Bitcoin

7 wege, wie kriminelle ihre bitcoins stehlen können

Bitcoin 7 wege, wie kriminelle ihre bitcoins stehlen können

Cyberkriminelle werden immer raffinierter. Wir haben eine Liste von 7 Wegen zusammengestellt, wie Kriminelle Ihre Bitcoins stehlen können und wie Sie sich vor ihnen schützen können.


Die 7 häufigsten Bedrohungen für Sie Bitcoin

Einer der entscheidenden Aspekte von Bitcoin ist, dass Sie sich selbst um Ihre Finanzen kümmern müssen. Niemand außer Ihnen wird diktieren, wo Sie Ihr Geld ausgeben können oder an wen Sie es senden können. Es gibt keine Zensur, es gibt nur vollständige finanzielle Freiheit. Aber die Freiheit hat ihren Preis. Wenn du deine Bitcoins verlierst, schick sie irgendwo durch Zufall oder wenn sie gestohlen werden, gibt es kein Wesen, das sie dir zurückgibt, sie sind für immer verloren.

Dies ist einer der Gründe, warum Bitcoin zu einem Zentrum für alle Arten von Betrügereien geworden ist. Cyber-Kriminelle werden immer ausgefeilter und finden neue Wege, Ihre hart erarbeiteten Teile vor der Nase zu stehlen. Langzeitnutzer haben ihren fairen Anteil an Betrügereien gesehen und sind normalerweise nicht von ihnen angezogen, aber neue Benutzer können leicht durch die Aussicht getäuscht werden, einen leichten Profit zu machen.

Dies ist ein großes Problem für Bitcoin. Obwohl es auch bei den nationalen Währungen Variationen derselben Betrügereien gibt, haben diese einen gewissen Vertrauensfaktor, der von der sie ausstellenden Regierung bereitgestellt wird. Niemand wird aufhören, eine nationale Währung wie den US-Dollar zu benutzen, nur weil sie aus ihren Dollars betrogen wurden. Mit Bitcoin können Benutzer jedoch das Gefühl haben, der Fehler sei im Netzwerk und distanzieren sich davon.

Bitcoinist hat eine Liste der gängigsten Methoden zusammengestellt, mit denen Cyberkriminelle Ihre Bitcoins stehlen. Wenn Sie mit Bitcoin beginnen, kann dieser Artikel Ihnen etwas Geld und Kummer sparen.

Ransomware

Wir beginnen mit einer der profitabelsten Methoden für Cyberkriminelle, Ransomware. Ransomware ist nicht neu, aber Bitcoin hat es wegen seiner Effizienz als dezentrales Zahlungssystem unter Hackern populär gemacht.

Also, was ist Ransomware? Ransomware ist im Grunde ein Virus, der Ihre Dateien (oder Teile davon) verschlüsselt. Das Programm gibt Ihnen dann die Möglichkeit, eine bestimmte Menge an Geld zu zahlen, damit die Dateien entschlüsselt werden können. Diese Art von Malware ist aufgrund ihrer Effektivität sehr beliebt und könnte sogar Vegas mitnehmen.

Hacker richten sich in der Regel an Unternehmen oder Organisationen, die es sich nicht leisten können, für ihre Kunden nicht verfügbar zu sein, was eine hohe Erfolgsquote für Cyberkriminelle sicherstellt.

Jedoch kann jeder Opfer von Ransomware werden und einzelne Benutzer sind möglicherweise anfälliger für sie, da ihnen oft die Werkzeuge oder das Wissen fehlen, um ihre Dateien selbst zu entschlüsseln. Denken Sie daran, immer Ihre wichtigen Dateien zu sichern und keine verdächtigen Dateien zu öffnen oder herunterzuladen. Es wird auch empfohlen, ein gutes Antivirenprogramm zu verwenden.

Fake Wallets

Diese Methode ist viel weniger beliebt, hat aber unwissende Benutzer erfolgreich aus ihren Münzen gerissen. Fake Wallets sind im Grunde Apps, die zunächst wie eine echte Brieftasche aussehen, bis sie die Chance haben, Ihre Münzen zu stehlen.Diese gefälschten Brieftaschen werden normalerweise als eine andere legitime Brieftasche empfohlen, die oft das Logo und den Namen der echten Brieftasche verwendet, um die Nutzer zu täuschen. Sie sind im Grunde wie Phishing (worüber wir auch reden werden) für Brieftaschen anstelle von Webseiten oder E-Mails.

Einige gefälschte Brieftaschen sind sogar im App Store von Apple erschienen, nachdem sie erfolgreich durch den Prüfprozess gerutscht sind. Diese irreführenden Apps geben sowohl der echten Brieftasche als auch Bitcoin selbst einen schlechten Namen. Benutzer können dies vermeiden, indem sie nur vertrauenswürdige Quellen wie die Wallet-Website herunterladen und den Namen der Apps kurz vor dem Herunterladen bestätigen. Wenn Sie unsicher sind, können Sie die Community immer nach Reddit, Bitcointalk usw. fragen.

Bitcoin Phishing

Phishing ist grundsätzlich ein Mittel, um sensible Informationen von Opfern zu extrahieren. Es gibt Variationen zu dem Schema, aber die häufigsten sind E-Mails und gefälschte Websites. Betrüger werden versuchen, das Opfer dazu zu verleiten, sensible Informationen über seine Bitcoins wie Login-Daten aus einer Börse oder einer Online-Brieftasche zu erhalten.

Sie tun dies oft, indem Sie eine E-Mail von einer E-Mail-Adresse senden, die offiziell aussieht, oder indem Sie einen Domainnamen kaufen, der fast identisch mit der echten Website ist. Ein Beispiel dafür wäre die gefälschte blocklchain [.] Info.

Ponzi Schemes

Ja, Bitcoin und andere Kryptowährungen sind mit populären Schneeballsystemen durchsetzt, die auch Pyramidensysteme genannt werden. Dazu gehört, Menschen dazu zu bringen, Geld zu investieren und mehr Menschen einzuladen, Geld zu investieren, um so den Pyramideneffekt zu erzeugen. Das neue Geld wird verwendet, um alte Investitionen zurückzuzahlen und "das Rad dreht sich weiter" bis es nicht mehr drehen kann.

Ab einem bestimmten Punkt werden die Betrüger mit jedermanns Geld davonlaufen. Die beste Zeit, um zu gehen, wird in der Regel durch die Menge an Geld, die die Cyberkriminellen derzeit halten, und durch den Ruf, den die Website bisher verdient hat, erreicht.

Diese Schemata gibt es in allen Formen und Größen, aber sie alle haben eines gemeinsam: Sie wollen Ihre Münzen und versprechen hohe Renditen für sie. Zwei der beliebtesten Tarnungen für diese Systeme sind Cloud-Mining-Websites, die unrealistische Renditen bieten, und Websites, die behaupten, einen automatisierten Trading-Algorithmus zu verwenden, um bei jedem Trade Geld zu verdienen.

Um nicht von diesen ausgetrickst zu werden, halten Sie sich einfach von Websites fern, die unrealistische Renditen wie 1% pro Tag oder 100% pro Monat und so weiter zu haben scheinen. Vermeiden Sie ein vages Geschäftsmodell, das nicht wirklich erklärt, wie das Unternehmen Gewinne erzielt und Websites nur nach intensiver Recherche vertraut. Es gibt Möglichkeiten, Zinsen für Ihre Bitcoin wie Marge oder P2P-Darlehen zu verdienen, aber diese werden nie so viel nachgeben wie von Pyramidensystemen versprochen.

Fake Cryptocurrencies

Es gibt einige Scams wie diese da draußen, von denen die berühmteste Onecoin ist. Dieses System funktioniert, indem es die Opfer davon überzeugt, dass sie Einheiten einer erfolgreichen Kryptowährung kaufen, wenn sie tatsächlich nur zahlen, um auf einer Website zu erscheinen. Es gibt keine Onecoin Blockchain oder Netzwerk von Bergleuten.

