Blockchain

Afrikanische bankgestützte digitale währung wird dem senegal zur verfügung gestellt

Blockchain Afrikanische bankgestützte digitale währung wird dem senegal zur verfügung gestellt

Verschiedene Länder denken über die Idee nach, ihre eigenen nationalen digitalen Währungen auszugeben . Anstatt kryptographische Währungen wie Bitcoin zu akzeptieren, würden diese digitalen Währungen immer noch von einer Zentralbank unterstützt. Senegal könnte das erste Land sein, das diese Strategie einsetzt, da eCurrency Mind Limited angekündigt hat, der westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion eine digitale Währung zur Verfügung zu stellen.

Bankgestützte digitale Währungen unterscheiden sich nicht allzu sehr von physischen Münzen und Scheinen, mit denen Menschen heutzutage Wert transferieren. Der größere Unterschied ist, wie diese Art von E-Geld es einfacher macht, Geld über alle Arten von Geräten zu senden und zu empfangen. Die Banque Regionale de Marches wird diese digitale Währung mit dem Namen eCFA, einem Akronym für den elektronischen Zentralafrikanischen Franc, ausgeben.

Die Einhaltung der aktuellen E-Geld-Vorschriften der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion ist von größter Bedeutung. Diese neuen digitalen Instrumente werden verschiedenen Zwecken dienen, einschließlich der Möglichkeit, über bestehende Zahlungsplattformen hinweg zu handeln. Darüber hinaus wird der Wert jeder Einheit bei ihrem physischen Gegenstück gleich gehalten.

Senegal wird die erste Region sein, in der die digitale Währung der eCFA eingesetzt wird. Später werden auch andere afrikanische Länder Unterstützung für diese digitale Ausschreibung erhalten. Zu den anderen Ländern auf der Agenda gehören Niger, Benin und Mali, um nur einige zu nennen. Bewohner aller dieser Länder haben Zugang zu diesen digitalen Instrumenten, die in jedem heute verfügbaren mobilen Geld oder E-Geld-Portemonnaie aufbewahrt werden können.

BRM-CEO Alioune Camara erklärte Folgendes:

"Wir verpflichten uns, digitale Finanzdienstleistungen und echte finanzielle Inklusion nach Westafrika zu bringen. Wir freuen uns sehr, hier die eCFA-Fähigkeit bekannt zu geben. Ein eCFA, das von unserem Bankensystem und der Zentralbank unterstützt wird, ist der sicherste und sicherste Weg, die digitale Wirtschaft zu ermöglichen. Wir können jetzt die vollständige Interoperabilität zwischen allen E-Geld-Zahlungssystemen ermöglichen. Das ist ein großer Schritt nach vorne für Afrika. "

Wenn man bedenkt, dass nur ein kleiner Teil der Bevölkerung Afrikas Zugang zu Finanzdienstleistungen hat, erscheint der Übergang zu einer digitalen Währung etwas merkwürdig. Gleichzeitig wird dieser Wechsel die finanzielle Inklusion in Afrika insgesamt verbessern. Darüber hinaus kann die Interoperabilität zwischen afrikanischen Nationen verbessert werden, wenn die gleiche digitale Währung grenzüberschreitend verwendet wird. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die eCFA keine bestehenden Fiat-Währungen ersetzt, die heute verfügbar sind.

Die Welt, wie wir sie kennen, zeigt deutliche Anzeichen der Digitalisierung. Einige Teile Afrikas werden in diesem digitalen Zeitalter oft als weit hinter den Kulissen betrachtet, aber die Einführung von mobilem, digitalem Geld in Kenia, am berühmtesten Safaricom, deutet darauf hin, dass afrikanische Volkswirtschaften durch die Ausgabe dieser neuen digitalen Währung anderen vorauseilen können.Das Geld wechselt von physischer zu digitaler Form und es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis alle finanziellen Transaktionen in digitalem Format stattfinden.

Es ist zu beachten, dass nur autorisierte Finanzinstitute dieses neue E-Geld ausgeben können. Eine starke Kryptographie wird verwendet, um sicherzustellen, dass niemand diese digitale Währung fälschen oder sein bestehendes Angebot gefährden kann. Vorerst bleibt unklar, wie die Zentralbank diese Münzen im Auge behalten wird. Dies kann entweder mithilfe einer Datenbank oder einer verteilten Ledger-Technologie geschehen.

Beliebte Beiträge