Blockchain

Bitcoin Risikowarnungen Der Argentinischen Zentralbank

Blockchain Bitcoin Risikowarnungen Der Argentinischen Zentralbank

Die argentinische Zentralbank hat eine Warnung herausgegeben gegen die potenziellen Risiken im Umgang mit Bitcoin.

Argentinien Zentralbank

Unter der Leitung von Juan Carlos Fabrega wiederholt die Bank, was die meisten Finanzregulierer in Bezug auf Bitcoin und andere digitale Währungen sagen.

Da keine digitalen Münzen von einer Zentralregierung ausgegeben werden, gibt die Bank an, dass Bitcoin nicht als gesetzliches Zahlungsmittel betrachtet werden kann.

Wie bei allen Aufsichtsbehörden gegen Bitcoin, wird in Verbindung mit der Warnung der Umgang der digitalen Währung mit kriminellen Aktivitäten erwähnt. Die Erklärung der Bank lautet:

"International gibt es jedoch noch keinen Konsens über die Art dieser Vermögenswerte, verschiedene Behörden haben vor einer möglichen Verwendung in Geldwäscheoperationen und verschiedenen Arten von Betrug gewarnt. "

Zivilisten werden auch an die ständig schwankende Preisgestaltung der Münzen erinnert. Darüber hinaus können Regierungen Bitcoin-Benutzer nicht schützen, wenn Münzen verloren gehen oder gestohlen werden.

Die Banken fügen hinzu, dass "die Risiken im Zusammenhang mit Transaktionen, die den Kauf oder die Verwendung virtueller Münzen als Zahlungsmittel beinhalten, ausschließlich von ihren Nutzern unterstützt werden. "

Bitcoin in jeder Hinsicht zu verlassen, kann ein Fehler sein, vor allem angesichts der Finanzkrise, in der sich Argentinien heute befindet. Eine alternative Währung könnte möglicherweise die Lösung sein, nach der die Nation sucht.

Regulatoren und Bitcoins "riskantes" Geschäft

In den gesamten Vereinigten Staaten warnen die staatlichen Aufsichtsbehörden den Bitcoin-Investoren und -Händlern, vorsichtig mit der digitalen Währungsindustrie umzugehen.

Glenn E. Moyer, Sekretär des US-amerikanischen Banken- und Wertpapierdepartements Pennsylvania, erklärte, dass Bitcoin ohne die Unterstützung der Regierung nicht als primäre Währungseinheit angesehen werden kann.

Die Abteilung berichtet, dass Verbraucher, Unternehmen und Investoren ihre Hausaufgaben machen müssen, bevor sie mit solchen Währungen umgehen. Sie sagen, dass jeder, der sich mit Bitcoin beschäftigt, sich der Tatsache bewusst sein muss, dass Bitcoin als Eigentum und nicht als Währung anerkannt wird.

Das Thema Bitcoin und seine potenziellen Risiken waren in letzter Zeit so ein großes Thema, dass sich eine spezielle Task Force der Regulierungsbehörden zusammengeschlossen hat, um ein Bitcoin-Regelwerk zu bilden. Es wird sich darauf konzentrieren, wie Bitcoins verwendet werden dürfen und welche nicht.

Die Arbeitsgruppe will definieren und klären, welche Betreiber reguliert werden müssen und welche nicht, wenn es um Bitcoin geht. Die Gruppe ist auch verantwortlich für neue Zahlungstechnologien wie Paypal und Handy-Zahlungen.

Ausgewähltes Bild.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar