Bitcoin

Acatis gründer hendrik leber: viele kollegen nutzen gold als absicherung gegen unsicherheit. ich denke, bitcoin kann das gleiche tun.

Bitcoin Acatis gründer hendrik leber: viele kollegen nutzen gold als absicherung gegen unsicherheit. ich denke, bitcoin kann das gleiche tun.

Hendrik Leber ist der Gründer von Acatis, einer Investmentfondsgesellschaft für Vermögensverwalter und Banken. Acatis verwaltet rund 3 €. 5 Milliarden für seine Kunden und ist der erste traditionelle Investor weltweit, der Bitcoin in sein Portfolio integriert hat. In einem exklusiven Interview mit BTCManager erklärt Leber, wie er zu Bitcoin gekommen ist und welche Rolle die Kryptowährung in einem Portfolio spielt.

Sie haben Bitcoin kürzlich in den globalen ausgewogenen Fonds Acatis Datini ValueFlex integriert. Wie sind Sie zu dieser Entscheidung gekommen?

Es gab verschiedene Initiatoren. Zuerst hörte ich Carsten Otto von P2P Labs an der Universität Frankfurt. Nach dieser Präsentation habe ich Bitcoin und die Blockchain zum ersten Mal verstanden. Ein zweiter Initiator war Patrick Huble von der Denkfabrik 2iQ, mit der wir zusammenarbeiten. Er hält mich auf dem Laufenden und erzählte mir viel über Bitcoin.

Was macht Bitcoin für Sie als Vermögensverwalter interessant?

Viele Kollegen nutzen Gold, um sich vor Unsicherheiten zu schützen. Ich dachte, dass Bitcoin dasselbe tun kann. Bitcoin ist begrenzt, es wird abgebaut, Zentralbanken können nicht darauf zugreifen, es kann grenzüberschreitend transferiert werden. In Zeiten der Unsicherheit und der Manipulation der Finanzmärkte ist Bitcoin eine echte Alternative.

Welche Rolle spielt Bitcoin als Teil eines Portfolios?

Es ist eine Ware, von der ich erwarte, dass sie in Zeiten von Inflation, Währungsabwertung und Enteignung stabil ist. Daher ist es eine Art finanzieller Katastrophenschutz. Darüber hinaus steigt die Nachfrage nach Bitcoin-Transaktionen (siehe Abbildung unten) zum Beispiel in Indien oder von Wanderarbeitern, während das Angebot begrenzt bleibt.

7-Tage-Durchschnitt der bestätigten Transaktionen pro Tag

Quelle: Blockchain. info

Wie schätzen Sie die Beziehung zwischen Risiko und Rendite von Bitcoin als Vermögenswert ein?

Das Risiko ist hoch. Da ist die Volatilität, die wir bereits aus Gold kennen. Darüber hinaus haben wir technische Risiken, so dass einige Konzepte von Bitcoin aus Gründen, die wir nicht kennen, zum Beispiel der Quantenkryptographie, fehlschlagen. Und wir haben das Risiko von Diebstahl und Manipulation.

Bei einer Null-Basis ist die Rendite besser als bei Geldmarktkonten, da die Parkliquidität heute normalerweise zu negativen Renditen führt. Aber ich erwarte auch einen Anstieg des Bitcoin-Preises, da die Nachfrage nach Bitcoin als Mittel für Transaktionen steigt, während das Angebot stabil bleibt.

Wie hat Bitcoin bisher in Ihrem Fonds abgeschnitten?

Unser erster Kauf wurde am 7. Oktober 2016 durchgeführt. Seitdem hat sich der Preis um 35 erhöht.49 Prozent. Alleine dies gab unseren Fonds insgesamt eine Rendite von 1,06 Prozent und wir konnten mit Bitcoins Preissteigerung mehr als eine Million Euro gewinnen. Das ist ziemlich gut und zählt zu den besten 20 Prozent der Qualität unserer Vermögenswerte.

Glauben Sie, dass andere institutionelle Investoren wie Pensionskassen, Versicherungen und Banken unvermeidlich sind?

Ich diskutierte Bitcoin mit unseren Kunden, mit Banken und Versicherungen und so weiter. Die meisten von ihnen finden Bitcoin interessant, aber ab sofort sind sie nicht bereit, weitere Schritte zu unternehmen. Wie ich, halten einige Kollegen kleine Mengen von Bitcoin privat, sind aber meilenweit davon entfernt, sie in ihre professionell verwalteten Fonds zu integrieren. Ich denke, das wird passieren, aber es braucht etwas Zeit.

Gleichzeitig sehe ich, dass die Banken die Bedeutung der Blockchain für Transaktionen und Wertpapierhandel jetzt fast vollständig verdecken. Einige Institutionen arbeiten an Blockchain-Projekten, aber es gibt nur wenige. Wenn jemand ein Girokonto mit Bitcoin erstellen würde, einschließlich Daueraufträge, Wertpapierhandel, Kreditkarte, Geldautomaten und so weiter, wäre ich sofort da.

Mit dem Fonds haben Sie Aktien des Bitcoin Tracker XBT gekauft. Können Sie sich vorstellen, Bitcoin direkt zu kaufen?

Ja, ich kann es mir vorstellen, aber das darf ich nicht. Wir können Bitcoins nicht direkt kaufen, da sie nicht in der Liste der Assets enthalten sind, die wir verwenden dürfen. Für Investmentgesellschaften gibt es wirklich nur wenige Möglichkeiten, in Bitcoin zu investieren. Solange kein ETF vorhanden ist, scheint der Bitcoin Tracker XBT die beste Option zu sein.

Beliebte Beiträge