Crypto

Bitfury Sammelt $ 20 Millionen In Neue Vc-Runde

Crypto Bitfury Sammelt $ 20 Millionen In Neue Vc-Runde

Top 10 Biggest Bitcoin Mining Companies (Oktober 2018).

Anonim

Bitcoin Bergbaubetrieb BitFury gab am Donnerstag bekannt, es hat $ 20 Millionen in die dritte Venture Capital-Runde mit teilnehmenden Investoren wie DRW Venture Capital, iTech Capital und dem Georgian Co-Investment Fund.

DRW Venture Capital Gründer Don Wilson sagte in einer Pressemitteilung, dass die Investition seines Unternehmens in BitFury "eine Anerkennung der beeindruckenden Arbeit [BitFury CEO] Valery Vavilov und das Team hat sich zu einem Marktführer im Bereich der Sicherung der Blockchain . Durch die Unterstützung der Bemühungen von BitFury in dieser Hinsicht und durch die Bereitstellung von Liquidität in Bitcoin über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Cumberland soll DRW die Verbreitung der verteilten Ledger-Technologie erleichtern. "

Gleb Davidyuk, geschäftsführender Partner von iTech Capital, sagte in der Pressemitteilung:" Blockchain ist eine der vielversprechendsten und bahnbrechendsten Technologien, die wir in den letzten 15 Jahren in der FinTech-Branche gesehen haben. Wir haben die Blockchain seit ihrer Gründung im Auge behalten und sind zuversichtlich, dass sie weltweit anerkannt und erfolgreich ist. Für einen professionellen Anleger ist es immer eine willkommene Gelegenheit, die frühen Trends zu erkennen und einen anerkannten Branchenführer zu unterstützen. Das Team von BitFury verfügt über einzigartige Fähigkeiten in den Bereichen Unternehmen und Technik, die es ermöglichen, den Vorsprung langfristig zu halten und weiterhin erfolgreich zu sein. "

Seit seiner Gründung im Jahr 2011 hat das Unternehmen $ 60 Millionen gesammelt, berichtet das Wall Street Journal. Die Zeitung sagte, BitFury habe seine Bewertung nicht veröffentlicht.

BitFury, das Verwaltungsbüros in San Francisco, Washington, D.C. und Amsterdam hat, sagte, dass es die Mittel verwenden werde, um sein beschleunigtes Wachstum sowie seine Technologie- und Geschäftsexpansion zu unterstützen. Das Unternehmen stellte kürzlich einen energieeffizienten 28-Nanometer-Chip vor, erwarb ein Technologie-Startup für Immersionskühlung namens Allied Control und plant, mit dem Bau eines Techno Parks, der das neue 100-MW-Rechenzentrum von BitFury beherbergen wird, in die Republik Georgien auszudehnen.

George Kikvadze, Vice Chairman von BitFury, sagte dem Wall Street Journal , obwohl das Unternehmen profitabel ist, sind die Mittel wegen der hohen Kosten des Bergbaus und des intensiven Wettbewerbs in der Branche notwendig. Die Rechenzentren zu betreiben und immer leistungsfähigere Chips zu erwerben, ist ein sehr teures Unterfangen.

"Sie benötigen Zugang zu Kapital und Ausführung auf Silizium", sagte Kikvadze. "Das ist super wichtig. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit dem Chip kommen und Ihre Rechenzentren rechtzeitig entwickeln, werden Sie herausgequetscht. "

Das Wall Street Journal stellte fest, dass es im vergangenen Jahr zu einer Umstrukturierung in der Bitcoin-Bergbauindustrie gekommen ist, da die Kosten für den Wettbewerb sowie die Fehltritte in einem aufkeimenden Sektor zusammengebrochen sind mehrere Spieler wie Butterfly Labs und CoinTerra.Kikvadze schätzte, dass er vor einem Jahr ungefähr 20 Konkurrenten hatte; heute, "es ist BitFury gegen die chinesischen Pools. "

Die Bergbauindustrie ist im Laufe der Jahre immer wettbewerbsfähiger geworden, wobei die vorherrschende Form der Rechenleistung von Desktops über Grafikkarten zu Mainframes bis zu dedizierten Halbleiterchips mit immer kleineren und leistungsstärkeren Designs zugenommen hat, sagte die Wall Street Journal . Die Zeitung berichtete, dass BitFury seit der Veröffentlichung seines 28-Nanometer-Chips vor einigen Wochen seinen Anteil am Anstieg von etwa sechs Prozent auf 16 Prozent gesehen hat und damit derzeit der größte private Bergmann ist.

Andere Bergleute wie KnCMiner haben ebenfalls 28-Nanometer-Chips (das Unternehmen hat auch 20-Nanometer-Chips), und die Konkurrenz nimmt das sehr nahe an dem ab, was die meisten Chips für Chips halten. "Bis wir 16 Nanometer erreichen, wird dieses Rennen weitergehen", sagte Kikvadze zum Wall Street Journal .

Sobald Sie den Chip haben, brauchen Sie den Rest der Operation, sagte die Zeitung. BitFury hat kürzlich ein Rechenzentrum in Finnland geschlossen, das nicht kosteneffektiv war. Neben dem Bau eines weiteren Zentrums in Georgien hat das Unternehmen eines in Island und plant den Bau eines vierten Zentrums in Kanada oder den Vereinigten Staaten.

Das Wall Street Journal sagte, das andere große Thema im Bergbausektor sei die Debatte über das Blockgrößenlimit. Einige schlagen vor, die Grenze nach dem aktuellen ein Megabyte zu erhöhen, aber dies beeinflusst die Wirtschaftlichkeit des Mining, und Erhöhung der Grenze auf acht oder 20 Megabyte, ganz zu schweigen von noch größeren Größen, sollte Bitcoin weiter wachsen, würde wahrscheinlich sogar aussortieren mehr Wettbewerb.

Das bringt ein Unternehmen wie BitFury an einen ungewöhnlichen Ort, sagte die Zeitung. Als privates, gewinnorientiertes Unternehmen ist weniger Wettbewerb eine gute Sache. Die Bitcoin-Industrie hat jedoch eine philosophische Haltung gegenüber der Zentralisierung. Die Tatsache, dass die Erhöhung der Blockgröße den Abbau in noch weniger Hände zentralisieren würde, ist eines der Hauptargumente derer, die gegen die Erhöhung sind.

BitFury unterstützt die Erhöhung der Blockgröße, allerdings nur schrittweise, berichtet das Wall Street Journal . "Wir sind bereit, kurzfristige Vorteile für die langfristige Nachhaltigkeit der Industrie zu opfern", sagte Kikvadze.

Beliebte Beiträge