blockchain

Bitcoin kann eine große bedrohung für die britische wirtschaft darstellen

blockchain Bitcoin kann eine große bedrohung für die britische wirtschaft darstellen

Why Big Oil Conquered The World (Oktober 2018).

Anonim

Nach Angaben der Bank of England kann Bitcoin ein ernstes Risiko für das Vereinigte Königreich darstellen Wirtschaft sollte es eine breitere Akzeptanz finden.

Dies wurde in einem neuen Bericht der Bank of England (BOE) über die digitale Währung veröffentlicht. Als Teil des jüngsten Quartalsberichts erkennt der Bericht Bitcoin als eine Art von Ware an.

Eine der Schlagzeilen in diesem Bericht war die Warnung der Bank von England, dass das begrenzte Angebot an Bitcoins ein Inflationsrisiko mit sich bringen könnte, wenn es als Hauptwährung eingeführt würde.

Bitcoin wurde so konzipiert, dass die Gesamtzahl der extrahierten Münzen 21 Millionen nicht überschreiten darf; 13 Millionen Münzen wurden bereits extrahiert und sind derzeit auf der ganzen Welt in Umlauf, und die Anzahl der gewonnenen Münzen nimmt mit der Zeit ab, bis keine Münzen mehr gewonnen werden können.

Dieser Extraktionsprozess wird als Mining bezeichnet und ist auch der Mechanismus, mit dem Bitcoins in das System eingeführt werden. Bergleute erhalten neben den Transaktionsgebühren auch eine "Subvention" neu geschaffener Münzen. Dies dient dazu, neue Münzen dezentral zu verteilen und die Netznutzer zur Sicherheit des Systems zu motivieren.

Wenn Bitcoin angenommen wird, hat die Zentralbank keine Kontrolle über ihr Angebot; Bei Fiat-Währungen kann die Bank einfach zusätzliches Geld für die steigende Anzahl von Waren und Dienstleistungen drucken. Bei einem begrenzten Angebot wird der Wechselkurs von Bitcoin gegenüber anderen Währungen steigen und eine Deflation könnte sich durchsetzen.

BOE weist darauf hin, dass die Nachfrage nach der Währung bei einem festen Angebot steigen könnte, was zu großen Preisschwankungen und sogar zu einem möglichen Preisverfall führen könnte. BOE erklärt, dass wenn die digitale Währung weitgehend akzeptiert wird, dies schwerwiegende Folgen für die britische Wirtschaft haben könnte.

Dennoch erwähnte die Bank von England auch, dass Bitcoin angesichts seiner geringen Penetration derzeit keine große Bedrohung für die Wirtschaft darstellt.

BOE wies auf das Risiko eines systemweiten Betrugs hin und verwies dies auf den 51% -Angriff, der möglicherweise auch zu einer wirtschaftlichen Zersplitterung führen könnte, da auch erwartet wird, dass sich Bitcoin-Betriebe auf einen kleinen Teil der Gesamtbevölkerung konzentrieren.

Im BOE-Bericht wurde geschätzt, dass nicht mehr als 20 000 Menschen im Vereinigten Königreich über signifikante Bitcoin-Bestände verfügen und dass die meisten die Währung für Investitionen und nicht für Transaktionszwecke verwenden. Es berichtete auch, dass es in der Region täglich nicht mehr als 300 Bitcoin-Transaktionen gibt. Die gesamten Bitcoin-Bestände im Vereinigten Königreich belaufen sich auf 60 Millionen Pfund Sterling, was einem mageren Anteil von 0,1% der gesamten im Umlauf befindlichen Sterling-Banknoten entspricht.

Neben dem begrenzten Angebot ist BOE zuversichtlich, dass Bitcoin aufgrund seiner inhärenten Eigenschaften die Fiat-Währung nicht ersetzen wird. In den Berichten heißt es, dass niedrige Transaktionskosten, durch die Bitcoin billiger zu nutzen ist, mit der zunehmenden Verwendung der Krypto-Währung höchstwahrscheinlich steigen werden, was sie unattraktiv macht.

Trotz aller Warnungen hat BOE die Möglichkeit einer Wirtschaft mit Bitcoin als Hauptwährung nicht ausgeschlossen.Die Bank of England wies darauf hin, dass es in einem hypothetischen Fall im Falle einer Hyperinflation sein würde, dass die Menschen das Vertrauen in die Fiat-Währung verlieren und den Wechsel zu Bitcoin ermöglichen. Diese Art von Szenarien sind am häufigsten in Ländern der 3. Welt.

Dennoch hat die Bank das Potenzial der Blockchain-Technologie und der wachsenden Penetration von Bitcoins in der ganzen Welt erkannt und glaubt, dass dies der Beginn einer zukünftigen Wirtschaft mit einer dezentralisierten Bitcoin-ähnlichen Zahlungsstruktur zur Unterstützung der Finanzsysteminfrastruktur sein könnte .

Die Bank äußerte sich auch zu der Möglichkeit, Aktien, Wertpapiere und physische Vermögenswerte wie Gold künftig über das dezentralisierte Hauptbuchsystem zu handeln.

BOE sagt:

"Sowohl der Status der digitalen Währungen als auch die von ihnen verwendete verteilte Ledger-Technologie haben jedoch das Potenzial, sich im Laufe der Zeit zu entwickeln. Im zweiten Artikel wird beispielsweise darauf hingewiesen, dass ein endgültiges endgültiges Angebot kein inhärentes technisches Merkmal digitaler Währungssysteme ist. Und der erste Artikel stellt fest, dass, da die Mehrheit der finanziellen Vermögenswerte wie Aktien oder Anleihen bereits nur als digitale Aufzeichnungen existieren, dies zumindest die Möglichkeit für verteilte Ledger eröffnet, das Finanzsystem allgemeiner zu transformieren. "

In seinem allgemeinen Kontext missversteht dieser Bericht der Bank of England Bitcoin nicht, teilt jedoch einige Bedenken, dass die extreme Volatilität seines Preises darauf hindeutet, dass die breitere Wirtschaft dies nicht akzeptieren wird und dies erhebliche Auswirkungen auf die britische Wirtschaft haben könnte . Nichtsdestotrotz sieht es eine große Zukunft für digitale Assets vor, die die Bitcoin-Technologie verwenden.

Link zur Quelle

Bildquelle 1: londontown

Bildquelle 2: marketoracle

Bildquelle 3: euronews

Bildquelle 4: bankofengland

Beliebte Beiträge