Blockchain

Bank of england legt nationale virtuelle währungspläne auf eis vor

Blockchain Bank of england legt nationale virtuelle währungspläne auf eis vor

Century of Enslavement: The History of The Federal Reserve (Dezember 2018).

Anonim

Vor nicht allzu langer Zeit, der Die Bank of England erwähnte, wie sie ihre eigene digitale Währung ausgeben wollten. Während dies wie eine faszinierende Idee schien, hat die Institution das Konzept vorerst aufgegeben. Die Gruppe glaubt, dass es keine "extreme Revolution" geben wird, um die zukünftige Entwicklung einer nationalen digitalen Währung zu rechtfertigen. Aber das bedeutet nicht, dass das Projekt auf unbestimmte Zeit ins Eis gelegt wird.

Das Vereinigte Königreich erhält möglicherweise keine nationale digitale Währung

Die Situation um die nationale virtuelle Währung, die von der Bank of England entwickelt wird, hat eine überraschende Wendung genommen. Als das Finanzinstitut seine Pläne für ein solches Projekt zum ersten Mal bekannt gab, gab es eine Mischung aus Reaktionen. Die Bank fand es angesichts der Beliebtheit von Kryptowährungen wie Bitcoin sinnvoll.

Ein kürzlich von der Bank of England veröffentlichtes Papier schien darauf hinzuweisen, dass verschiedene Interessengruppen der Bank der Entwicklung einer nationalen virtuellen Währung zugestimmt hatten. Tatsächlich wurde es als "Blueprint für die nächste Generation von Echtzeit-Brutto-Zahlungssystemen" bezeichnet. "Um dies zu relativieren, ist ein solches Abwicklungssystem die Grundlage aller Zentralbankgeschäfte.

Bei einer nationalen virtuellen Währung würde die Abwicklung von Transaktionen über dieses Abwicklungssystem sofort abgeschlossen. Gerade jetzt, in der Nähe von £ 0. Interbankengeschäfte im Wert von 5 Billionen Dollar werden allein im Finanzsektor des Vereinigten Königreichs abgewickelt. Aber es gibt einen weiteren Vorteil für eine nationale virtuelle Währung, da dies die Kreditvergabe zwischen Banken erleichtern würde. Die Bank of England wäre weiterhin in der Lage, quantitative Lockerung durchzuführen und Zinsbewertungen zu manipulieren.

Gleichzeitig stellte sich die Frage, ob die Ausgabe einer nationalen virtuellen Währung in der Lage sein würde, einen größeren Einfluss zu erlangen. Im Gegensatz zu Bitcoin, das den Zwischenhändler vollständig ausblendet, würde eine von einer Bank ausgegebene und kontrollierte virtuelle Währung die Menschen innerhalb der Grenzen des finanziellen Ökosystems halten. Mit den gleichen "Waffen", die Bitcoin zu bieten hat, hoffen die Zentralbanken, dass sie die positiven Elemente der Kryptowährung nutzen und sie in eine traditionelle Finanzumgebung integrieren können.

Andererseits gibt es einen großen Unterschied zwischen der Verwendung von verteilten Ledgern zur Beschleunigung von Transaktionen und der Ausgabe einer nationalen virtuellen Währung. Es ist zwar richtig, dass verteilte Ledger Transaktionen und Abwicklungen im Allgemeinen beschleunigen können, die Integration der Technologie in die Arbeit mit Legacy-Systemen ist jedoch keine leichte Aufgabe. Ein von der Bank of England herausgegebenes Konsultationspapier zeigt, dass die Übernahme dieser Technologie es den Banken theoretisch ermöglichen würde, ein noch wichtigerer Teil der globalen Finanzwelt zu werden.

Nationale virtuelle Währungen sind keine echte Bedrohung für Bitcoin

Interessanterweise wäre diese Entwicklung keine Gefahr für Bitcoin und andere Kryptowährungen an sich. Wenn diese Ergebnisse stimmen - was bis zur Erprobung in einer Live-Umgebung in großem Maßstab unbekannt bleibt - könnten Banken diese Technologie nutzen, um eine inflationäre virtuelle Währung zu schaffen. Während Bitcoin auf ein Limit von 21 Millionen Münzen begrenzt ist, würden nationale virtuelle Währungen dieses Merkmal nicht teilen.

Es scheint, dass die Bank of England es geschafft hat, dass eine solche inflationäre virtuelle Währung das Bankensystem insgesamt gefährden würde. Einfachere Injektionen von "Helikopter-Geld" ist das letzte, was jetzt benötigt wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Idee komplett gestrichen wurde, da Banken das Thema einer nationalen virtuellen Währung in Zukunft noch einmal aufgreifen könnten. Tatsächlich arbeitet die Bank of Canada noch an der Bereitstellung eines solchen Projekts. Im Juni dieses Jahres gab das Institut eine Partnerschaft mit anderen kanadischen Banken bekannt, um CAD-Coin, eine digitale Variante des kanadischen Dollars, zu schaffen.

Beliebte Beiträge