bitcoin

31 bitcoin mitwirkende unterzeichnen blockgrößenvorschlag von gregory maxwell

bitcoin 31 bitcoin mitwirkende unterzeichnen blockgrößenvorschlag von gregory maxwell

Die Bitcoin-Blockgrößendebatte ist noch lange nicht zu Ende, als neue Kapazität Seite mit ersten Signaturen erhöhen wurde kürzlich auf GitHub veröffentlicht. Etliche prominente Namen in der Bitcoin-Branche haben die Roadmap unterzeichnet, darunter Charlie Lee, Cory Fields, Gregory Maxwell und, erstaunlicherweise, Theymos. Ob über diesen Vorschlag ein Konsens erzielt werden kann oder nicht, bleibt abzuwarten.

Lesen Sie auch: Bitcoinist Weekly News Re-Hash: Zentralbanken gegen Bitcoin, Bären erobern den Markt?

Blockgröße Kapazitätserhöhung für das Bitcoin-System

Der fragliche Vorschlag wurde nach dem jüngsten Scaling Bitcoin Workshop in Hongkong, der Anfang Dezember 2014 stattfand, von Gregory Maxwell niedergeschrieben Viele neue, andere Ideen und Vorschläge, die von Bitcoin-Branchenexperten präsentiert werden, müssen eher früher als später gefunden werden.

Laut Maxwell ist eine der wichtigsten zu berücksichtigenden Fragen, wie die derzeitige Bitcoin-Technologie unter einem grundlegenden Trade-off zwischen Skalierung und Dezentralisierung leidet. Entweder wird das System zu teuer - was dazu führt, dass mehr Drittanbieter-Dienste verwendet werden oder die Kapazität zu niedrig ist - was zu effizienten Transaktionen führt und das Vertrauen zurück in Altsysteme erhöht.

Ohne auf zu viele technische Details einzugehen, wäre der Vorschlag eher eine Soft-Fork als die früher vorgeschlagene Hard-Fork. Bitcoins Skalierbarkeit und Kapazität würden erhöht werden, da die Daten in Netzwerkblöcken neu organisiert würden, um alle Signaturen getrennt zu behandeln. Am Ende würde die Blockgröße auf maximal 4 MB erhöht werden.

Einige Leute könnten argumentieren, dass dieser Vorschlag so gut wie nichts mit einer tatsächlichen Roadmap zu tun hat, da es sich eher um einen "alternativen Plan" handelt, den man im Auge behalten sollte. Je nachdem, wie man den eigentlichen Vorschlag betrachtet, scheint es im Text einige Zukunftspläne zu geben. Maxwell erwähnt den "Nicht-Bandbreiten" -Skalierungsmechanismus, der intelligente Verträge verwendet, um die Kapazität und Geschwindigkeit von Bitcoin zu erhöhen.

Aber es gibt auch andere zukünftige Verbesserungen aufgeführt, wie Anti-Formbarkeit Fixes und Checksig Flag Verbesserungen. Sollte dieser Vorschlag in Bitcoin Core implementiert werden, ist Maxwell zuversichtlich, dass viele neue Funktionen innerhalb von sechs Monaten zur Verfügung stehen werden. Noch wichtiger ist, dass dies die gesamte -Blockgrößendebatte ohne die Notwendigkeit einer größeren Bandbreitenkapazität lösen würde, was für die chinesischen Mining-Pools von Vorteil wäre.

31 Signaturen erstellen keinen Konsens

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatten 31 Bitcoin [Core] -Beauftragte diesen Vorschlag mit unterzeichnet, um ihre Unterstützung für die Idee zu zeigen. Die Bitcoin-Community ist jedoch viel größer als 31 Personen, und es ist zweifelhaft, ob diese Unterschriften ausreichen werden, um den allgemeinen Konsens in ihre Richtung zu lenken. Abgesehen davon scheint die technologische Seite der Dinge zu zeigen, worum es bei der Blockgrößen-Debatte geht.

Schließlich wird es den Bitcoin-Zahlungsprozessoren und Mining-Pools überlassen, das Angebot entweder anzunehmen oder abzulehnen. Da die chinesischen Minenpools mehr als die Hälfte des Bitcoin-Netzwerks kontrollieren, können sie - theoretisch - jedes Veto einlegen, das ihren Bedürfnissen nicht entspricht. Ohne die Notwendigkeit für mehr Bandbreite könnte dieser Vorschlag jedoch von dieser Ecke aus viel Unterstützung erhalten.

Was halten Sie von diesem Vorschlag von Gregory Maxwell? Glaubst du, dass es gelingen wird? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: GitHub

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar