Pressemeldungen

Xapo enthüllt befestigten militärbunker für die speicherung von bitcoin

Pressemeldungen Xapo enthüllt befestigten militärbunker für die speicherung von bitcoin

Xapo, das Unternehmen von Wences Casares, hat kürzlich einem Reporter erlaubt, ihr Geheimnis zu besuchen Ex-Militärbunker in den Schweizer Alpen, wo sie Bitcoin für wichtige Kunden aufbewahren.


Es gibt Zeiten, in denen die reale Welt so surreal und fantastisch sein kann wie ein Film. Ein Beispiel ist der kürzlich erschienene Artikel von Joon Ian Wong für Quartz und das World Economic Forum, in dem er seine Reise in einen geheimen Militärbunker in den Schweizer Alpen beschreibt. Besucht er den Bunker, um Goldvorkommen zu sehen? Unbezahlbares Kunstwerk? Nein, die Antwort ist, dass der ehemalige Militärbunker von der Firma Xapo benutzt wird, um Bitcoin für ihre Kunden zu lagern.

Eine Basis, die einen Bond-Bösewicht verdient

Die Lage des Bunkers ist ein Geheimnis, aber er liegt in einem Granitberg in den Schweizer Alpen. Der Bunker diente während des Kalten Krieges als geheimes Hauptquartier der Schweizer Armee und wurde 1947 erbaut. Heute wird er von der Firma Deltalis betrieben und ist ein 10.000 Quadratmeter großes Rechenzentrum, das einen über 320 Meter in den Berg gegrabenen Raum füllt selbst.

Der Bunker wird von Xapo verwendet, um private kryptografische Schlüssel für den Zugriff auf Brieftaschen zu speichern. Der Reporter wurde von seinem Reiseleiter darauf hingewiesen, dass er eine Reihe von Kunden mit Bitcoin im Wert von mehreren Millionen Dollar mitgenommen hat, um den Tresor zu besichtigen. Unnötig zu sagen, dass eine solche Website ein großes Ziel für Hacker und Kriminelle ist, so dass die Sicherheitsvorkehrungen aus dem Schneider sind.

Glück, dieses Schloss stürmend

Die Sicherheit für diesen Bunker ist intensiv. Anfangs ist der Standort des Bunkers ein Geheimnis. Die erste Barriere ist ein 10-Fuß-Tor, das ist die niedrigste Sicherheitsstufe, die man im Bunker finden wird. Der Eingang des Bunkers ist einen Fuß tief aus Beton, und die Besucher werden fotografiert und Fingerabdrücke genommen, nachdem sie die Lobby betreten haben.

Als nächstes betritt die Person eine "Menschenfalle" - einen Zylinder aus kugelsicherem Glas, der eine Person schließt, bis ein Bediener die Tür auf der gegenüberliegenden Seite öffnet und so einen tieferen Zugang zum Bunker ermöglicht. Dann gibt es eine Reihe von Stahlkarusselltüren, die einen Ausweis erfordern, der zu einem 100 Meter langen Korridor führt. Am Ende dieses Korridors sind zwei rote Stahltüren, die eine nukleare Explosion überleben können, und diese Türen sind jede Nacht geschlossen. Der Reporter durfte versuchen, eine der Türen zu schließen, aber er konnte sich nicht einmal daran halten.

Aber warte, es gibt noch mehr! Weiter ist die sehr sichere, maßgeschneiderte private Suite von Xapo, die von Wences Casares, die auch als "Patient Null" von Bitcoin für Silicon Valley Eliten bekannt ist, gegründet wurde. Als nächstes folgt eine weitere "Menschenfalle", die zu einer weißen Tür führt. Hinter der weißen Tür befindet sich ein Zimmer von der Größe eines Schrankes, das eine Kühleinheit und eine weitere Tür enthält.

Wences Casares

Dem Reporter wurde nicht weiter erlaubt, aber es wurde ihm gesagt, dass es zwei weitere Räume nach dem Schrank gab. Der erste ist der Raum des Bedieners und der zweite ist der "kalte Raum", in dem die Schlüssel aufbewahrt werden. Niemand darf den Kühlraum betreten, nicht einmal der Betreiber.Seine Tür ist mit Klebeband verschlossen (wie ein Tatort). Jetzt ist hier der wirklich coole Teil. Der Kühlraum enthält Hardware, die zum Signieren von Bitcoin-Transaktionen verwendet wird, aber die Hardware ist nie mit dem Internet verbunden. Der Zugriff auf die Hardware erfolgt über eine spezielle Verkabelung, und die tatsächliche Transaktion muss durch zwei weitere Genehmigungen genehmigt werden, die von zwei anderen Tresoren auf separaten Kontinenten ausgeführt werden. Ja, das hast du richtig gelesen. Und es gibt noch mehr. Damit die Schlüssel nicht ausgelöscht werden können, wird der Kühlraum von Stahlplatten umschlossen, um einen Faradayschen Käfig zu bilden, was bedeutet, dass ein EMP-Angriff keine Wirkung hat.

Xapo hält solche Sicherheitsvorkehrungen für unbedingt erforderlich. Das Gewölbe wurde entworfen, um Hacker und Terroristen fernzuhalten, die routinemäßig versuchen, die Verteidigungsanlagen des Gewölbes zu durchdringen. Wie der Sicherheitschef von Xapo dem Reporter sagte:

Wir werden rund um die Uhr angegriffen. Dies ist kein Rennen. Es ist ein Schachspiel. Sie müssen über die nächste Bewegung des Gegners nachdenken. Du kannst dich niemals entspannen.

Halten Sie solche Sicherheitsvorkehrungen für notwendig oder sind sie übertrieben? Wie gerne würdest du diesen geheimen Bunker besichtigen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von PxHere, Pixabay und Bitcoinist-Archiven.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar