Crypto

Bitinstant Ceo In Silk Road Verhaftet Bitcoin Büste

Crypto Bitinstant Ceo In Silk Road Verhaftet Bitcoin Büste

Klicken für Bild

Ist BitInstant über?

CEO von BitInstant Charlie Shrem wurde wegen seiner mutmaßlichen Beteiligung an einem Plan verhaftet, "Bitcoins über 1 Million Dollar zu verkaufen und zu waschen". "Dies wurde durch die jetzt berüchtigten Schwarzmarkt-Ermittlungen der Seidenstraße getan.

Der US-Staatsanwalt von Manhattan sagt, dass auch gegen den 52-jährigen Floridian, Robert M. Faiella, Anklage erhoben wurde. Faiella ist auch als "BTCKing" bekannt.

Shrem und Faiella wurden wegen Verschwörung zur Geldwäscherei und zur Ermöglichung eines nicht lizensierten Geldtransfers angeklagt.

Faiella und Shrem können sich den Höchststrafen von 25 bis 30 Jahren gegenübersehen, wenn sie verurteilt werden. Die US-Staatsanwältin Serrin Turner und die Abteilung für komplexe Betrugsbekämpfung befassen sich mit dem Fall.

Preet Bharara, der US-Staatsanwalt von Manhattan gab eine Erklärung heraus, dass sein Büro untersucht, dass digitale Währungen für Verbrechen verwendet werden und nicht die Währungen selbst:

"Wirklich innovative Geschäftsmodelle müssen nicht auf altmodische Gesetze zurückgreifen Und wenn Bitcoins, wie jede traditionelle Währung, gewaschen und verwendet werden, um kriminelle Aktivitäten anzukurbeln, hat die Strafverfolgung keine andere Wahl als zu handeln. Wir werden diejenigen aggressiv verfolgen, die neue Formen der Währung für illegale Zwecke nutzen. "

Behörden behaupten, dass Faiella zwischen Dezember 2011 und Oktober 2013 einen unterirdischen Bitcoin-Austausch über die Silk Road-Website betrieben hat. Silk Road wurde ausgenutzt, da die Anonymität der Website für illegale Aktivitäten genutzt wurde, zum Beispiel für den Verkauf von Drogen.

Darüber hinaus behaupteten Aussagen, dass sowohl Faiella als auch Shrem wissentlich Faiellas Geschäftsregister als ein Unternehmen ausweisen, das Geld tauscht und überträgt.

"Das Unternehmen wurde entwickelt, um den Kunden zu ermöglichen, Bargeld für Bitcoins anonym zu tauschen, das heißt, ohne persönliche Identifikationsdaten zu liefern, und es verlangte eine Gebühr für seinen Service. Faiella erhielt Bitcoins mit der Unterstützung des Unternehmens und verkaufte dann die Bitcoins zu einem Markup an Silk Road-Nutzer. "

Das harte Durchgreifen geht weiter, da angenommen wird, dass mehr US-Bürger Bitcoin für illegale Geschäfte nutzen, um Geschäfte auf dem Schwarzmarkt zu tätigen.

Am 18. Januar wurde ein Mann in Florida verhaftet, weil er über Black Market Reloaded tödliche Giftstoffe an Polizisten verkauft hatte. Ein weiterer verwandter Vorfall ereignete sich Anfang des Monats, als ein 25-jähriger Mann eine Waffe verkaufte und verschiffte, die den Schwarzmarkt nutzte.

Obwohl Bitcoin die Privatsphäre seiner Benutzer schützt, wird illegales Verhalten nicht unbemerkt bleiben.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar