Bitcoin

Telekom-anbieter orange setzt auf bitcoin-startups

Bitcoin Telekom-anbieter orange setzt auf bitcoin-startups

Während einige Unternehmen versuchen, Bitcoin in mobile Bezahlsysteme zu bringen, ist eines der Die weltgrößten Telekommunikationsanbieter planen, in Bitcoin-Startups im Silicon Valley zu investieren. Orange SA, Frankreichs führender Telekommunikationsanbieter und weltweiter Markenname, hat die Technologie, die digitale Währungen antreibt, lieb gewonnen und möchte sehen, wie sie seinen Produkten in Zukunft nutzen kann.

Lesen Sie auch: Bitcoin kann den Telekommunikationssektor revolutionieren

Early-Adopter-Phase für Blockchain-Technologie

Eines der Dinge, die Sie bewundern müssen, ist, dass eine große Marke wie Orange SA den volatilen Preis von Bitcoin übertrifft Fokussierung auf das Wesentliche. Viele Bitcoin-Enthusiasten glauben, dass die Blockchain-Technologie im Allgemeinen digitale Währung in den Mainstream bringen wird, unabhängig von der Währung, die an eine Blockchain gebunden ist.

Da Bitcoin jedoch führend in der Kryptowährung ist, konzentriert sich das Interesse von Orange SA auf Bitcoin. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass sie Bitcoin selbst als Zahlungsoption für einen ihrer Dienste in naher Zukunft verwenden werden, aber das ist auch nicht unmöglich.

"Diese Technologie hat etwas Faszinierendes, deshalb möchten wir so früh wie möglich da sein. Dies könnte eine digitale Plattform der Zukunft sein. "

Während Orange SA in Paris ansässig ist, hat das Unternehmen auch eine Niederlassung in Kalifornien. Der CEO von Orange Silicon Valley, Georges Nahon, wird die Bitcoin-Startup-Szene aus nächster Nähe verfolgen und verfolgen, was diese Unternehmen für Orange SA tun können.

Bitcoin ist mehr als nur Geld

Bitcoin wird oft als "nur" ein Anlageinstrument und aufgrund seiner spekulativen Natur angesehen und beurteilt die Währung durch seine wilde Volatilität. Aber der wahre Wert der digitalen Währung liegt in der von Satoshi Nakamoto vorgestellten Ideologie, die sich im Blockchain-Zahlungsmechanismus manifestiert. Die Aufzeichnung von Eigentümerwechseln, die Verfolgung von Vermögenswerten in einem öffentlichen Hauptbuch und die Erleichterung von Transaktionen sind nur die Spitze des Eisbergs in Bezug darauf, was die Blockchain-Technologie leisten kann.

Das richtige Bitcoin Startup (s) auswählen

Silicon Valley ist ein Nährboden für Startups im Allgemeinen, so dass Bitcoin Start-ups die Unterstützung und das Wissen, das sie durch die Teilnahme an der lokalen Community gewinnen, genießen. Daher ist es nicht einfach, sich für ein Bitcoin-Startup zu entscheiden, das den geschäftlichen Anforderungen entspricht, aber Orange Silicon Valley hat eine Lösung gefunden.

Durch das Hosting von Bitcoin-Veranstaltungen in seinen Büros in San Francisco hat Orange Silicon Valley zwei Bitcoin-Startups gefunden, mit denen sie zum Zeitpunkt der Drucklegung Gespräche führen. Die Gruppe hat die Möglichkeit, bis zu US $ 20.000 pro Bitcoin-Startup zu investieren, wobei das globale Team von Orange SA bis zu US $ 3 ausgeben kann. 2 Millionen pro Start.

Nahon sagte Bitcoinist: "Selbst Obwohl wir eine große interne F & E-Organisation haben, müssen wir angesichts unserer Innovationsgeschwindigkeit unsere Initiativen und Projekte mit dem ergänzen, was die Außenwelt tut." Damit will Orange bis 2020 weltweit nicht weniger als 500 Startup-Unternehmen unterstützen.

Quelle: Bloomberg

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar