Bitcoin

BitInstant CEO Charlie Shrem wegen Verdachts auf Geldwäsche verhaftet

Bitcoin BitInstant CEO Charlie Shrem wegen Verdachts auf Geldwäsche verhaftet

Charlie Shrem

Charlie Shrem, der Brunnen - Bekannter CEO des Kryptowährungsaustausches BitInstant, wurde an diesem Sonntag (26) am Flughafen JFK in New York verhaftet und wegen Geldwäsche angeklagt. Der Unternehmer wird

beschuldigt, mit Hilfe eines 52 Jahre alten Partners namens Robert Faiella oder "BTCKing", der einen Underground-Bitcoin betrieb, mehr als eine Million Dollar in Bitcoins an Silk Road-Nutzer zu verkaufen Austausch auf der Website des Drogenbasars. Die digitalen Münzen wurden später verwendet, um Drogen und andere illegale Gegenstände auf dem dunklen Marktplatz zu kaufen. Eine von der Staatsanwaltschaft des südlichen Distrikts von New York veröffentlichte Erklärung (vollständige Version hier) behauptet, dass

Shrem selbst auch Drogen auf der Seidenstraße gekauft hatte. Jedem Angeklagten wird die Verschwörung zur Geldwäscherei und der Betrieb eines nicht lizensierten Geldübertragungsunternehmens vorgeworfen. Shrem wird vorgeworfen, unter Missachtung des Bankgeheimnisgesetzes mutwillig keine verdächtigen Aktivitätsberichte über die illegalen Transaktionen von Faiella durch das Unternehmen eingereicht zu haben.

Shrem, der auch stellvertretender Vorsitzender der Bitcoin Foundation ist, wurde am Montag (27) in einem Manhattan Bundesgericht vor dem Richter Henry Pitman

vorgestellt, während die Behörden Faiella in seiner Residenz in Cape festnahmen Koralle, Florida. Er sollte vor einem Bundesgericht im Mittleren Bezirk von Florida vorgestellt werden. Seidenstraße "Angeblich wollten Robert Faiella und Charlie Shrem über eine Million Dollar in Bitcoins an Kriminelle verkaufen, die auf dem Drogenhandel auf der Drogen-Website Silk Road Drogenhandel betreiben. Wirklich innovative Geschäftsmodelle müssen nicht auf altmodische Gesetzesbrüche zurückgreifen, und wenn Bitcoins wie jede traditionelle Währung gewaschen und dazu verwendet werden, kriminelle Aktivitäten anzuheizen, hat die Strafverfolgung keine andere Wahl als zu handeln. Wir werden aggressiv diejenigen verfolgen, die neue Formen der Währung für illegale Zwecke vereinnahmen würden ", kommentierte US-amerikanischer Staatsanwalt Preet Bharara den Fall.

Die Webseite der Börse BitInstant, die von den Winklevoss-Zwillingen unterstützt wird,

ist nach langer Zeit angeblicher Aktualisierungen und einer Sammelklage wegen falscher Darstellung ihrer Dienste derzeit offline

. "Beide Angeklagten haben sich hinter ihren Computern versteckt und sind angeklagt, wissentlich an anonymen Drogenverkäufen mitgewirkt zu haben", sagte DEA-Agent James Hunt und fügte hinzu, dass beide Verdächtige "substanzielle Profite auf dem Weg" verdienten. Faiella und Shrem stehen nun

Freiheitsstrafen von 25 Jahren bzw. 30 Jahren

gegenüber. Die stellvertretende US-Staatsanwältin Serrin Turner ist für den Fall zuständig, der von der Abteilung für komplexe Betrugsfälle des Amtes bearbeitet wird.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar