Bitcoin

Agora shutdown zeigt, dass mehr dezentralisierung notwendig ist

Bitcoin Agora shutdown zeigt, dass mehr dezentralisierung notwendig ist

The Third Industrial Revolution: A Radical New Sharing Economy (November 2018).

Anonim

Am 25. August 2015 gab Agora bekannt, dass es aufgrund von " verdächtige Aktivität, "die es als Versuche betrachtete, ihre Sicherheitsmaßnahmen zu durchbrechen. Der Online-Drogenmarkt nutzt die anonyme Kommunikationssoftware Tor, um seine Server und Kunden vor dem Zugriff von Drittanbietern zu schützen. Tor arbeitet über ein dezentrales Netzwerk von freiwilligen Computern, die die Daten und IPs des Benutzers mit einer umfangreichen Reihe von Relais verschlüsseln.

Lesen Sie auch: Silk Road Shutdown Nur vorübergehend unterdrückte Online-Arzneimittelverkäufe

Agora-Administratoren zufolge benötigt der Marktplatz diese Lücke, damit das Team Softwareupdates implementieren kann, um die Website besser zu schützen. Agora hat zu diesem Zeitpunkt noch keine Lösungen parat, so dass es für die Benutzer nicht sicher ist, den Betrieb fortzusetzen. Die Frage bleibt, warum die Administratoren jetzt glauben, dass aktuelle Bedrohungen legitim genug sind, um die von Tor gebotenen Schutzmaßnahmen zu durchbrechen. Immerhin ist Tor bekannt und derzeit unangefochten im Hinblick auf den Erfolg beim Schutz der Privatsphäre im Internet. Sowohl die Kritiker als auch die Befürworter erkennen die Fähigkeiten des Programms an, wobei sogar die NSA es als "König der hochsicheren, latenzarmen Internet-Anonymität" mit "keinen Anwärtern auf den Thron im Warten" charakterisiert. "Es ist jedoch wahrscheinlich eine Reaktion auf ein Papier, das im Juli 2015 von einer Gruppe von Forschern des MIT und der Universität von Katar veröffentlicht wurde.

Das Papier schlug eine neue Methode namens "Fingerabdruck" vor, die es ermöglichen würde, Tor-Dienste mit einer Genauigkeit von 88% zu identifizieren. Das Tor-Projekt reagierte auf das Forschungspapier, indem es erklärte, wie schwierig die Methode aufgrund der benötigten Ressourcen wäre. Dazu müssten große Teile des Netzwerks kontrolliert werden, was nur durch den Erwerb vieler Knoten oder Computer in Privatbesitz, aus denen das Netzwerk besteht, erfolgen kann. Trotz der Zusicherung des Tor-Projekts, dass eine solche Methode unpraktisch wäre, sind die Agora-Administratoren nicht ganz davon überzeugt: "Die meisten der neuen und bisher bekannten Methoden erfordern erhebliche Ressourcen, aber die neue Forschung zeigt, dass die Menge von Ressourcen könnte viel niedriger als erwartet sein, und in unserem Fall glauben wir, dass wir Interessenten haben, die solche Ressourcen besitzen. "

Agora hat sich wahrscheinlich auch entschieden, wegen der Geschichte der Online-Drogenmärkte, die von Strafverfolgungsbehörden durch die Beschlagnahme ihrer Server beendet werden, zu schließen. Das wohl bekannteste Beispiel ist das der Seidenstraße. Bevor die Silk Road 2013 vom FBI geschlossen wurde, war sie einer der größten Online-Drogenmärkte der Welt mit geschätzten täglichen Transaktionen von über 15 Millionen Dollar und über 1 Dollar. 2 Milliarden erwirtschafteten Einnahmen über die gesamte 2-jährige Lebensdauer. Trotz der Verwendung von Tor durch Silk Road wurde letztendlich die tatsächliche IP-Adresse gefunden und der Server wurde anschließend heruntergefahren.Obwohl das FBI behauptete, dass die reale IP des Servers durch das CAPTCHA der Site ausfiel, glauben Sicherheitsforscher, dass die Login-Seite der Site während der Site-Wartung manipuliert wurde, um die echte IP des Servers anzuzeigen.

Obwohl Agoras präventive Entscheidung, den Betrieb einzustellen, als eine Verbesserung betrachtet werden kann - das Lernen aus Fehlern früherer Marktplätze - ist die Erkennung und Reaktionszeit nicht wirklich das Problem und auch nicht die Ursache solcher Anfälle. Daher kann das bloße Aufzeigen möglicher staatlicher Aktivitäten früher nicht unbedingt verhindern, dass solche Anfälle auftreten. Die Hauptursache für derartige Beschlagnahmungen von Regierungen liegt in der Abhängigkeit von zentralisierten Institutionen und Datenbanken.

Zentralisierte Institutionen sind der fatale Fehler beim Datenschutz in vielen Branchen und Märkten. Der Grund ist einfach genug; Zentralisierte Server ermöglichen eine einzelne Fehlerquelle, bei der das gesamte System nicht mehr funktioniert, wenn diese Server offline gehen. Diese zentralisierten Institutionen sind der Anfangs- und Endpunkt, sie konsolidieren alle operativen Kontrollen an einem zentralen Punkt.

Wenn also das Problem Zentralisierung ist, dann folgt notwendigerweise, dass Dezentralisierung die Lösung ist. Es ist auch so, dass die Idee von dezentralisierten Online-Drogenmärkten ist, mit dem Menschen beginnen, sie als die Lösung für diese Probleme zu erkennen.

Ein konkretes Beispiel dafür ist OpenBazaar. OpenBazaar ist ein vorgeschlagenes System, das in einem dezentralisierten Netzwerk betrieben wird, in dem jeder mit einem Computer als Server fungieren kann, um den Austausch zu erleichtern. Anstatt eine Serverbasis zu haben, bildet jeder, der sich auf dem Markt engagiert, einen einzigen Teil eines Systems aus. In Zusammenarbeit werden Millionen von Menschen zum Mainframe des Netzwerks. Das System ist modular aufgebaut, so dass es sich an jede Änderung anpassen kann - so dass jeder jederzeit beitreten oder gehen kann, ohne wesentliche Auswirkungen auf die Systemleistung zu haben. Der vielleicht interessanteste Aspekt von OpenBazaar ist die Verwendung der Blockchain-Technologie. Anstatt es nur zum Senden und Empfangen von Währungen zu verwenden, können andere Daten in Blöcke wie Benutzernamen eingegeben werden, so dass niemand die Identität eines anderen annehmen kann.

Eine weitere Anmerkung ist, dass das Fortbestehen der Online-Schwarzmärkte, selbst nach konzertierten Bemühungen, sie stillzulegen, ein weiterer Beweis für das Scheitern des Drogenkriegs ist. Trotz eines kürzlichen Anstiegs des Crashs auf Online-Drogenmarktplätzen haben solche Bemühungen zunehmend zu vorübergehenden Rückschlägen für die Online-Drogenmärkte geführt. Globale Operationen werden entdeckt und stillgelegt, nur um durch noch größere ersetzt zu werden, wo noch mehr Menschen illegalen Drogenhandel betreiben als zuvor. Ob die Strafverfolgungsbehörden anfangen, die Sinnlosigkeit ihrer Bemühungen zu sehen oder nicht, sie werden auf jeden Fall weiterhin Ressourcen für einen zum Scheitern verurteilten Kampf verschwenden, der seinem eigenen Ende entgegensteht, bis schließlich die Gesellschaft sie völlig aus der Gleichung herausholt.

Was halten Sie von Agoras Entscheidung, offline zu gehen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Quellen: verkabelt, Hauptplatine. Laster. com


Die Meinungen in diesem Artikel spiegeln nicht unbedingt die Meinung von Bitcoinist wider. Netz.

Beliebte Beiträge