Blockchain

Bindungen werden bald zur blockchain kommen

Blockchain Bindungen werden bald zur blockchain kommen

Chemicals Go Digital! Smart Technologies und die Supply Chain - Webcast (Deutsch) (November 2018).

Anonim

Die Verwendung von Blockchain-Technologie für Handel, Abwicklung und Clearing von Finanztiteln ist eine der meistdiskutierten Anwendungen für die Distributed-Ledger-Technologie in der Finanzdienstleistungsbranche. Derzeit testen mehrere internationale Wertpapierbörsen die Technologie, um die Effizienz ihrer Prozesse zu verbessern und die Betriebskosten zu senken. Derzeit werden jedoch nur sehr wenige Finanztitel an der Blockchain gehandelt. Das wird sich bald ändern, da die Digital-Asset-Exchange-Plattform BlockEx in den kommenden Wochen "Blockchain-Bonds" ausgeben will.

Meet BlockEx

Blockchain-Start in London BlockEx entwickelt eine digitale Asset-Börse für institutionelle Anleger, die die Erstellung, den Handel, die Abwicklung und das Clearing digitalisierter Finanztitel ermöglicht. BlockEx begann mit der Bereitstellung einer Full-Service-White-Label-Cryptocurrency-Brokerage-Software, hat sich aber inzwischen zum Aufbau von Investment-Plattformen für institutionelle Anleger entwickelt. Neben seiner Digital-Asset-Exchange-Plattform baut BlockEx auch eine vollständig KYC-konforme Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger, die Zugang zu dieser neuen Anlageklasse erhalten möchten und umfassende Dienstleistungen im Bereich Wertpapierservice und Reporting anbietet.

Bonds auf der Blockchain

Die neue digitale Bond-Handelsplattform von BlockEx ermöglicht es Bond-Anlegern, intelligente Kontrakte zu verwenden, um den Zinssatz einer Anleihe, Kuponzahlungen, Zahlungsdaten und Fälligkeit zu bestimmen. Um den Bond-Handel marktfreundlich zu gestalten, können Coupons sogar angegeben werden, die monatlich, wöchentlich oder täglich ausgezahlt werden. Darüber hinaus ermöglicht die Plattform, dass Anleihen direkt vom Emittenten an die Anleger verkauft werden können, ohne dass eine Bank die Anleihen syndizieren muss, wodurch der Intermediär ausgeschaltet wird, um die Kosten für das emittierende Unternehmen deutlich zu senken.

Adam Leonard, CEO von BlockEx, erklärte: "Unser Konzept ist es, Institutionen die Ausgabe von Vermögenswerten zu erleichtern. Unser Ziel ist es, so viele Prozesse wie möglich zu gestalten. Egal, ob es sich um ein 10-Millionen-Dollar- oder ein 1-Milliarden-Dollar-Problem handelt, ein Unternehmen kann das Tool zur Erstellung von Assets nutzen, Dokumente auswählen und das Geld an nur einem Tag erhalten. "

Da Sicherheitsausstellungen mit langwierigen juristischen Dokumenten verbunden sind, ist BlockEx auch dabei, eine Partnerschaft mit einer Anwaltskanzlei einzugehen, um den Dokumentationsprozess zu automatisieren, um Kosten und Zeit für die Ausgabe neuer Wertpapiere zu reduzieren.

Gegenwärtig sind rund ein Dutzend Emittenten bestrebt, Anleihen auf der kommenden BondExploration-Plattform von BlockEx zu emittieren. Bei den interessierten Parteien handelt es sich überwiegend um kleine und mittlere Unternehmen, die Anleihen in Höhe von 10 bis 50 Millionen Dollar begeben wollen.Bei kleinen Emissionen von unter 100 Millionen US-Dollar ist der Einstieg in den Markt meist schwierig, da sich die Banken im Allgemeinen nicht mit kleineren Emissionen befassen und weil die Kosten für den Emittenten einer Anleihe über eine Bank zwischen 200 000 und 400 US-Dollar liegen. 000 nach BlockEx.

"Mit dem Digital Asset Tool können Kosten deutlich weniger als die Hälfte oder sogar ein Viertel der laufenden Kosten ausmachen, und der große zusätzliche Nutzen besteht darin, dass die Wertpapiere mit einem Sekundärmarkt verlassen werden", erklärte BlockEx CIO Aleks Nowak. BlockEx hat sich auch mit mehreren institutionellen Anlegern, die an ihrer Bond-Origination- und Handelsplattform interessiert sind, engagiert, um sicherzustellen, dass genug Nachfrage für die geplanten Anleihenemissionen besteht.

Warum alle Anleihen auf der Blockchain landen können

Der aktuelle Prozess der Anleihebeschaffung ist dokumentenintensiv, langwierig und teuer für die emittierenden Unternehmen, da die Banken als kostenpflichtige Zwischenprodukte im Lebenszyklus der Anleiheemissionen fungieren.

Wenn ein KMU oder eine Kapitalgesellschaft eine Anleihe emittieren möchte, da es eine Fremdfinanzierung für sein Geschäft benötigt, wird es mit seinen Beziehungsbanken sprechen, die den Emittenten dann die Anleihebedingungen empfehlen, die sie im aktuellen Markt zuzüglich der Gebühr erhalten können dass Banken Gebühren. Sobald das emittierende Unternehmen den Bedingungen der Anleihe (Kupon, Fälligkeit, Fälligkeitsplan usw.) zugestimmt hat, werden die Banken die Anleihe an institutionelle Anleger wie Pensionsfonds, Investmentfonds, Hedgefonds und Privatbanken syndizieren. In den meisten Fällen übersteigt die Nachfrage nach einer neuen Anleihe das Emissionsvolumen der Anleihe, was es den syndizierten Banken in der Regel ermöglicht, den Zinssatz der Anleihe zugunsten des emittierenden Unternehmens zu senken. In Fällen, in denen die Investorennachfrage für die Anleihe nicht ausreichend ist, werden die Syndizierungsbanken die verbleibenden Anleihen in ihren Handelsbüchern nehmen und sie in den Wochen nach der Neuemission auf den Sekundärmärkten verkaufen.

Mit Blick auf diesen Prozess ist es nicht schwer zu sehen, wie der Lebenszyklus der Anleiheemission wesentlich effizienter gestaltet werden könnte, wenn die emittierenden Unternehmen ihre Anleihen direkt an die Anleger ausgeben könnten, anstatt den langwierigen Prozess des Umgangs mit einem Bank in der Mitte. Zudem könnten die Kosten für die Emission von Anleihen laut BlockEx leicht um mehr als 50 Prozent gesenkt werden.

Der Sekundärmarkt für die meisten finanziellen Vermögenswerte wie Aktien, Rohstoffe und Devisen ist bereits vollständig elektronisch. Der Anleihemarkt hat diesen technologischen Wandel aufgrund der Heterogenität der Anleihen und der außerbörslichen Handelstradition am Rentenmarkt langsamer angenommen. Allerdings haben institutionelle Sekundär-Bond-Handelsplattformen wie MarketAxess in den letzten fünf Jahren einen beträchtlichen Moment erreicht, und der Handel mit elektronischen Bonds wird zum Standard im heutigen Anleihemarkt. Der traditionelle Anleiheprozess eines Investmentmanagers, der Anleihen an eine Bank verkauft, die die Anleihen dann an einen anderen Investmentmanager verkauft, verschwindet langsam, da elektronische Handelsplattformen den Anlegern ermöglichen, direkt miteinander zu handeln.

Das Aufkommen des elektronischen Anleihehandels ebnet auch den Weg für die vollständige Digitalisierung des Primärmarktes (des Marktes für neue Anleiheemissionen). Durch die Entwicklung einer neuen Emissionsplattform, die es emittierenden Unternehmen ermöglicht, direkt mit Anlegern zu arbeiten, indem eine Technologie wie die Blockchain verwendet wird, die die sichere Aufzeichnung, Speicherung und Übertragung von Daten im Zusammenhang mit einer Anleihetransaktion ermöglicht. Die Einführung von Blockchain wird nicht nur mehr Emittenten auf den Markt bringen, sondern auch Kosten und Ineffizienzen des derzeitigen Zustands des primären Anleihemarkts reduzieren.

Es ist nicht weit hergeholt vorauszusagen, dass in den nächsten zehn bis 15 Jahren ein großer Teil der Anleihen auf Blockchain-gestützten elektronischen Plattformen ausgegeben und gehandelt werden wird, die Banken und Broker disinterferen und damit die Anleihe machen werden Handelsprozess schneller, transparenter und effizienter für Emittenten und Anleger.

Beliebte Beiträge