Pressemeldungen

Zentralbanken könnten 2018 kryptowährungen halten

Pressemeldungen Zentralbanken könnten 2018 kryptowährungen halten

PREISVORHERSAGE für TOP 5 Kryptowährungen 2018! (Oktober 2018).

Anonim

Mit Bitcoin und seinen kleineren Geschwistern gewinnen 2017, Regierungen und Zentralbanken jetzt so viel an Fahrt Ich habe keine andere Wahl, als anzuerkennen, dass Kryptowährungen hier bleiben. Die Volatilität ist nach wie vor ein großer Rückschlag, insbesondere bei Bitcoin, das sich innerhalb von nur sieben Tagen um 8.000 USD verändert hat.


Von Banken und Kryptowährung sagte Peter Smith, CEO von Blockchain, CNBC in einem Interview letzte Woche:

Dieses Jahr wird das erste Jahr sein, in dem wir beginnen, dass die Zentralbanken digitale Währungen als Teil ihrer Bilanz halten .

Smith sagte, dass die Zentralbanken wahrscheinlich Bitcoin und Ethereum als Teil ihrer Reserven kaufen würden, genauso wie sie es mit Gold und Devisen tun. Der Aufstieg von Bitcoin als Asset würde bedeuten, dass einige große Finanzinstitute anfangen müssten, es zu halten.

Smith fuhr fort zu sagen:

Bitcoin ist bereits eine Top-30-Währung nach Angebot, und dieser Trend und Druck, digitale Währung als Teil der Reserven zu halten, wird nur beschleunigen, wenn der Preis steigt.

Digital Gold

Unter den Bankern wächst die Meinung, dass Kryptowährungen von Zentralbanken gehalten werden, um besser auf Schocks an den Märkten vorbereitet zu sein. Laut Eugene Etsebeth, einem ehemaligen Zentralbanker der South African Reserve Bank:

Im Jahr 2018 werden die G7-Zentralbanken beobachten, wie Bitcoin und andere Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung zur größten internationalen Währung werden. Diese Veranstaltung, zusammen mit dem globalen Charakter von Kryptowährungen mit 24/7-Handelszugang, wird es intuitiv machen, Kryptowährungen zu besitzen, da sie eine de-facto-Investition als Teil einer Investitionstranche einer Zentralbank werden.

Er fügte hinzu, dass digitale Währungen auch den internationalen Handel erleichtern würden.

Staatsmünzen

Es wurde auch weitverbreitet vorgeschlagen, dass Nationen in Erwägung ziehen sollten, ihre eigenen digitalen Staatsmünzen oder stabilen Münzen auszugeben, die an die lokale Währung gebunden wären. Eine Reihe von Zentralbanken haben bereits damit begonnen, die Möglichkeit einer staatlich ausgestellten Kryptowährung zu untersuchen. Die Banken in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien kündigten letzte Woche eine Partnerschaft an, um eine Kryptowährung für den grenzüberschreitenden Handel zu schaffen. Die People's Bank of China deutete auch an, dass sie in naher Zukunft eine neue staatliche virtuelle Währung einführen werde.

Der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, bleibt skeptisch und sagt, dass Kryptowährungen nicht "reif" genug sind, um für eine Regulierung in Frage zu kommen. Er fuhr fort zu sagen:

Mit etwas, das neu ist, haben die Menschen große Erwartungen und auch große Unsicherheit. Im Moment denken wir, dass insbesondere im Hinblick auf Bitcoins und Kryptowährungen die Technologie für uns nicht reif ist.

Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis Kryptowährungen von Bankern und Regierungen gleichermaßen als reif angesehen werden.

Werden die Banken nächstes Jahr Krypto halten? Teilen Sie uns Ihre Gedanken in den Kommentaren mit.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Pixabay und Bitcoinist-Archiven.

Beliebte Beiträge