Pressemeldungen

Adam zurück: blockstream 'hat keine patente bezüglich segwit'

Pressemeldungen Adam zurück: blockstream 'hat keine patente bezüglich segwit'

Crypto Consensus 2018 LIVE Day 2 (Dezember 2018).

Anonim

Adam Back, CEO von Blockstream, hat Behauptungen des schwedischen Piratenparteien-Gründers Rick widerlegt Falkvinge, dass das Unternehmen "Patente in SegWit hat. "


Falkvinge der Piratenpartei: Blockstream SegWit-Unterstützung durch Patente

In einer Twitter-Antwort am Montag erklärte Back, dass Blockstream" keine Patente, Patentanmeldungen, vorläufige Patentanmeldungen oder Ähnliches im Zusammenhang mit segwit hat. "

@DanDarkPill Blockstream hat keine Patente, Patentanmeldungen, vorläufige Patentanmeldungen oder Ähnliches in Bezug auf segwit.

- Adam Back (@ adam3us) 1. Mai 2017

Falkvinge, ein überzeugter Befürworter größerer Blöcke, die von Bitcoin Unlimited vorgeschlagen wurden, hatte am Montag einen eigenen Post auf seiner Website veröffentlicht, in dem er die SegWit-Unterstützung von Blockstream diskutierte war für seine eigenen Interessen.

"Basierend auf dem Verhalten von Blockstream in der Bitcoin-Community bin ich absolut sicher, dass Segwit Patente enthält, die Blockstream und / oder ihre Besitzer offensiv einsetzen wollten", schrieb er.

Falkvinge beschuldigt Blockstream von "Goalpost Moving"

Der Post beschuldigt Blockstream des "klassischen Goalpost Moving" und wendet ein Verhalten an, das "nur unter Patentkämpfen" Sinn macht.

Falkvinge fährt fort:

… Basierend auf dem Verhalten von Blockstream kann ich mit absoluter Sicherheit sagen, dass ich dieses genaue Verhalten in der Vergangenheit schon oft gesehen habe, und immer dann, wenn jemand zwei Gründe hat - einen für die Präsentation und Gaumen und ein anderes, das den tatsächlichen Kurs der Handlung antreibt.

Backs Twitter-Retorte scheint von früheren Kommentaren zu Reddit vom Kernentwickler Greg Maxwell entfernt zu sein.

"Wie bei anderen wichtigen Protokollfunktionen haben die Bitcoin-Entwickler sorgfältig gearbeitet, um keine Patentkomplikationen zu erzeugen. Segwit war eine groß angelegte Kollaboration in der gesamten Community, zu der auch Leute gehörten, die für Blockstream unter seinen zahlreichen Mitwirkenden arbeiten ", fuhr er fort.

Da die Bekanntgabe von segwit vor mehr als einem Jahr erfolgte, konnten wir uns derzeit noch nicht um Patente bewerben.

Maxwell bekräftigte, dass Falkvinge zuvor ähnliche Anschuldigungen erhoben hatte, die er getrennt angesprochen hatte.

"Kurz gesagt, die Behauptungen von Rick Falkvinge sind völlig unbegründet und werden von nichts weiter als reinen Spekulationen unterstützt, die bereits entlarvt wurden", schloss er.

Ein Zusammenstoß von Idealen?

Falkvinge ist in der Zwischenzeit auf Bitcoin öffentlich bullisch geblieben und sagte RT im Februar, er erwarte, dass Bitcoin bis zu 10% des Devisenmarktes übernehmen könnte.

In seinem Beitrag wird jedoch klar zwischen dem klassischen Bitcoin-Ethos und dem von Blockstream unterschieden.

"Die Besitzer von Blockstream sind die klassischen Finanzinstitute, […] die alles zu verlieren haben, weil Kryptowährung an Boden gewinnt", schrieb er.

Die Schlussfolgerung ist hier unausweichlich: Blockstreams konstante Zielpfostenverschiebung hatte das untergeordnete Ziel, dass Blockstream-Besitzer Bitcoins durch Patentbelastungen effektiv besitzen.

Was halten Sie von Rick Falkvinges Behauptungen über Blockstream? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock, Twitter

Beliebte Beiträge