Falsche Kryptowährungsschemata werden oft Münzen in Form von Bildungspaketen oder Minenspots verkaufen und sie werden auch unsinnige Aktionen wie das Teilen von Münzen anbieten, um sie zu verdoppeln. Obwohl es sich lächerlich anhört, sind viele Benutzer Opfer dieses Betrugs geworden und einige haben ganze Lebensrettungen daran verloren.

Wenn Sie nach einer Kryptowährung suchen, in die Sie investieren können, wählen Sie weise und lassen Sie sich nicht von "Entwicklern" beeinflussen, die versprechen, dass der Preis der Münze x-mal steigen wird. Eine gute Regel, um diese Betrügereien zu vermeiden, besteht darin, zu prüfen, ob die Münze auf Vergleichswebsites wie CryptoCompare oder Coinmarketcap existiert.

Scam ICOs

ICO, kurz für Initial Coin Offering, ist eine Art Crowdfunding-Mechanismus, der im Blockchain-Bereich immer beliebter wird. Das Team hinter einem bestimmten Projekt wird ein ICO starten, um Token im Zusammenhang mit ihrem Projekt gegen Bitcoin, Fiat oder andere Kryptowährungen zu verkaufen. Diese Token sind normalerweise Aktienbasiert oder sie agieren wie Treibstoff auf der Plattform, wie Ether in der Ethereum-Plattform.

Angesichts der Dynamik, die ICOs derzeit haben, ist es kein Wunder, dass einige Cyberkriminelle versuchen, Investoren mit gefälschten Projekten zu überlisten. Scam-ICOs können von Scam-Künstlern mit nur einem überzeugenden Logo, einer Website, einem fiktiven Team und einigen anderen Tricks gehostet werden.

Oft wird die "Firma" in der Lage sein, erhebliche Mengen von BTC ohne ein tatsächliches Produkt oder nichts als Vaporware zu sammeln. Ein perfektes Beispiel wäre DeClouds, ein Betrug, dem es gelang, 300 Bitcoins von unwissenden Anlegern zu stehlen, die zwar in eine durch Edelmetalle gesicherte Kryptowährung investierten.

Das Vermeiden von Betrugs-ICOs kann schwierig sein und es gibt mehrere Dinge, auf die Sie achten sollten - Sehen Sie sich diese Anleitung zur Vermeidung von Betrugs-ICOs an.

Betrüger in P2P-Exchanges

Diese Betrügereien finden bei Peer-to-Peer-Exchanges wie LocalBitcoins und Paxful statt und bestehen im Grunde aus Leuten, die versuchen, Sie während eines Geldwechsels abzuzocken. Diese P2P-Austausche ermöglichen es Benutzern, Münzen direkt zwischen sich zu handeln, indem sie ein externes Zahlungssystem wie Bareinzahlung, PayPal, Kreditkarten und andere verwenden. Im Gegensatz zu Bitcoin erlauben diese Zahlungsmethoden dem Benutzer normalerweise, eine Transaktion aus verschiedenen Gründen anzufechten.

Betrüger nutzen diese Märkte oft, um gehackte PayPal-Konten oder gestohlene Kreditkarten in diesen Märkten auszuzahlen. Einige Benutzer verwenden sogar ihre echten Konten, aber da die meisten Zahlungssysteme keinen Verkäuferschutz für digitale Artikel bieten, können Sie im Falle einer Rückbuchung nicht viel tun.

Dies hat einen Markt geschaffen, in dem einige Benutzer Bitcoin für eine beträchtliche Prämie verkaufen. Benutzer, die dies tun, haben jedoch Erfahrung mit diesen Betrügereien und haben Methoden zur Überprüfung der Identität des Käufers und so weiter.

Um dies zu vermeiden, verkaufen Sie Bitcoin nur an etablierte P2P-Händler und versuchen Sie, sich von Kreditkarten-Zahlungsmethoden wie PayPal und Skrill fernzuhalten. Denken Sie daran, dass nur diejenigen, die ihre privaten Schlüssel kontrollieren, ihre Bitcoin kontrollieren.

Eine umfassende Liste betrügerischer Bitcoin-bezogener Websites finden Sie hier.

Gibt es Methoden, die Cyberkriminelle anwenden? Wenn ja, lass es uns im Kommentarbereich wissen.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock, AdobeStock

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar