Pressemeldungen

Russland: putin-berater schwebt kryptowährung als sanktionsumgehung

Pressemeldungen Russland: putin-berater schwebt kryptowährung als sanktionsumgehung

Ein Berater des russischen Präsidenten Wladimir Putin hat die Idee der Verwendung formell vorgeschlagen Kryptowährung, um Wirtschaftssanktionen zu umgehen.


Glazev: "Objektive Notwendigkeit", Krypto-Vorteile zu verwenden

Wie lokale Nachrichtenagentur Kommersant berichtet, sagte Sergey Glazev Russland konfrontiert ein "objektives Bedürfnis", Kryptowährung zu nutzen, um die Nachteile von Sanktionen aus den USA, EU "umgehen" , Japan und anderswo.

Seine Worte markieren einen zunehmend konstruktiven Ansatz für die Kryptowährungsregulierung in Russland, der mehrere Kehrtwenden und widersprüchliche Meinungen von leitenden Gesetzgebern über die Zukunft der Handhabung des Phänomens erfahren hat.

Es wird angenommen, dass ein Paket von Gesetzen, die im Juli nächsten Jahres veröffentlicht werden sollen, erhebliche Beschränkungen für den Handel mit Bitcoin und Altcoins enthält, doch das Ausmaß, in dem normale Bürger vom Markt ausgeschlossen werden, bleibt ungewiss.

Gleichzeitig wird das von der Zentralbank gesponserte CryptoRuble frei regieren, das jedoch vollständig unter der zentralisierten Kontrolle der Behörden steht.

Die Idee, Krypto zu verwenden, um Sanktionen auszuweichen, taucht seit ihrer Gründung im Jahr 2014 immer wieder in informellen Umfeldern auf, doch Glazev ist die erste leitende Persönlichkeit, die dies öffentlich empfiehlt.

Donbass, Abchasien Folgeanzug

Trotz der westlichen Perspektive, dass die Sanktionen der wirtschaftlichen Stabilität Russlands einen schweren Schlag versetzt haben, bestreiten andere Quellen dies und bezweifeln, dass sie tatsächlich dazu dienen, die fiskalische oder politische Politik in erheblichem Maße zu stören.

Am Rande des geopolitischen Konflikts haben die Behörden in der Konfliktzone der Ostukraine öffentlich die vollständige Einführung der Kryptowährung gefordert, um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit ihrer jungen, nicht anerkannten Republiken zu stützen.

Dasselbe gilt auch für den von Russland unterstützten nicht anerkannten Staat Abchasien, der während einer Konferenz in Moskau im letzten Monat seine Absicht zum Ausdruck brachte, eine nationale "Abchasien-Münze" zu schaffen und sie bereits 2022 als Ersatz für Bargeld zu verwenden Die abtrünnige Region verwendet derzeit den russischen Rubel als De-facto-Landeswährung.

Was halten Sie von Russlands Idee, Kryptowährung zu verwenden, um Sanktionen zu umgehen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock, Wikipedia

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar