Bitcoin

Mutmaßliche betrüger hinter bitcoin exchange ponzi, mycoin, in taiwan verhaftet

Bitcoin Mutmaßliche betrüger hinter bitcoin exchange ponzi, mycoin, in taiwan verhaftet

Die chinesische Zeitung China Times hat dies am 20. August gemeldet , 2015, verhaftete die taiwanische Polizei zwei Verdächtige, die angeblich Investoren aus 1 Mrd. NT $ betrogen hatten, was 30 US $ entsprach. 6 Millionen USD. Lu Kuan-wei und Chen Yun-fei wurden verhaftet, nachdem das Büro für Kriminaluntersuchung in Taipei eine Reihe von Beschwerden über Betrug von Opfern erhalten hatte.

Anmerkung des Herausgebers: Um es klar zu sagen, Mycoin war ein Ponzi-Schema, das als Bitcoin-Tausch angeboten wurde. Zusätzlich ist zu beachten, dass MyCoin nicht Maicoin ist, ein legaler taiwanischer Bitcoin-Tausch.

Lesen Sie auch: WDBJ7 TV-Journalisten während eines Live-Interviews getötet

Im Februar 2015 führte das Hong Kong Commercial Crime Bureau (CCB) eine Voruntersuchung zu angeblichen ungesetzlichen Aktivitäten bei MyCoin, einem inzwischen nicht mehr existierenden Bitcoin-Austausch, durch . Die Untersuchung ergab, dass 43 Investoren im Alter zwischen 21 und 71 Jahren irgendwo zwischen 50 000 und 1000 Hongkong-Dollar verloren, als die Börse ihren Betrieb einstellte.

Abrupte Abschaltung von MyCoin im Februar 2015

Kuan-wei und Yun-fei wurden im Zusammenhang mit dem MyCoin-Betrug angeklagt, der dazu führte, dass die Behörden im Februar die Börse in Hongkong stilllegten. Die beiden Verdächtigen hielten angeblich mehrere Veranstaltungen für MyCoin-Investoren ab und überredeten sie, 1 Dollar auszugeben. 62 Millionen NT (49, 600 USD) für 90 Bitcoins und ein Konto bei Mycoins Muttergesellschaft.

Je mehr Informationen zu den -Modusoperi der Betrüger vorliegen, desto interessanter wird diese Geschichte. Es wurde bekannt, dass der MyCoin-Betrug in mehreren asiatischen Ländern zu Verlusten in Millionenhöhe geführt hat, wo die Opfer aufgrund von Versprechungen übermäßiger Renditen in Bitcoin-Anlagen investiert wurden.

Beim Lesen des Textes aus der China Times, wird deutlich, wie die Opfer von den Betrügern irregeführt wurden:

"Chen und Lu hielten mehrere Veranstaltungen für Investoren ab, die jeden davon überzeugten, 1 NT auszugeben. 62 Millionen (US $ 49, 600) für 90 BTC und ein Konto bei MyCoin's Muttergesellschaft, welches jeden Tag 0.63 Bitcoins für einen Gesamtwert von NT $ 11.000 (US $ 337) verteilen würde. Den Investoren wurde mitgeteilt, dass ihre Investition nach nur viereinhalb Monaten an sie zurückfließen wird. "

Modus Operandi von Mycoin

Mycoin hatte Investoren eine Rendite von 150 Prozent versprochen. Selbst High-End-Investoren fielen dem Betrug zum Opfer, denn eine der erwähnten Veranstaltungen fand im August 2014 im großen Ballsaal des Sheraton Macao Hotels statt. MyCoin nutzte auch den Wunsch, Geld aus China zu bekommen - ein Gefühl, das viele Chinesen teilen Bürger; Diese Menschen waren extrem anfällig für diese Art von Schneeballsystemen. Gemäß dem Dokument von Mycoin zahlten die Betrogenen mindestens $ 400, 000 HK und wurden ein Jahr später $ 1 Million HK versprochen, solange Bitcoins Wert gleich blieb oder geschätzt wurde.

Trotz des uralten Rates, misstrauisch zu sein, um wahr zu sein, stürzten viele Chinesen, hauptsächlich aus Guangzhou, Xian, Shanxi, Hebei und Shenzhen, in die Falle.MyCoin zog schätzungsweise 3.000 Menschen aus Hongkong und Shenzhen an, indem er in China, Thailand, Südkorea, auf den Philippinen und in Taiwan mondäne Kongresse und Promotionsessen organisierte. In kurzer Zeit gelang es MyCoin, Fachleute als Kunden zu gewinnen, zum Beispiel Versicherungsmakler, Immobilienmakler und Paralegals.

Warnruf: Bleib weg von MyCoin-Typ Ponzi Schemes

Als die Hongkonger Gesetzgeber die Operationen von Mycoin verboten, war es immer noch ein neuer Fall und nicht viele hatten geglaubt, dass die Spur von Ponzi Intriganten so lang sein würde. MyCoin hat seine Unterstützer nicht wirklich auf Handelskonten verkauft. Stattdessen bot die Börse eine Art von Aktienanlage an, die als "Bitcoin-Kontrakte" bezeichnet wurde, wobei den Marken innerhalb von vier Monaten eine 100% ige Rendite versprochen wurde. Darüber hinaus boten die Betreiber einige Prämien an, darunter Mercedes-Benz Automobile und Geldpreise für die erfolgreiche Rekrutierung neuer Teilnehmer. Interessanterweise wurde den Anlegern wie jedem Multi-Level-Marketing-Programm untersagt, sich selbst zu veräußern, es sei denn, sie brachten neue Anleger ein, um sich selbst zu ersetzen.

Kurz nachdem Mycoin verhaftet wurde, forderten die Behörden ein Verbot virtueller Währungen; ihnen zufolge war es nicht einfach genug, die Menschen zu bitten, bei der Investition Vorsicht walten zu lassen. Statt jedoch Kryptowährungen zu verbieten, forderte die Hongkonger Währungsbehörde die Verbraucher auf, wachsam zu bleiben und vor skrupellosen Praktiken bei jeder Investitionstätigkeit zu schützen.

Nachdem nun zwei Hauptbeschuldigte angeklagt und verhaftet wurden, können die betrogenen Opfer Erleichterung und Gerechtigkeit erfahren.

Was halten Sie von dieser neuesten Entwicklung in der MyCoin-Saga? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Bildquelle: PixaBay

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar