Crypto

Bitcoin-Steuer: Großbritannien Verliert 20% Mehrwertsteuer Auf Btc-Handel

Crypto Bitcoin-Steuer: Großbritannien Verliert 20% Mehrwertsteuer Auf Btc-Handel

Krone-Schmalz bei Maischberger: "Dann machen Sie Ihre Sendung doch alleine" (March 2019).

Anonim

Keine Bitcoin-Steuer auf Trades

Die britische Steuerbehörde HM Revenue & Customs sagte, dass sie keine 20% Mehrwertsteuer auf Bitcoin-Transaktionen erheben werde. Die Financial Times berichtete, dass die HMRC-Steuerbehörde bei einem Treffen mit britischen Bitcoin-Händlern erklärt habe, dass damit die Mehrwertsteuer beendet werde. Sie sagten, dass sie auch keine Steuern auf Margen erheben würden. In dem Bericht heißt es:

"Der begrüßenswerte Umgang des Vereinigten Königreichs mit Bitcoin steht im Gegensatz zu dem Ansatz anderer Länder, da Bedenken hinsichtlich seiner Verwendung für Steuerhinterziehung und Geldwäsche sowie dessen Bekanntheit für große Wertschwankungen bestehen. "

Es wird erwartet, dass das Steuererhebungsamt bald die Steuerregulierung in Bezug auf Bitcoin-Transaktionen steuern wird. Sie arbeiten eng mit dem Bitcoin-Markt zusammen. An einem Punkt wurde angenommen, dass die HMRC die Besteuerung von Bitcoin mit den gleichen Mitteln wie Pfund Sterling und anderen Währungsformen plant.

Britische Bitcoin-Enthusiasten protestierten dagegen, dass die Mehrwertsteuer ihre Unternehmen unwirtschaftlich machen würde. John Harrison, der bitcoin Geldautomaten nach Großbritannien bringen will, sagte:

"Wenn sie Mehrwertsteuer hinzugefügt hätten, die uns zerstört hätte, hätte es keinen Sinn gehabt, dieses Geschäft überhaupt zu starten. Es ist großartig, dass die britischen Behörden Bitcoin als eine innovative Technologie sehen, die der Wirtschaft helfen kann. "

Die Financial Times erwähnte, dass Bitcoin-Unternehmen weiterhin Körperschaftssteuern und andere Abgaben zahlen müssten.

Steuer auf Bitcoin

Es scheint, dass England beginnt, das größere Bild in Bezug auf Bitcoins Vorteile zu konzeptualisieren. Anstatt Bitcoins Dynamik zu bremsen, hat das Vereinigte Königreich die digitale Währung genutzt und mit ihr gearbeitet, um es auf die sicherste Weise produzieren zu können.

Die HMRC erlaubt eine faire Chance für die Währung zu streben. Anstatt darauf zu warten, dass andere Länder die Besteuerung und Regulierung von Bitcoin perfektionieren, erkennen sie an, dass sie selbst die Macht haben, dies zu tun.

Der Gedanke, dass die HMRC die Mehrwertsteuer abschafft, beweist, dass Bitcoin mit der Unterstützung der Regierung eine Chance hat, zu florieren. Anstatt Bitcoin-Nutzer unfair zu besteuern, wird von der Steuerbehörde ein System gepresst, um sicherzustellen, dass es fair gehandhabt wird.

Andere Länder wie Singapur versuchen, Bitcoin-Transaktionen zu besteuern, so dass die Währung als legitimer angesehen werden kann. Nach Angaben der Steuerbehörde von Singapur müssen registrierte Unternehmen, die Bitcoin für Waren oder Dienstleistungen kaufen, verkaufen oder tauschen, Steuern zahlen.

Obwohl niemand Steuern zahlen möchte, ist dies eine gute Nachricht für Bitcoin. Es ist auf dem besten Wege, zumindest bis zu einem gewissen Grad als solides geldpolitisches Instrument der Wirtschaft angesehen zu werden. Die Besteuerung von Bitcoin-Transaktionen unterstreicht die Realität der Währung.

Regierungen werden sich bald mit mehr Bitcoin-Regulierungsproblemen konfrontiert sehen, während Bitcoin seine Flügel weiter ausbreitet.

Weitere Informationen zu Bitcoin erhalten Sie in Coinreport.Netz.

Beliebte Beiträge