung der Welt beweisen will.

Haben Sie Bitcoin verwendet, um ein Neteller-Konto zu finanzieren? Wenn ja, haben Sie dies getan, als die Gebühren höher waren, oder planen Sie, die Plattform jetzt zu nutzen, nachdem die Gebühren gesenkt wurden? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: Imgur

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Neteller, Shutterstock

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar