Pressemeldungen

Andreas antonopoulos 'torheit auf privaten blockchains

Pressemeldungen Andreas antonopoulos 'torheit auf privaten blockchains

Anmerkung des Herausgebers: Der folgende Artikel ist die Meinung des Schreibers. Es hat sowohl mit positiven als auch mit negativen Reaktionen begonnen. Alle Stimmen sollten gehört und anerkannt werden.

Andreas Antonopoulos und andere führen ein Missverständnis über die Natur der Macht fort, indem sie die Vorstellung fördern, dass die am meisten überwachten Institutionen auf dem Planeten nicht den Code für ihre eigenen Blockchain-basierten Systeme knacken werden. Antonopolous behauptet, dass, wenn eine Blockchain keine "offene" oder öffentliche Blockchain ist, sie "keinen Scheiß wert ist". "

Lesen Sie auch: Andreas Antonopoulos macht eine kühne Vorhersage über den Bitcoin-Konsens

Antonopoulos:" Wenn es nicht geöffnet ist, ist es keinen Scheiß wert "

Ich beanspruche das Wort" Blockchain ", aber benutze es es mit einem Qualifier:

Open Blockchain

Wenn es nicht geöffnet ist, ist es nicht wert Scheiße

- AndreasMAntonopoulos (@aantonop) 9. Mai 2016

Sagen Sie, dass die Menschen investieren Millionen, wahrscheinlich bald Milliarden, in genau dem.

Die Frage, die Antonopoulos aufwirft, hat wenig mit Distributed-Ledger-Technologie, Blockchain oder Bitcoin zu tun, sondern mit der Art und Weise, wie Energie in unserer Welt funktioniert.

Macht ist der Einfluss, den eine Person oder Organisation auf andere ausübt. Macht ermöglicht es Individuen, weltliche Ereignisse und weltliche Beziehungen zu beeinflussen. Macht ermöglicht es Menschen, andere zu kontrollieren. Zunehmende Mengen an Energie können durch verschiedene Techniken erhalten werden.

In R3 haben sich die mächtigsten Institutionen auf dem Planeten vereint, um die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie - nämlich private Technologie - bei der Rationalisierung von Bank- und Governance-Prozessen gründlich zu untersuchen. Ein Konsortium aus den Power-Brokern der Welt schlägt R3-Mitglieder bereits Systeme und Schaltpläne vor. In vielen Fällen erforschen diese Banken private Blockchains oder Konföderationsketten.

Antonopoulos argumentiert, dass diese Firmen scheitern werden. Es wird keine funktionalen privaten Blockchains geben. Was Antonopoulos ignoriert, sind die schieren Beträge, die diese Institutionen haben.

Die Vorstellung von Antonopoulos, dass diese Finanzinstitutionen keine private Blockchain entwickeln können, ähnelt einem Missverständnis in einer anderen im Entstehen begriffenen Industrie: Cannabis. In Cannabis - einer Industrie, die sich viel länger im Untergrund entwickelt hat als Bitcoin - glauben viele Teilnehmer, dass die führenden Biotech-Unternehmen auf dem Planeten, wie Monsanto, nicht in der Lage sein werden, ihre eigenen Marihuana-Sorten schnell zu entwickeln und zu patentieren. Wie Wissenschaftler im Weltraum dir sagen werden, ist das ein naive Gedanke. Große Unternehmen - mit Milliarden und sogar Billionen an Vermögenswerten - haben das Beste an Wissenschaftlern, die für sie arbeiten, sowie das Beste an Technologie. Sie werden in der Lage sein, in nur wenigen Jahren neue, potentiell überlegene Sorten zu schaffen, sie zu patentieren und sie zu besseren Preisen anzubieten als "Mama und Pop" -Züchter.

Ebenso können sich Technologiefirmen wie IBM, Intel und Red Hat die besten Entwickler leisten.Wenn Entwickler nicht daran interessiert sind, in der Geschäftswelt zu arbeiten, schlagen die wirtschaftlichen Aspekte der Situation nicht vor, dass sie für eine Online-Kreation wie Bitcoin mit ihrer Unsicherheit arbeiten und auf zukünftigen Bitcoin-Kursgewinnen basieren. Fast immer werden sie dorthin gehen, wo das Geld sie hinbringt. Wahre Gläubige arbeiten an Bitcoin, nicht an Agnostiker, wie ihr Reichtum zustande kommt.

In der Realität scheinen sich die hellsten Köpfe der Technologie auf das Experimentieren mit privaten Blockchains einzulassen. Die meiste Zeit wird damit verbracht, zu experimentieren, wie solche Systeme gesichert werden können. Was sie in der Zukunft entwickeln, können wir in der Gegenwart nicht wissen. Bei IBM werden die Entwickler Ihnen sagen, dass Bitcoin nicht sicher ist. Und genau das sind sie, die den Code knacken werden, um ein Blockchain-System wirklich zu sichern. Und in ihren Köpfen werden sie es zum ersten Mal getan haben.

Die Mängel des Bitcoin-Sicherheitssystems sind seit langem bekannt. Hal Finney stellte die CO2-Emissionen von Bitcoins Nachfrage nach verschwenderischer Rechenleistung in Frage.

Antonopoulos bezweifelt die Effektivität der Macht, die von den einflussreichsten Organisationen auf dem Planeten gehalten wird, um die Evolution der Blockchain-Technologie zu steuern und wie sie wahrgenommen wird. Zu denken, wie Antonopolous zu denken scheint, dass eine beispiellose Online-Kreationsgemeinschaft erfolgreich herausfinden wird, wie Blockchain-Technologie für Verbraucher implementiert werden kann, ist äußerst riskant. Verbraucher vertrauen eher auf Marken, die jahrzehntelang Milliarden für Marketing ausgegeben haben, als eine Tyrannei (oder Demokratie, je nachdem, wen Sie fragen) von Online-Entwicklern.

Die Argumentation von Antonopoulos ähnelt der vieler Bitcoiner, insbesondere der libertären und anarcho-kapitalistischen Fraktionen, die glauben, dass Bitcoin das moderne Finanzsystem ersetzen wird. Während eine lustige Idee zu berücksichtigen ist, gibt es wenig objektive Beweise für dieses Geschehen. Werfen wir einen Blick auf eine disruptive Technologie - die Gutenberg-Technologie - mit der Bitcoin verglichen wurde. Wenn das populärste Buch, das in der Gutenberg-Presse gedruckt wird, ein Wissenschaftsbuch wäre, könnte ich leichter akzeptieren, dass Bitcoin das Keystone-Banksystem werden könnte. Aber dieses Buch war die Bibel. Und noch heute wird die Welt von Fantasien über die Art und Weise getrübt, wie die Dinge wirklich sind. Wir sind in einem Meer der Ignoranz ertrunken. Könnte es sein, dass, ähnlich wie in der Gutenberg-Presse, nicht dezentralisiertes Geld durch Blockchain-inspirierte Technologie propagiert wird, sondern eher die Förderung von unbegründeten Fiat-Währungen?

Viele tiefe Geister im Technologiebereich glauben, dass eine private Blockchain eine mögliche Iteration für die Technologie ist. Tatsächlich haben diese Leute mehr Zeit in Entwicklerforen verbracht und sich für Blockchain-Technologie als Antonopoulos selbst (und zugegebenermaßen für mich selbst) entwickelt.

Zusammenfassend wird es nicht nur öffentliche Blockchains und öffentlich-konföderierte Blockchains geben. Es wird auch private Blockchains geben, Blockchains mit privaten Verbänden und vielleicht sogar Blockchains von Staatsunternehmen.

Was halten Sie von Antonopoulos Meinung zu privaten Blockchains? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von LondonReal, R3.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar