Bergbau

Vergrabener bitcoin-schatz: it-arbeiter verliert millionen in trashierter festplatte

Bergbau Vergrabener bitcoin-schatz: it-arbeiter verliert millionen in trashierter festplatte

【第12回根っこ勉強会】❶米朝首脳会談と朝鮮半島情勢❷スイス国民投票で否決されたソブリンマネー・イ二シアティブ海賊TV (Juni 2019).

Anonim

James Howells, ein IT-Mitarbeiter aus Newport, Südwales, ist auf der Suche nach vergrabenem Bitcoin. Er speicherte sein Geld auf einer Festplatte, die er 2013 rausgeworfen hatte. Mit dem Preis von Bitcoin Anfang Dezember 2017 bei fast $ 11, 800, ist sein Wunsch, die verlorene Kryptowährung wiederzuerlangen, verständlich.

Zweifelhafte Erholung

Der Preis für digitale Währung ist seit Anfang 2017 um 1, 000 Prozent gestiegen. Die Festplatte enthielt insgesamt 7 500 Münzen und würde jetzt einen Wert von 88 Millionen Dollar haben. Sein Erfolg bei der Wiedererlangung seines Vermögens ist jedoch zweifelhaft, wie Howells selbst zugibt.

Howells besuchte zum ersten Mal die Deponie, wo er glaubte, dass die Festplatte 2013 vergraben werden würde und war bestürzt, als er sah, wie groß diese war. Der Mülldeponie-Manager sagte ihm, dass sein Müll schnell vergraben sei und dass Abfall innerhalb von drei bis vier Monaten erheblich sinken könnte, so dass er einige Meter unter Wasser liegen könnte.

Die Festplatte ist jetzt wahrscheinlich unter etwa 200.000 Tonnen Müll vergraben.

Howells nahm den Computer auseinander, auf dem er Bitcoin gebohrt hatte, nachdem er etwas getrunken hatte. Er hat die Kryptowährung seit 2009 abgebaut. Diese Art von "Mining" beinhaltet das Lösen von mathematischen Problemen, um Kryptofinanzierungen zu erhalten. Howells behielt die Festplatte in einer Schublade, wurde aber später rausgeschmissen.

Er erklärte dies als eine abgelenkte Wahl während eines Zuges, in dem er vergaß, dass auf einer Festplatte, die er seit Jahren nicht mehr benutzt hatte, noch etwas übrig war. Er hörte später von anderen frühen Enthusiasten der Kryptowährung, die einen beträchtlichen Profit daraus machten, ihren Bitcoin zu verkaufen und seinen tragischen Fehler zu realisieren.

"Ich habe noch nicht versucht, nach der Festplatte zu suchen, da mir nicht erlaubt wurde, nachzusehen, obwohl ich finanziell unterstützt wurde und manchmal den Gemeinderat engagiere", sagt Howells.

Der Bau einer modernen Deponie könnte Millionen kosten und schwere Umweltrisiken wie Brände und die Freisetzung giftiger Gase mit sich bringen. Aber Howell ist immer noch nicht bereit, die Möglichkeit aufzugeben.

Bitcoin Craze

Howells ist nicht allein in seiner Frustration - 2012 warf Editor Campbell Simpson von Gizmodo eine Festplatte mit der gleichen Währung weg, die jetzt fast 16 Millionen Dollar wert wäre. Simpson ist der Ansicht, dass "ich diese Bitcoins nicht einmal besonders finden will. Ich bin sehr glücklich mit meinem Leben im Moment. "

Diese zwei Personen, die im Rampenlicht standen, sind sicherlich nicht die einzigen frühen Bitcoin-Minenarbeiter und -Investoren, die eine falsche Wendung machten und den Boom verpassten.

Während Howells versucht, seine Suche fortzusetzen, behält er Humor für sein mittlerweile bekanntes Dilemma bei Twitter, wo er sich selbst als "Bitcoin Pioneer" und "Bitcoin Cash Proponent" bezeichnet."

Am 2. Dezember 2017 twitterte er ein Diagramm einer modernen Deponie und ersetzte die Bildunterschrift durch" Bitcoin cold storage vault. "

Beliebte Beiträge