Crypto

Butterfly Labs Faces Sammelklage Klage

Crypto Butterfly Labs Faces Sammelklage Klage

Racism, School Desegregation Laws and the Civil Rights Movement in the United States (November 2018).

Anonim

Im Februar, Butterfly Labs, eine populäre Bitcoin-Bergbau-Hardware-Firma, wurde mit einer Zivilklage in einem amerikanischen Bundesgericht konfrontiert, basierend auf Behauptungen, dass das Unternehmen keine Produkte pünktlich lieferte. Gerade heute hat die Wood Law Firm LLC bekannt gegeben, dass sich die Kunden von Butterfly Labs in ganz Amerika zusammengeschlossen haben, um eine Sammelklage gegen das Bergbau-Hardware-Unternehmen einzureichen.

Butterfly Labs Faces Klassenaktion

Die Sammelaktion stellt die Werbe- und Verkaufspraktiken von Butterfly Labs in Frage. Die offizielle Klage gegen BFL, Inc., alias Butterfly Labs, zielt darauf ab, Geld für Kunden zu erhalten, die für Bergbau-Hardware vorausbezahlt und die Produkte nicht rechtzeitig erhalten haben.

Das Ziel der Beschwerde besteht darin, die Vorauszahlungen an Butterfly Labs zu leisten und die Verluste zu decken, die die Kunden aufgrund der Fahrlässigkeit des Unternehmens erlitten haben. Laut der Klage forderten die Butterfly Labs die Kunden auf, eine ASIC-Mining-Hardware vorbestellen zu lassen, während das Unternehmen das Geld nutzte, um ein Haus und ein Auto für einen Aktionär zu kaufen und Kredite zu vergeben.

Noah Wood, ein Anwalt für einen der Kunden, sagte:

"Bitcoin ist eine aufregende und vielversprechende neue Technologie. Leider ist dies auch ein attraktiver Bereich für Leute, die Betrügereien und Betrügereien betreiben. Die bösen Akteure zu stoppen und wachsam gegen Verbraucherbetrug zu sein, ist absolut notwendig für die erfolgreiche Entwicklung des Bitcoin-Ökosystems. "

Weitere Details zur Beschwerde

In der Beschwerde wird behauptet, dass Butterfly Labs möglicherweise mehr als 25 Millionen US-Dollar an Vorbestellungen gesammelt haben. Die Klage behauptet auch, dass Butterfly Labs Hardware verwendet haben, die Kunden bezahlt, um Bitcoins für das Unternehmen durch Mining zu verdienen. Dies wurde angeblich unter dem Banner der "Test" -Ausrüstung getan. Interessanterweise haben die Butterfly Labs den Kunden gesagt, dass sie Bitcoin nicht selber nutzen. In der Beschwerde heißt es, dass die Prüfung der bezahlten Geräte der Kunden

die Beklagte auf Kosten ihrer Kunden bereicherte, indem sie sowohl die Nutzung als auch den Nutzen der bereits bezahlten Geräte der Kunden ablehnte und die Zahl der Kunden erhöhte allgemeine Bergbauschwierigkeiten erforderlich, um zukünftige Bitcoins zu generieren. "

Eine vollständige Kopie der Klage gegen Butterfly Labs finden Sie auf der Website von Wood Law Firm.

Beliebte Beiträge