Bitcoin

Coinbase fragt nach mehr informationen als banken?

Bitcoin Coinbase fragt nach mehr informationen als banken?

Update 8/10/2015 8: 20 PM EST: Coinbase hat uns in Bezug auf seine Begründung für seine Informationsanforderungen geantwortet und gesagt, dass "Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, zusätzliche Informationen für Großabnehmer anzufordern. Hohe Lautstärke. Dies ist der EDD-Teil von KYC. " Coinbase ist, wie Sie vielleicht wissen, der" Apfel "der Bitcoin-Ökosphäre. Mit Medienberichten von der New York Times, dem Wall Street Journal und sogar dem TIME Magazin, das es 2013 in seinem "Top 10 Exciting Startups" -Artikel als Nummer zwei verzeichnet, ist Coinbase eines der größten Start-ups innerhalb und außerhalb der Bitcoin-Nische .

Lesen Sie auch: Coinbase kündigt BitHack V2-Gewinner an

Einige sagen sogar, dass Coinbase am meisten repräsentiert, was Bitcoin für den Mainstream-Konsumenten sein sollte: schnell, reibungslos und flüssig. Aber seit wann verlangen sie von ihren Kunden mehr vertrauliche Informationen als selbst traditionelle Banken?

Bitcoinist hat Coinbase um einen Kommentar gebeten; keine Antwort wurde empfangen. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, wenn sich das ändert.

Traditionelle Finanzinstitutionen wie Banken und Geldübermittler wie Coinbase benötigen persönliche Informationen, um die Identität der Nutzer zu bestätigen, damit sie die KYC- und AML-Bestimmungen gemäß dem Patriot Act einhalten können. Coinbase scheint jedoch nach einer Kopie der E-Mail von einer Quelle, die anonym bleiben möchte, mehr Informationen zu benötigen:

Die meisten Banken benötigen nicht so viele Informationen oder Informationen, die so spezifisch sind. Um ein persönliches Konto zu eröffnen, benötigen Banken normalerweise einen Namen, Geburtsdatum, aktuelle Adresse, Telefonnummer, Sozialversicherungsnummer, E-Mail und eine gültige Regierungs-ID wie einen Führerschein oder Reisepass.

Obwohl ich die Notwendigkeit, vertrauliche Informationen zu veröffentlichen, verstehen und sogar bis zu einem gewissen Grad respektieren kann, gibt es einen Punkt, an dem es zu viel wird. Während in der perfekten Welt eines Bitcoin-Benutzers es nicht nötig ist, sich selbst an ein Konto zu binden, leben wir leider nicht in einer solchen Welt.

Negative Auswirkungen auf die Bitcoin-Akzeptanz

Diese Informationsanforderungen behindern auch die Einführung von Bitcoin, was ein weiteres großes Problem ist, das durch das Übermaß an Coinbase-Anfragen verursacht wird. Jeder, der nach seinen ersten Satoshis sucht, wird nicht verleitet, indem er seine persönlichen Informationen für AML & KYC

zu den Informationen, die Coinbase verlangt, einreicht. Die Leute werden höchstwahrscheinlich aufgeben oder woanders hingehen, wo Coinbase gerade ein potenzielles Geschäft verliert. Was denkt ihr? Unnötiger Eingriff in die Privatsphäre oder ein notwendiges Übel? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar