Blockchain

Kanadas scotiabank startet digitalen hub für fintech- und blockchain-startups

Blockchain Kanadas scotiabank startet digitalen hub für fintech- und blockchain-startups

Die Bank von Nova Scotia (Scotiabank), die drittgrößte Bank in Kanada durch Einlagen und Marktkapitalisierung, hat die Einführung eines digitalen Hub in der Innenstadt von Toronto angekündigt, um in technologischen Talent und Innovation für die Bank locken.

Der digitale Hub der Scotiabank wird sich auf die Suche nach innovativen Fintech-Start-ups und -Technologien konzentrieren, die möglicherweise das Banking vereinfachen und die bestehenden Banksysteme und -protokolle der Scotiabank optimieren helfen.

"Es ist wichtig, dass wir neue Fähigkeiten in die Organisation einbringen. Wir sehen die Fabrik eindeutig als eine Möglichkeit, neue Talente zu gewinnen ", sagte Michael Zerbs, Co-Leiter der Informationstechnologie bei Scotiabank. "Es ist wirklich ein Teil einer viel größeren Technologieinitiative. "

Angesichts der zunehmenden Konkurrenz von Fintech-Startups und der wachsenden Interessen kanadischer Banken in der Finanztechnologie beschloss die Bank, ein Team von 350 Mitarbeitern zu gründen, um nach einzigartigen Anwendungen und Plattformen zu suchen, die der Bank nützen und ihre Banksysteme verändern könnten.

Der CEO von Scotiabank, Sean McGukin, gab in einem Interview mit Reuters Canada bekannt, dass die Bank plane, in den nächsten drei Jahren bis 2018 weiter in Technologie zu investieren, insbesondere in Start-ups im Fintech-Bereich.

In den letzten drei Monaten Immer mehr Banken und etablierte Finanzinstitute haben sich die Blockchain-Technologie und einzigartige Plattformen angesehen, die auf dem transparenten und verteilten Hauptbuch von Transaktionen aufbauen können.

Am 29. September nahmen die dreizehn Top-Banken der Welt, darunter die Royal Bank of Canada und die Toronto-Dominion Bank, an einem von der Fintech-Firma R3 geführten Konsortium teil, um einen Rahmen für die Blockchain-Technologie für verschiedene Märkte zu schaffen.

"Banken und andere Firmen haben über Jahrzehnte Systeme für sich selbst gebaut ... und dann ist eine Ansammlung von Prozessen zwischen den Banken entstanden ... um sicherzustellen, dass diese Systeme synchronisiert und miteinander abgestimmt werden", sagte R3 CEO Richard Brown .

"Mit verteilten oder verteilten Sachbüchern können wir uns vielleicht eine Welt vorstellen, in der die Teilnehmer diese Infrastruktur teilen. Anstatt dass alle ihre eigenen Systeme in Einklang bringen, können wir ... eine offene Plattform haben, mit der sich mehrere Firmen verbinden können. "

Brown kündigte weiterhin an, dass Banken und Finanzorganisationen die Blockchain-Technologie nutzen könnten, um Transaktionen mit eingeschränkter Transparenz auf einer privaten Blockchain zu vereinfachen.

Die wachsende Bedeutung der Blockchain-Technologie und des Interesses kanadischer Bankgiganten für die Nutzung der Technologie zur Transformation von Banksystemen wird Scotiabank höchstwahrscheinlich begrüßen, wenn mehrere blockchain-orientierte Start-ups die Bank dabei unterstützen, Finanztechnologien für ihre Systeme zu entwickeln.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar