Bitcoin

7 bitcoin scams, die sie beachten müsen

Bitcoin 7 bitcoin scams, die sie beachten müsen

Degussa-Chefökonom Prof. Polleit - Tricks der EZB - Die Welt leidet unter FIAT-Geld (September 2018).

Da der Preis von Bitcoin in den letzten Jahren stark gestiegen ist, hat sich auch die Zahl der böswilligen Personen und Organisationen, die andere in der Bitcoin-Community nutzen wollen, erhöht. Bitcoin-Betrügereien sind kein neues Ereignis, da sie seit der ersten Popularität der Währung bekannt sind. Heute gibt es jedoch eine breite Palette von Bitcoin-Scams, die nichts ahnende Nutzer betrügen.

Ein 2015 erschienenes Forschungspapier von Marie Vasek und Tyler Moore mit dem Titel " Es gibt kein kostenloses Mittagessen und sogar die Verwendung von Bitcoin: Aufspüren der Popularität und Gewinne von virtuellen Währungs-Scams" wirft mehr Licht auf die Prävalenz von Bitcoin Betrügereien, die enthüllten, dass bis zu diesem Zeitpunkt mehr als 11 Millionen Dollar an Betrügereien verloren gegangen waren.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die sieben häufigsten Arten von Betrügereien vor, die Sie beachten sollten, um zu vermeiden, dass Sie einem von ihnen zum Opfer fallen.

Gefälschte Bitcoin-Brieftaschen

Jeder Benutzer benötigt eine Bitcoin-Brieftasche, um seine Gelder zu speichern und Zahlungen zu senden und zu empfangen. Es gibt vier Arten von Brieftaschen für Bitcoins, nämlich: Hardware-Brieftaschen, Brieftaschen, Brieftaschen und Brieftaschen.

Betrüger, die die hohe Nachfrage nach mobilen Brieftaschen sehen, haben begonnen, gefälschte Brieftaschen zu kreieren, um Menschen zu betrügen. Die gefälschten Bitcoin-Wallets haben normalerweise einen Namen, der legitimen und vertrauenswürdigen Brieftaschen wie Coinbase oder Mycelium und in einigen Fällen sogar dem gleichen Logo sehr ähnlich ist. Diese Nachahmungstaktiken verleiten den Benutzer zum Herunterladen, weil er glaubt, dass es sich um die Brieftasche des legitimen Unternehmens handelt. Einige gefälschte Geldbörsen haben sich in die Apple- und Android-Läden eingeschlichen, die sich als echte Geldbörsen ausgeben.

Eine andere Möglichkeit, falsche Geldbörsen für Kunden zu gewinnen, ist laut Marie Vaseks und Tyler Moores Studie eine größere Transaktionsanonymität:

"Wir konnten drei dieser Dienste analysieren (Onion Wallet, Easy Coin und Bitcoin Wallet). , bei dem alle Überstellungen von den Opfern schließlich an die gleiche Adresse des Betrügers geliefert wurden. Diese besonderen Betrügereien bieten sich als Anbieter eines Mischdienstes an, der die Anonymität der Transaktionen für die Kunden erhöht. In der Tat scheinen alle drei Dienste von demselben Betrüger betrieben zu werden, da die Siphonübertragungen alle direkt zur selben Bitcoin-Adresse gehen. "

Die Art und Weise, wie Wallet-Scams funktionieren, besteht darin, dass der Nutzer die mobile Geldbörse herunterlädt und beginnt, sie zu benutzen. Es funktioniert normalerweise eine Weile, aber sobald die Menge, die in der Brieftasche gespeichert ist, eine bestimmte Schwelle erreicht, wird sie aus der Brieftasche bewegt, wobei der Benutzer mit leeren Händen zurückbleibt.

Um zu verhindern, dass Sie für einen solchen Betrug fallen, laden Sie die Geldbörsen direkt über den Link auf der Website des seriösen Bitcoin-Geldbörsenanbieters herunter.

Gefälschte Cloud-Mining-Dienste

Beim Bitcoin-Mining werden komplexe mathematische Gleichungen von Bitcoin-Minenarbeitern im Austausch gegen Belohnungen in Form neuer Bitcoins gelöst. Diese Gleichungen validieren die Transaktionen in der Blockchain, um sicherzustellen, dass alle Anforderungen erfüllt werden und keine doppelten Ausgaben auftreten können.

Cloud-Mining-Unternehmen verlangen von den Nutzern eine geringe Gebühr für den Bitcoin-Bergbau (oder andere Kryptowährungen) im Auftrag des Benutzers. Dadurch können Einzelpersonen die finanziellen Belohnungen für den Abbau von Kryptowährung erhalten, ohne teure Bitcoin-Mining-Hardware kaufen und warten zu müssen.

Allerdings wurde dieser Bereich der Bitcoin-Wirtschaft auch von Betrügern infiltriert. Cloud-Mining-Scams sind Websites, die angeben, dass sie Cloud-Mining-Dienste anbieten, ohne tatsächlich Kryptowährungs-Mining durchzuführen. Im Allgemeinen zahlen diese Websites Nutzer für eine bestimmte Zeit aus, nachdem sie eine gefälschte Cloud-Mining-Verträge für mehr als die Auszahlungen gekauft haben, die sie erhalten. Dann, nach einiger Zeit, hört die gefälschte Cloud-Mining-Firma auf zu zahlen, und die Gelder der Nutzer verschwinden. Mit anderen Worten, gefälschte Cloud-Mining-Operationen sind einfach Ponzi-Systeme, die sich auszahlen, solange sich mehr Nutzer für den Service interessieren und gefälschte Mining-Verträge kaufen. Sobald die Anzahl der neuen zahlenden Nutzer versiegt, verschwindet der Betrüger mit dem Geld.

Beispiele für Cloud-Mining-Scams sind Hashinvest, Hashpoke, Costellelle, GAW Miners und HashOcean, wobei GAW Miners und HashOcean wohl die größten bisher durchgeführten Cloud-Mining-Scams waren.

Joshua Garza, der Eigentümer von GAW Miners, kam angeblich mit über 10 Millionen Dollar an Investorengeldern davon und wurde von der SEC mit verschiedenen Anklagepunkten betrogen. Er überzeugte die Investoren, dass er große Mengen an Rechenleistung benötigte, um Bitcoin zu fördern, was zu einem starken Verkauf seiner gefälschten Cloud-Mining-Verträge führte. Die Anleger erhielten jedoch nicht die ihnen versprochenen Renditen und wurden stattdessen von einem erheblichen Teil ihrer investierten Mittel betrogen, weshalb sie eine Sammelklage gegen GAW Miners einreichten.

Um zu verhindern, dass Sie Opfer eines Bitcoin-Cloud-Mining-Betrugs werden, führen Sie gründliche Recherchen über die von Ihnen in Erwägung gezogenen Cloud-Mining-Service-Provider durch und stellen Sie sicher, dass es sich um ordnungsgemäß integrierte Unternehmen handelt, die von Personen betrieben werden, deren Identität bekannt ist.

Bitcoin Investment Schemes

Bitcoin Investment-Systeme sind eine weitere häufige Art von Betrug in der Bitcoin-Wirtschaft. Bitcoin-Investment-Systeme ähneln Cloud-Mining-Betrügereien in dem Sinne, dass sie Renditen versprechen und kleine tägliche Erträge auszahlen, bis eines Tages alle Zahlungen aufhören und der Betrüger mit den investierten Geldern der Nutzer abrennt. Wie Cloud-Mining-Betrug, Bitcoin Investment-Scams sind als Ponzi-Systeme eingerichtet.

Da diese "Investitionen" in der Regel zunächst sehr profitabel erscheinen, da die Nutzer die täglichen Zahlungen erhalten, investieren viele Nutzer ihre "Erträge" wieder in das System, um mehr Gewinn zu generieren. Sobald ein Benutzer versucht, seine Gewinne abzuheben, jedoch beginnt der Ärger in der Regel und bevor Sie es wissen, stoppt das Investment-System die Zahlung und Benutzer verlieren ihre investierten Mittel.

Wenn Sie sich dazu entschließen, Mittel in einen digitalen Währungs-Investment-Service zu investieren, stellen Sie sicher, dass das Unternehmen, das den Service anbietet, ordnungsgemäß inkorporiert ist und von angesehenen Branchenexperten betrieben wird. Stellen Sie außerdem sicher, dass die von Ihnen vorgeschlagene Anlagestrategie skizziert wird und Sinn ergibt. Vor allem aber lügt jeder, der hohe Renditen bei einer Wertpapierdienstleistung garantiert, da es in der Anlagewelt keine Gewissheit gibt.

MLM-Schemata

Bitcoin-Multi-Level-Marketing (MLM) -Schemata ohne tatsächliche Produkte oder Dienstleistungen, die hohe Provisionen für erfolgreiche Überweisungen versprechen, sind einfach eine andere Art von Schneeballsystem. Auszahlungen an die Teilnehmer des Programms sind keine Unternehmensgewinne. Stattdessen sind sie nur ein Teil des neuen Geldes, das neue Nutzer, die an den Dienst verwiesen wurden, in das System einbringen.

Jedes mehrstufige Marketingprogramm, bei dem keine Teilnehmer ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen, wird fast immer als Schneeballsystem garantiert.

Gefälschte Exchange-Scams

Bitcoin-Umtauschdienste bieten Benutzern einen Marktplatz, auf dem sie Bitcoin für Fiat-Währung oder andere Kryptowährungen handeln können. Es gab jedoch auch Fälle von gefälschten Börsen in der Bitcoin-Wirtschaft.

Gefälschte Börsen betrügen Benutzer, indem sie sie bitten, eine Zahlung zu leisten, die zum Kauf von Bitcoin führt. Der Austausch überträgt jedoch nichts an den Benutzer. Diese Börsen ziehen Kunden normalerweise an, weil sie geringere Kreditkartenbearbeitungsgebühren als ihre Konkurrenten haben.

Daher wird dringend empfohlen, nur seriöse Tauschbörsen zu verwenden, die von Community-Mitgliedern reguliert und vertrauenswürdig sind, anstatt nur einer Website, die den Nutzern einen guten Preis und niedrige Transaktionsgebühren verspricht.

Phishing Scams

Beim Phishing-Betrug werden E-Mails mit der Absicht versendet, persönliche Daten zu stehlen. Bei Bitcoin-Phishing-Scams wird der Nutzer normalerweise per E-Mail informiert, dass er Bitcoins gewonnen, aber seine Münzen gesammelt hat. Sie müssen sich über einen Link im E-Mail-Text in ihren Brieftaschen anmelden. Sobald dies geschieht, legt der Benutzer seinen Benutzernamen und sein Passwort auf die Seite der gefälschten Geldbörse und verliert dadurch den Zugang zu seiner Brieftasche und dem darin enthaltenen Bitcoin, da seine Login-Daten von den Betrügern gestohlen werden.

Phishing-Betrug ist sehr häufig und hat auch begonnen, die Bitcoin-Gemeinschaft zu plagen. Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie auf Links in E-Mails klicken, die nicht authentisch sind, insbesondere dann, wenn Sie Ihre E-Mails auf Ihrem Telefon überprüfen, wo Sie die Details des tatsächlichen Absenders leichter übersehen können.

Bitcoin Spendenbetrug

Leider können Betrüger Ihre Emotionen wirksam einsetzen, egal ob sie auf Gier mit "hohen Anlagerenditen" oder, wie im Fall von Spendenbetrug, auf das Mitgefühl der Menschen mit anderen abzielen.

Es gab Fälle, in denen Betrüger falsche Spendenseiten erstellt haben, in denen die Leute gebeten wurden, in Bitcoins zu spenden. Nach dem Orlando-Terroranschlag wurde beispielsweise eine gefälschte Spendenseite eingerichtet, die die Benutzer aufforderte, die Kryptowährung zu senden, um den Überlebenden des Überfalls zu helfen.

Auch beim Spenden ist es wichtig, die Ursache und die Wohltätigkeitsorganisation oder die dahinter stehende Person gründlich zu untersuchen, bevor Sie Bitcoins verschicken, um Betrug zu vermeiden.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Bitcoin verdienen können, aber vermeiden Sie Ponzi-Systeme, die Ihnen eine hohe Rendite versprechen. Vermeiden Sie auch die Verwendung von Exchange- oder Wallet-Anbietern, die nicht seriös oder professionell betrieben werden. Die Cyberkriminalität ist weltweit auf dem Vormarsch und auch die Bitcoin-Wirtschaft ist von diesem Trend betroffen. Daher ist es ratsam, Ihre Forschung über ein Produkt oder eine Dienstleistung, sowie darüber, wer dahinter steckt, durchzuführen, bevor Sie sich von Ihrer Kryptowährung trennen.

Beliebte Beiträge