Bitcoin

30 btc belohnung für festnahme von keepkey-ceo telefon hacker

Bitcoin 30 btc belohnung für festnahme von keepkey-ceo telefon hacker

Bitclub Network BETRUG?! Bitclub und Bitcoin Mining - Zahlen, Daten, Fakten (November 2018).

Anonim

Es ist nichts Neues, dass Bitcoin Startups attraktive Ziele sind Cyberkriminelle. Aufgrund der pseudo-anonymen Natur von Bitcoin ist es leichter, mit dem Cyber-Diebstahl der digitalen Währung durchzukommen, als wenn man Papiergeld stiehlt, da keine Bankkonten verwendet werden müssen, um illegale Gelder zu transferieren. In der Tat, seit der Geburt von Bitcoin im Jahr 2008 wurde ein Drittel aller Bitcoin-Börsen gehackt.

Cyber-Kriminelle konzentrieren sich jedoch nicht nur auf Bitcoin-Tauschbörsen und Online-Wallets. Hacker haben ihr Spiel verstärkt, um auf Mobiltelefone führender Persönlichkeiten im Bitcoin-Bereich zuzugreifen, um Zugang zu ihren Unternehmen oder deren Kryptowährungen zu erhalten, wie der jüngste Hack von KeepKeys CEO Darin Stanchfields Mobiltelefon zeigt.

KeepKey-Hack am Weihnachtstag

Am 25. Dezember 2016 konnte ein unbekannter Hacker Zugang zu Stan- zfields Verizon-E-Mail-Konto erhalten, mit dem er eine neue Telefonnummer aktivieren konnte, um Zugang zu einer Reihe von Stan- chfield-Accounts zu erhalten . Innerhalb weniger Minuten konnte der Hacker Zugriff auf den Twitter-Account von KeepKey und auf einige der Geschäftsservicekonten von KeepKey, einschließlich der Marketingsoftware und der Vertriebskanalkonten, erhalten.

Der Hacker kontaktierte die Mitarbeiter von KeepKey, um im Austausch für die gestohlenen Daten eine Lösegeldzahlung in Höhe von 30 BTC (etwa 30 000 US-Dollar zum Zeitpunkt des Hacks) zu verlangen. Die Mitarbeiter von KeepKey haben den Forderungen des Hackers jedoch nicht nachgegeben und konnten stattdessen die Kontrolle über alle ihre Konten erlangen, mit Ausnahme des Twitter-Profils.

KeepKey fuhr fort, jedem, der Hinweise zur Festnahme des Hackers liefern konnte, eine Belohnung von 30 BTC anzubieten und den Vorfall am 26. Dezember bei der Cyber ​​Division des FBI einzureichen.

KeepKey gab auch eine Erklärung heraus, die seinen Kunden das sicherte Der Angreifer konnte nicht auf Bitcoin-Wallets eines Kunden zugreifen. Da KeepKey Hardware-Wallets herstellt, wäre es für die Angreifer unmöglich gewesen, Zugang zu Kundengeldern zu erhalten. Es ist jedoch unklar, ob der Hacker Kundendaten wie Namen, Wohnadressen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern stehlen konnte.

Falls ein solcher Datendiebstahl stattgefunden hat, hat das Unternehmen entschieden, Kunden, die ihre Daten in einem der betroffenen Systeme gespeichert haben, eine 30-tägige Rückerstattung ihrer Hardware-Brieftaschen anzubieten.

Weitere Hacks mit führenden Bitcoin-Figuren

Der Hack von KeepKey CEO Stanchfields Accounts war nicht der erste Handy-Hack einer führenden Persönlichkeit in der Bitcoin-Branche. Andere hochkarätige Cyberangriffe sind der Hacking des Gründers der Kryptowährungskapitalfirma Fenbushi Capital, Bo Shen, der Anfang Dezember eine Kryptowährung im Wert von rund 300 000 Dollar gestohlen hatte.Zwei Wochen später konnte der gleiche Hacker auf das Mobiltelefon eines führenden Ethereum-Projektadministrators zugreifen und Passwörter zurücksetzen, um Zugang zu einer Reihe von Konten und Daten zu erhalten, einschließlich einer Kopie der Ethereum-Datenbanksicherung.

Angesichts der rasanten Rallye von Bitcoin ist Cyber-Sicherheit für Bitcoin Wallet-Anbieter und Börsen sowie für hochkarätige Einzelpersonen in der Bitcoin-Community zu einem entscheidenden Thema geworden.

Beliebte Beiträge