Blockchain

2018: das jahr, in dem die zentralbanken bitcoin kaufen?

Blockchain 2018: das jahr, in dem die zentralbanken bitcoin kaufen?

2018 wird das Jahr, dass die Notenbanken, nach Eugene Estebeth, der zuvor eine hochrangige Position in der Südafrikanische Reservebank.

G7-Banken, Banken der Gruppe der Sieben (Kanada, Frankreich, Italien, Japan, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten, die für mehr als 62 Prozent des globalen Nettovermögens verantwortlich sind) wickeln derzeit nur die Regulierung der Kryptowährung ab, und nicht Identifizierung seines Potenzials als potenzieller Vermögenswert.

Dies zeigt sich daran, dass die USA beginnen, Bitcoin auf CME und CBOE zu unterstützen, aber diese Futures und Optionen nur in USD auslaufen lassen, die SEC Munchee herunterfahren und ICOs knacken, oder Japan Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel anerkennt .

Da die Rendite für die Händler in den G7-Banken am wenigsten wichtig ist, wird deutlich, warum das Potenzial, das die Kryptowährung in einem Anlegerportfolio haben kann, das Letzte ist, was sie interessiert.

"Zentralbankenhändler verfolgen die von den Exekutivkomitees mit spezifischen Asset Allocation-Zielen durchgesetzte Anlagepolitik. In der Reihenfolge ihrer Bedeutung ist das Ziel für den Handel mit Devisenreserven im Allgemeinen die Liquidität, Sicherheit und Rendite (auf dem letzten Platz). "

Estebeth erklärt in seinem Artikel, dass das Jahr 2018 das Jahr sein wird, in dem sich alles ändert, da Bitcoin den Wert aller SDRs übersteigt, die den Mitgliedern geschaffen und zugewiesen wurden, was rund 291 Milliarden Dollar entspricht.

Das Sonderziehungsrecht (SDR) ist eine internationale Währungsreserve, die aus dem Wert der Währungen besteht. US-Dollar, Euro, Chinesischer Renminbi (RMB), Japanischer Yen und Britisches Pfund Sterling.

Bitcoin brach diesen Meilenstein auf dem Weg zu $ ​​19.000 durch, wobei die aktuelle Marktkapitalisierung der Kryptowährung aufgrund der Bitcoin-Korrektur in den letzten Tagen bei rund 285 Millionen Dollar lag. Es ist logisch anzunehmen, dass sich die Marktkapitalisierung von Bitcoin schnell über den 291-Milliarden-Dollar-Markt hinaus erhöht und darüber bleibt, wenn sich das digitale Kapital konsolidiert und bereit ist, sich wieder nach oben zu bewegen.

Da Bitcoin den SDR-Wert übersteigt und G7-Währungen schnell gegen Kryptowährung abwerten, müssen sowohl die SDR- als auch die G7-Banken ihre Bestände in ausländischen Reserven neu bewerten, die schließlich Kryptowährung haben, wenn sie Wert halten wollen.

"Wenn die Realisierung der Systemschwäche der Fiat-Währungen im Gegensatz zur Kryptowährungskrise sichtbar wird, werden die Exekutivkomitees der Zentralbanken, einschließlich der Gouverneure, Präsidenten und Vorsitzenden, Notfalltreffen einberufen, um ihr Recht zu nutzen, vom Strom abzuweichen Anlagepolitik für das Reservenmanagement. "

Die G7-Banken werden natürlich nicht selbst Kryptographie berühren, Estebeth erwartet von ihnen, dass Dritte wie externe Fondsmanager in Krypto investieren, und Bitcoin sowie andere ausgewählte Kryptowährungen werden in eine Liste von Anrechenbaren aufgenommen Wertpapiere und Währungen.

Schließlich erwartet Estebeth, dass diese Bewegungen geheim bleiben, mit Informationen, die spärlich sind, da die Zentralbanken erkennen, dass sie die Kryptowährung nicht für immer ignorieren können.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar