Pressemeldungen

Bitcoin scam artist, der $ 545k zugesagt hat in den vereinigten arabischen emiraten verhaftet

Pressemeldungen Bitcoin scam artist, der $ 545k zugesagt hat in den vereinigten arabischen emiraten verhaftet

BitCoin - Scams - Metachain - Aequatorcoin - Betrug ? (November 2018).

Anonim

Ein Bitcoin-Betrüger in den Vereinigten Arabischen Emiraten, der ein Opfer von $ 545 geschoren hat 000 wurde verhaftet, und das gestohlene Geld wurde tatsächlich wiedergewonnen.


Es scheint, dass jede Woche ein neuer Bitcoin-Betrug kommt. Ein aktuelles Beispiel ist eine Person, die behauptet, eine Krypto-Berühmtheit zu sein, die Ihnen die doppelte Kryptowährung schickt, die Sie an ihre Brieftasche senden. Ein anderer ist ein direkter Diebstahl von Fiat, der verwendet werden soll, um Kryptowährung zu kaufen. Es ist der letzte Fall, den wir noch einmal erleben durften, dieses Mal in den Vereinigten Arabischen Emiraten, als ein Mann 545.000 $ stahl, um Bitcoins zu kaufen.

Ein $ 545K Meeting in einer Mall? Es klingt legitim!

Der Bitcoin-Betrug fand in einem Einkaufszentrum in Sharjah, Vereinigte Arabische Emirate, statt. Ein indischer Staatsangehöriger erklärte sich bereit, sich mit einem Mann, der als pakistanischer Staatsbürger identifiziert wurde, zu treffen, um Bitcoins im Wert von 545.000 Dollar zu kaufen.

Das Opfer hatte Erfahrung im Kauf von Kryptowährung auf Online-Handelsplattformen. Während er online nach Investitionsmöglichkeiten suchte, stieß er auf das Profil eines Mannes, der eine Menge Bitcoins zum Verkauf anbot. Ein Treffen wurde arrangiert, bei dem der Betrüger sich als Vermittler für den Online-Verkäufer und Käufer ausgab und das Opfer Bargeld mitbrachte, um die Münzen zu bezahlen.

Einmal im Einkaufszentrum angekommen, übergab das Opfer das Geld, und der Bitcoin-Betrüger soll angeblich die vereinbarte Menge an Bitcoins transferiert haben. Dann erhielt der Betrüger einen Anruf, angeblich von seiner Frau, und er sagte dem Opfer, dass er ihr auf dem Parkplatz helfen müsse. Unnötig zu sagen, dass der Betrüger nicht zurückkehrte und die Bitcoins niemals die Brieftasche des Opfers erreichten.

Ein Happy End

Im Gegensatz zu einigen anderen Fällen von Bitcoin-Verbrechen, wie dem Hong Kong-Händler, der 180.000 $ gestohlen wurde, hat diese Geschichte ein Happy End. Die Polizei gelang es, den Verdächtigen ausfindig zu machen und verhaftete ihn in seinem Haus. Noch besser war, dass das meiste Geld bei ihm war.

Der Verdächtige hat der Polizei ein volles Geständnis abgelegt. Natürlich half es nicht, seine Sache mit so viel Geld zu finden, ganz zu schweigen von Quittungen für Transaktionen an den Online-Verkäufer, den das Opfer kontaktiert hatte. Die Polizei hat den geständigen Verbrecher zur Staatsanwaltschaft überwiesen.

Glücklicherweise war an dieser Situation keine Gewalt beteiligt. Es lohnt sich zu wiederholen, dass es keine gute Idee ist, riesige Geldsummen zu tragen, um jemanden zu treffen, den man wirklich nicht kennt. Kriminelle nutzen Menschen, die verzweifelt in Kryptowährung investieren wollen.

Kriminelle werden gewalttätige Anstrengungen unternehmen, um große Mengen an Kryptowährung oder das kalte, harte Geld zu kaufen, das sie zum Kauf verwendet haben. Ein Austausch in Ottawa, Kanada, wurde kürzlich von drei bewaffneten Männern angegriffen, die die Angestellten festgebunden hatten, bevor sie schließlich fliehen konnten. Ein weiterer gewaltsamer Raubüberfall fand in England statt, wo vier bewaffnete Männer tagsüber in das Haus eines Kryptohändlers einbrachen. Die Verbrecher fesselten die Frau des Händlers und legten das Baby des Paares in einen Kinderwagen, während sie ihn zwangen, ein "Vermögen" in Bitcoins an sie zu überweisen.

Es zahlt sich immer aus, vorsichtig zu sein. Die verrückte Menge an Geld, die mit Kryptowährung verbunden ist, ist ein Nährboden für Raubtiere, also spiele es schlau.

Würden Sie $ 545.000 in bar zu einem Treffen mit jemandem bringen, den Sie nicht kennen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Pixabay und Bitcoinist-Archiven.

Beliebte Beiträge