Bitcoin

Backpage ceo verhaftet, website wird wahrscheinlich heruntergefahren

Bitcoin Backpage ceo verhaftet, website wird wahrscheinlich heruntergefahren

Texas Polizei verhaftet Backpage. com CEO Carl Ferrer am Donnerstag und wird bewegen, um den Standort zu schließen. Die Kleinanzeigenwebsite wird wegen ihrer Abteilung für Erwachsenendienste, die Berichten zufolge 90 Prozent ihrer Einnahmen ausmacht, des Menschenhandels bezichtigt.

Lesen Sie auch: Ein Leitfaden für Bitcoin und Cryptocurrencies

Die Festnahme war eine gemeinsame Operation zwischen den Generalstaatsanwaltschaften von Texas und Kalifornien.

Dieser Fall wirft niemandem vor, mit Bitcoin Dienstleistungen für Erwachsene anzubieten oder zu bezahlen. Digitale Währung war jedoch eine beliebte Zahlungsmethode für Website-Werbetreibende, die keine gängigen Zahlungskanäle nutzen konnten.

Bitcoin-Brokerage Paxful hat dieses Video produziert und darauf hingewiesen, wie Werbetreibende Bitcoin erwerben können, indem sie zuerst Geschenkkarten mit Bargeld kaufen und sich mit anderen Website-Nutzern austauschen.

Der Erzähler behauptet, Bitcoins Vorteile bestünden darin, die Anonymität der Privatsphäre und der Familienmitglieder zu schützen und finanzielle Zensur für seriöse Werbetreibende zu vermeiden.

Andere Dienste wie Bitcoin4Backpage fungierten auch als Vermittler zwischen Werbetreibenden und der Website. Auch hier gibt es keinen Vorschlag, dass die Mehrheit der Werbetreibenden, selbst für Dienstleistungen von Erwachsenen, in den Handel involviert war.

Kreditkartenverbot

Die meisten Kreditkartenunternehmen haben seit 2015 die Zahlung für Guthaben für Backpage-Anzeigen abgelehnt, nachdem der Sheriff Thomas Dart von Cook County, Illinois, Abmeldungsschreiben an Visa und Mastercard gesendet hat. Dies zwang diejenigen, die dort Werbung machen wollten, das Verbot mit anderen Zahlungsmethoden zu umgehen.

Backpage bot Werbetreibenden einen 10-prozentigen Rabatt für die Zahlung mit Bitcoin an, andere nutzten, wenn möglich, auch Geschenkkarten, Debitkarten und Bargeld.

Nach einem Bericht von Breitbart News erzielte Backpage zwischen Januar 2013 und dem 31. Mai 2015 Einnahmen von etwa 50 Millionen US-Dollar - das sind 1 Dollar. 5 bis 2 $. 5 Millionen pro Monat.

Was ist Backpage?

Village Voice Media startete die Backpage im Jahr 2004, um mit anderen Kleinanzeigenseiten wie Craigslist zu konkurrieren. Es zeigte auch lokalisierte Versionen für Städte auf der ganzen Welt, obwohl es besonders in den Vereinigten Staaten beliebt war.

Prostitution bleibt in den meisten US-Gerichtsbarkeiten illegal. Auf der Rückseite wurde angegeben, dass es keine Anzeigen für illegale Dienste erlaubte, aber der Abschnitt "Adult" enthielt mehrere Einträge, die die meisten als Escort-Dienste verstehen würden. Viele betrachten Backpage als den größten Anbieter von Adult Services in den USA, wie Kalifornien und Texas haben auch strenge Gesetze gegen den Lebensunterhalt der Prostitution einer dritten Person, bekannt als "Anti-Pimping" Gesetze.

Craigslist hat 2010 seine eigenen Adult Lists in den USA abgeschafft (obwohl nicht anderswo), was viele Werbetreibende zu Backpage geführt hat. Auch das "Credits" -System von Backpage für den Kauf von Anzeigen und das Verbot von Kreditkarten sah ein verstärktes Interesse an Bitcoin aus der Not heraus.

Die Frage des Menschenhandels

In einem Amicus Curae Brief in einem Fall 2014 gegen Village Voice Media (VVM) und Backpage behauptete das Nationale Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder: "Eine Mehrheit der Fälle von Kindersexhandel wird gemeldet NCMEC involviert jetzt Anzeigen, die auf Backpage gepostet werden.com. "

VVM verkaufte daraufhin Backpage an eine niederländische, in Delaware registrierte Firma mit Sitz in Dallas. Ferrer wurde erst 2012 offizieller CEO, aber die Behörden behaupten, er habe die Website noch viel länger betrieben.

Breitbarts eidesstattliche Erklärung behauptete auch, die Strafverfolgungsbehörden hätten Ferrer in der Vergangenheit wiederholt gewarnt und alle Vorladungen gesehen, die sie in Bezug auf Menschenhandel und andere illegale Aktivitäten an Backpage geschickt hatten. Aus diesen Gründen behaupten sie, Ferrer hätte persönlich erfahren, was auf seiner Website passiert ist.

Was bedeutet das für Bitcoin?

Bitcoin selbst ist in diesem Fall nicht betroffen. Angesichts ihrer Beliebtheit bei den Werbekunden vor Ort aufgrund der Notwendigkeit, müssen die Mainstream-Medien jedoch die digitale Währung erneut mit illegalen Aktivitäten verknüpfen.

Studieren Backpage enthüllt auch eine Schattenwirtschaft von elektronischen Handel und Geschenkkarten, mit denen nicht vertraut wäre. Geschenkkarten sind natürlich nicht illegal und haben wie Bitcoins meist legitime Verwendungen, die nichts mit den hier genannten Aktivitäten zu tun haben. Beide haben jedoch ihre eigenen Stärken gegenüber staatlich ausgegebenem, von Unternehmen kontrolliertem Geld.

Es ist eine Konsequenz der gesetzlichen Beschränkungen der Wirtschaftstätigkeit, verbunden mit moralischer Zensur durch traditionelle Zahlungsnetzwerke, die Menschen dazu bringen, spontane (und oft geniale) Volkswirtschaften zu schaffen. Diese Volkswirtschaften werden jeden Wert verwenden, der am besten funktioniert.

Was bedeutet das für Bitcoin, wenn überhaupt? Wird es jetzt wahrscheinlich zu einer Niederschlagung von Prepaid-Debit- und -Gutscheinkarten kommen? Lass uns deine Gedanken wissen.

Titelbild mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.


Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar