Bitcoin

Chinesische bitcoin-börsen sollen bald wieder auszahlen

Bitcoin Chinesische bitcoin-börsen sollen bald wieder auszahlen

In China werden die Auszahlungen bald wieder aufgenommen, da die Bitcoin-Börsen die regulatorischen Richtlinien mit der EU abschließen Zentralbank des Landes.


Umtauschanfragen Nachweis der Kundengelder

Es scheint, dass das Moratorium für den Rückzug von Kryptowährungen aus chinesischen Bitcoin-Börsen, das von der Volksbank von China (PBoC) eingeführt wurde, zu Ende geht. Eine neue Runde von PBoC-Treffen findet diese Woche statt, um mit den Leitern der chinesischen BTC-Börsen über die Einzelheiten des Regulierungsentwurfs zu sprechen, berichtet die lokale Nachrichtenagentur cnLedger.

Nun scheint es, dass der Austausch im Land beginnt, die Nutzer nach detaillierten Erklärungen / Nachweisen von Fondsquellen und ihren beabsichtigten Auszahlungszielen zu fragen.

Laut einer (nicht bestätigten) E-Mail, übersetzt aus dem Chinesischen, von der Huobi-Börse, müssen Benutzer Kontoinformationen, Login-Informationen und Konto-UID zusammen mit Erläuterungen zu den Quellen der zu entziehenden Gelder angeben.

Der Exchange fordert außerdem einen Screenshot einer detaillierten Transaktionsliste zwischen dem Bankkonto des Benutzers, von dem die Guthaben eingezahlt wurden. Darüber hinaus werden die Benutzer aufgefordert, die Brieftasche zu identifizieren, an die sie ihre Münzen senden möchten (persönliche Brieftasche oder andere), sowie zu erklären, zu welchem ​​Zweck die Kryptowährung (dh die Ware) verwendet wird.

Obwohl von Huobi keine Beschränkungen festgelegt wurden, legt ein früherer Entwurf der Volksbank von China nahe, dass die Benutzer auch aufgefordert werden könnten, ihre Identität persönlich zu überprüfen, bevor sie einen Betrag von mehr als 50.000 CNY hinterlegen oder abziehen. 6 BTC).

Die Aussetzung der Auszahlungen wurde ursprünglich für einen Monat erwartet, obwohl die Börsen ankündigten, dass sie das Moratorium verlängern würden, bis die Aufsichtsbehörden die internen Compliance-Upgrades, die wir jetzt sehen könnten, genehmigen.

Mit der Implementierung dieser neuen Regeln, ähnlich den KYC (Know-Your-Customer) -Regulierungen, mit denen viele ausländische Bitcoin-Börsen bereits konform sind (z. B. Coinbase), wird erwartet, dass die Börsen in China bald wieder auszahlen werden.

Mit diesem Schritt erwarten wir, dass sich #bitcoin aus großen Börsen in Kürze zurückziehen wird.

- cnLedger (@cnLedger) 21. März 2017

Regulierungen transformierter Bitcoin in China

Die letzten Schritte der PBoC haben die Bitcoin-Landschaft dramatisch verändert. Der regulatorische Zwang, der zur Ausarbeitung neuer AML-Verfahren führte, das Ende des Nullgebührenhandels und eine vorübergehende Aussetzung von Auszahlungen, zwang Trader dazu, Alternativen an anderer Stelle (z. B. Japan) zu suchen, wie P2P-Handelsdienste wie LocalBitcoins und BitKan Es gibt weniger regulatorische Kontrollen, aber höhere Prämien.

"Wenn Benutzer mehr als 5 BTC pro Tag handeln möchten, müssen sie die KYC- und AML-Richtlinien einhalten", sagte der CEO von BitKan, Leon Liu, kürzlich in einem Interview mit Bitcoinist. "Das Maximum beträgt 5 BTC, ohne dass persönliche Informationen eingegeben werden müssen."

Nach der Aussetzung der Auszahlungen hat CNY mehr als 90% des gesamten Bitcoin-Handelsvolumens auf heute knapp 10% reduziert.

Jetzt, da sich die chinesischen Börsen darauf vorbereiten, die Abhebungen unter strengen AML- und KYC-Richtlinien fortzusetzen, ist die größte Frage, ob die Benutzer bereit sind, mehr Kryptowährung zu kaufen und zu handeln, oder ob sie stattdessen nach Alternativen suchen. wie anonyme P2P-Dienste oder sogar Anonymisierung von Kryptowährungen.

Einige haben bereits damit begonnen, ihre Vorhersagen mitzuteilen, dass die Inhaber Bitcoin auf außerbörsliche Geldbörsen abheben und dann auf den oben genannten P2P-Plattformen mit einer Prämie von 8-10% verkaufen werden.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von cryptocompare. com, Shutterstock, Twitter

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar