Blockchain

Australian university bringt blockchain-basiertes studentenrekord-system heraus

Blockchain Australian university bringt blockchain-basiertes studentenrekord-system heraus

The Blockchain and Us (2017) (Oktober 2018).

Anonim

Die Universität Melbourne führt ein Blockchain-basiertes Studenten-Aufzeichnungssystem ein, eines der ersten auf der Welt, das die Technologie von Bitcoin auf diese Weise nutzt. In Zusammenarbeit mit dem US-Blockchain-Startup Learning Machine und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) Media Lab wird die Universität Blockcerts, das Blockchain-basierte Mikro-Berechtigungssystem, testen.

Die Universität Melbourne gehört zu einer kleinen Anzahl von Universitäten, zwischen fünf und zehn in der Welt, die laut einer Pressemitteilung auf der Website des Instituts für Blockcerts ausgewählt wurden. Gregor Kennedy, Pro-Vize-Kanzler (Lehren und Lernen), erklärte, warum die Universität dies als einen guten Schritt zur Herstellung von Hochschulabsolventen ansieht, die auf Marktniveau konkurrieren können:

"In einer Zukunft, in der Karrierewechsel und ständige technische und organisatorische Innovation sind In der Regel suchen Arbeitgeber nach Möglichkeiten, das Know-how und die Fähigkeiten von Mitarbeitern auf einer sehr detaillierten Ebene zu überprüfen. "

Zu ​​den Vorteilen, die das Blockchain-basierte System für Studenten hätte, fügte Kennedy hinzu, " Ebenso sind Studenten zunehmend daran interessiert, die spezifischen Fähigkeiten und Fähigkeiten zu zeigen, die sie erworben und entwickelt haben. Micro-Credentials, verifiziert über sichere, verteilte Plattformen wie Learning Machine, sind ein Mittel, um dieses Problem anzugehen. "

Die Studie soll zunächst in einem internen Programm, dem Melbourne Teaching Certificate, eingesetzt werden, das im Juli läuft, aber eine breitere Einführung für 2018 in Erwägung gezogen wird. Malta hat auch Blockcerts als erstes europäisches Land getestet, wie BTCManager im Januar 2017 berichtete.

Da die Blockchain unveränderlich ist, ist sie sehr nützlich, wenn es um die sichere Speicherung von Daten geht. Dies gibt sowohl dem Schüler als auch dem potenziellen Arbeitgeber ein hohes Maß an Vertrauen, wenn es um die im System gespeicherten Anmeldeinformationen des Bewerbers geht.

Natalie Smolenski von Learning Machine erklärt weiter:

"Jeder, der offizielle Aufzeichnungen wie Arbeitgeber überprüfen muss, kann schnell die Gültigkeit und Echtheit jedes Zertifikats überprüfen. Jeder Versuch, eine durch ein Zertifikat dargestellte Mikro-Berechtigung zu ändern, zu verschönern oder auf andere Weise falsch darzustellen, führt dazu, dass die Überprüfung fehlschlägt. "

Sie sagte auch, dass Blockcerts es Benutzern ermöglichen, auszuwählen, mit wem sie ihre Daten teilen, um den Benutzern einen gewissen Grad an Kontrolle über ihre Informationen zu geben.

Pro Vizekanzler Kennedy fügte hinzu, dass diese Zeugnisse nicht die traditionellen von der Universität verliehenen Abschlüsse ersetzen, sondern sie ergänzen, da sie spezifische Fähigkeiten beinhalten, die der Student erworben haben kann:

"Das Wissen, das Verständnis und die Erfahrung einer Universität Bildung, die durch die Verleihung eines traditionellen Abschlusses anerkannt wird, ist unglaublich wichtig für den Einzelnen und für unsere Gemeinschaft.Micro-Credentials ergänzen diese Formen der Anerkennung, indem sie Universitäten erlauben, eine Reihe spezifischer Fähigkeiten anzuerkennen, die einzelne Studenten entwickelt haben könnten. Wenn überhaupt, sehen wir diese Studie als Experimentieren mit neuen Möglichkeiten, das Lernen zu erkennen. "

Laut dem Australian Financial Review sind andere australische Universitäten, die sich ebenfalls um Blockchain-Lösungen für die Adoption kümmern, die Deakin University und die Australian National University (ANU). Die stellvertretende Vizekanzlerin der Universität Deakin, Beverly Oliver, sagte: "Basierend auf den bisherigen Erkenntnissen und Prototypen untersuchen wir den Einsatz von Blockchain in einer Vielzahl von Funktionen, von digitaler Identität über Zahlungen bis hin zu akademischen Aufzeichnungen. "

Beliebte Beiträge