bitcoin

Vtech hack zeigt notwendigkeit für dezentrale datenlösungen auf

bitcoin Vtech hack zeigt notwendigkeit für dezentrale datenlösungen auf

Als ob es nicht genug Beispiele dafür gäbe, warum zentralisierte Datenbanken keine sind Eine brauchbare Lösung, der Hack der VTech-Server wirft ein unwillkommenes Licht auf diese Situation. VTech ist ein bekannter Hersteller von elektronischen Spielzeugen und Apps, der kürzlich Daten von fast fünf Millionen Kunden durchsickern ließ. Ein großer Teil dieser Kunden sind Kinder, und die gestohlenen Daten enthalten Bilder und Chat-Protokolle.

Lesen Sie auch: Der erste Blockchain-Backed-Index kommt online

VTech-Hack ist ein Wagnis für richtige Storage-Lösungen

Wenn zentrale Server und Datenbanken kompromittiert werden, ist immer ein Preis zu zahlen. Im Falle des VTech Hacks hätte dieser Preis jedoch weit höher gelegen als jeder andere. Gigabyte Kundendaten wurden gestohlen, einschließlich Fotos und Chat-Logs von mehreren hunderttausend Kindern, die ihre VTech-Spielzeuge genießen.

Laut einem Artikel auf dem Motherboard konnte der Hacker fast alle auf der VTech-Website aufgezeichneten Daten herunterladen. Das Speichern von Chat-Protokollen und Bildern von Benutzern auf denselben Servern führt früher oder später zu Problemen. Zentralisierte Lösungen sind niemals die Antwort auf Datenspeicherprobleme, und VTech hat diese Lektion auf die harte Tour gelernt.

Obwohl VTech die Eltern dazu ermutigt hat, viele Headshot-Bilder aufzunehmen und sie in den Anwendungen des Unternehmens zu verwenden, um mit Kindern zu interagieren, könnte dies auch der Untergang des Unternehmens sein. Es kann jedoch sowohl für das Unternehmen als auch für jede Person, die von dieser Verletzung betroffen ist, ein Lichtblick sein, da der Hacker nicht vorhat, die Daten [noch] zu veröffentlichen oder zu verkaufen.

Die eigentliche Sorge ist, warum VTech diese Art von Daten zunächst auf ihren eigenen Servern speichert. Es ist in Ordnung, Benutzer zu bestimmten Aktionen zu ermutigen, aber Unternehmen wie VTech sollten sicherstellen, dass ihre Serversicherheit dem Standard entspricht. Selbst der für diesen Verstoß verantwortliche Hacker fühlte sich "angewidert" darüber, wie einfach es ist, auf all diese sensiblen Informationen zuzugreifen, ganz zu schweigen von der schieren Menge an Informationen, die auf diesen Servern gespeichert sind.

Was es noch schlimmer macht, ist, wie alle erhaltenen Daten leicht mit Nutzernamen verknüpft werden können. Auf diese Weise kann jeder mit Zugriff auf die Daten die Personen identifizieren, die VTech-Produkte verwenden, und diese aufspüren. Was die Sicherheit oder sogar Verbraucherschutz betrifft, ist diese Art von Fehlverhalten absolut inakzeptabel, und VTech wird deshalb wahrscheinlich mit einer Menge Gegenreaktion konfrontiert.

Blockchain von Bitcoin zum Ersetzen von Datenbanken

Das System von Datenbanken und Datenspeicher, wie wir es kennen, ist kein praktikables Geschäftsmodell mehr, insbesondere für größere Unternehmen und Marken. Die Blockchain-Technologie, die auch das gesamte Bitcoin -Finanz-Ökosystem antreibt, kann eine dezentrale Lösung bieten. Durch das Entfernen des zentralen Fehlerpunkts - wie einer zentralisierten Datenbank - werden Hacks wie diese nahezu unmöglich.

Viele Leute gehen davon aus, dass Bitcoins Blockchain nur für finanzielle Zwecke genutzt werden kann, doch wird sein technologisches Leistungsvermögen weit unterschätzt.Eine Vielzahl von Unternehmen auf der ganzen Welt untersucht derzeit, was mit der Blockchain-Technologie erreicht werden kann, und der Ersatz von archaischen Datenbanken gehört zu diesen Möglichkeiten.

Was denkst du über den VTech-Hack? Sollten sie solch große Mengen von Kundendaten auf zentralisierten Servern speichern? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: ArsTechnica / Motherboard

Bilder mit freundlicher Genehmigung von VTech, Shutterstock

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar