Blockchain

Bitcoin regulierungen können nach den philippinen kommen nach $ 81m cyber ​​heist

Blockchain Bitcoin regulierungen können nach den philippinen kommen nach $ 81m cyber ​​heist

Death of a Banker (Story of MPS & David Rossi) 'Tod Eins Bankers' - avec Val Broeksmit (Oktober 2018).

Anonim

Viele Länder auf der ganzen Welt haben trotz Mediendarstellungen einen Laissez-faire-Ansatz Bitcoin in der heutigen Zeit. Bitcoin stört die Regierung nicht und hat bis jetzt noch nicht im Mainstream gearbeitet; Im Gegenzug haben die Regierungen in den meisten Teilen der Welt keine Probleme mit Bitcoins. Bitcoin hat auf den Philippinen begonnen, sich zu erholen, könnte aber nach einer Zentralbank, die über 80 Millionen US-Dollar verloren hat, nach einer größeren Regulierung suchen, die teilweise durch einen Bitcoin-Betreiber in der Region gesteuert wurde.

Bitcoin setzt Wachstum in Asien fort

Wie wir in der letzten Woche in China gesehen haben und die Nachricht von der Akzeptanz Japans für Bitcoin auf nationaler Ebene im April, wächst Bitcoin in ganz Asien. Die Philippinen sind nicht anders, denn es wird geschätzt, dass sich die Nutzung im letzten Jahr verdoppelt hat und bis zu 3 Millionen USD pro Monat im Land über registrierte Bitcoin-Dienste übertragen werden.

Das Problem ist aufgrund eines Cyber-Überfalls gegen die Zentralbank von Bangladesch im Februar bekannt geworden. Die Verwendung gefälschter SWIFT-Nachrichten, um Millionen zu stehlen, wird zu einem beständigen Problem, das die größten Finanzinstitutionen der Welt betrifft, da das jahrzehntealte System Opfer fortgeschrittener Hacker und Cyberkrimineller wird.

Von den im Februar verlorenen $ 81 Millionen USD wurden angeblich mehr als $ 60 Millionen USD durch Philrem (Philippines Remittances Ltd.) auf den Philippinen geschickt, die gemäß der Anti-Bank-Richtlinie nicht den etablierten Bank-AML / KYC-Protokollen folgten. Geldwäsche-Rat (AMLC). Die AMLC reichte am 28. April eine Beschwerde gegen Philrem ein, in der sie beschuldigte, die Geldspur über ein Netz von Überweisungen und Währungsumrechnungen auf philippinischen Bankkonten zu verstecken, bevor sie das Geld durch Casinos in Manila und Junket-Betreiber einbringe.

"Philrem, der als Überweisungsagent fungierte, vermischte tatsächlich die Gelder und fungierte als" Reinigungshaus ". "Philrems Rolle bestand darin, die Herkunft und den Fluss der Mittel äußerst schwer nachzuvollziehen, indem alle Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche, die in Gesetzen und Verordnungen festgelegt sind, vermieden werden. Die Beteiligung von Philrem bestand darin, die Gelder zu "waschen" und die Geldspur zu verbergen. Tatsächlich hätten die Mittel direkt auf die Bankkonten der Begünstigten überwiesen werden können. " Lesen Sie die AMLC-Beschwerde.

Offiziell in der Beschwerde genannt, die beim Senat des Landes eingereicht wurde, waren Philrem Präsident, Salud Bautista; ihr Ehemann Michael, der Vorstandsvorsitzende und Schatzmeister des Unternehmens; und Anthony Pelejo, der Anti-Geldwäsche-Compliance-Beauftragte des Unternehmens. In den Anhörungen des Senats haben sie kein Fehlverhalten behauptet. Die Website ihrer Firma gibt einen schwarzen Bildschirm zurück.

Laut einem Bericht von Reuters hat Nestor Espenilla, der stellvertretende Gouverneur der Zentralbank, für die Bankenaufsicht erklärt, dass die philippinische Zentralbank Cybersicherheitspolitiken entwickeln und Überwachungsarbeiten durchführen werde, um Cyberbedrohungen zu überwachen und das Internet zu überwachen -Sicherheitsprobleme. Virtuelle Währungsoperatoren könnten stärker geprüft werden und zukünftigen Regulierungsmaßnahmen unterliegen.

"Genau das wollen wir tun, ob es jetzt an der Zeit ist, harte Regeln für virtuelle Währungsoperatoren durchzusetzen. Im Moment betrachten wir sie als Überweisungsunternehmen ", sagte Espenilla.

Beliebte Beiträge