Bitcoin

Firmenprofil: Bitinka

Bitcoin Firmenprofil: Bitinka

Firmenprofil erstellen (Dezember 2018).

Anonim

Auf der Latin American Bitcoin Conference, die Anfang Dezember in Brasilien stattfindet, Roger Benites, Gründer des peruanischen Startup BitInka, wird seinen Service starten: eine kombinierte digitale Brieftasche und Bitcoin-Austausch.

Laut einem CoinDesk-Artikel können BitInka-Benutzer sowohl Bitcoin- als auch Fiat-Währungen senden und empfangen. Das Unternehmen unterstützt derzeit den US-Dollar sowie die Fiat-Währungen von Argentinien (Peso), Bolivien (Boliviano), Peru (Sol) und Venezuela (Bolivar).

Das Unternehmen hat eine Niederlassung in Bolivien und Standorte in Argentinien und Venezuela sind in Arbeit.

Verbraucher, die in Bolivien und Ecuador leben, können kein Bitcoin kaufen, aber können Geld an andere senden, indem sie die digitale Währung als Handelsindex oder Wechselkurs verwenden - was Benites gesagt hat, wird klar in BitInkas rechtlichen Bedingungen ausgedrückt. Er sagte CoinDesk, dass sein Unternehmen den Begriff "Handelsindex" anstelle von "Wechselkurs" verwendet, da "Bitcoin keine gesetzlich erklärte Münze ist, aber es kann gut sein, wenn zwei oder mehr Menschen beschließen, es zu kaufen und zu verkaufen. "

BitInka-Gründer Roger Benites

In einem Interview mit CoinReport sagte Benites, der im vergangenen November sein Unternehmen ins Leben gerufen hatte, zunächst, nur einen Austausch zu schaffen.

"Als wir mit der Entwicklung begannen, sahen wir eine Reihe von Unternehmen in ganz Lateinamerika, die dasselbe taten, also haben wir versucht, Innovationen zu entwickeln", sagte Benites, der bemerkte, dass es in Peru keine E-Wallets gab. Das Unternehmen entschied sich, eine E-Wallet mit einer Handelsplattform zu erstellen. Dies, sagte er, eröffnete Optionen wie zum Beispiel ein Prozessor für Micropayments.

Benites erzählte CoinReport, dass es etwa April 2013 war, als er sich für Bitcoin interessierte, nachdem er in lokalen Zeitungen über die digitale Währung und den Preisanstieg gelesen hatte. Während des ganzen Jahres kaufte Benites Bitcoins, aber behielt sie einfach in einer Brieftasche. Aber als Bitcoin $ 1.000.000 erreichte, beschloss Benites, seine Bitcoins zu verkaufen und die Gewinne zu nutzen, um ein Bitcoin-Geschäft aufzubauen, das in Südamerika einen Unterschied machen könnte, wo, wie CoinDesk in seinem Artikel über BitInka bemerkt hat volatile staatlich unterstützte Währungen, Kapitalkontrollen und hohe Überweisungskosten.

Benites sagte CoinReport:

"Nachdem ich diese Probleme selbst gemerkt habe, habe ich BitInka darauf konzentriert, diese begierige finanzielle Freiheit in den täglichen Finanzen zu lösen und zu erschaffen. Wir haben uns dafür entschieden, Bitcoin nicht als Währung, sondern als Produkt für das Wallet-Angebot auf unserer Plattform zu verwenden und zu verwenden, wo der Wert von den Benutzern angegeben wird und sie als Austauschindex für den Verkauf von Geld an andere Benutzer zu einem Bruchteil der verwendet werden können Kosten und Zeit. Mit diesem Geschäftsmotto zielen wir besonders auf Länder wie Argentinien und Venezuela ab, die Sendungsbeschränkungen oder Geldbeschränkungen haben. "

Benites sagte, er denke, dass Bitcoin in das Bank- und Finanzsystem integriert werden sollte, vielleicht um Tools zu entwickeln, die die digitale Währung als Richtlinie benutzen.

"Wir integrieren Bitcoin in das, was wir jetzt haben - in unserem lokalen Bankensystem und auf unseren Kreditkarten.Wir bewerben uns für Länder wie Argentinien, Venezuela oder Micropayments oder Taxifahrer, die mit unserer Brieftasche weitermachen und Geld von ihren Kunden sammeln können. Wenn die Interessengruppen weitermachen und versuchen, neue Geschäfte von Bitcoin zu erreichen … versuchen die meisten Startups, einen Austausch zu machen, sie versuchen weiterzumachen und ich denke … und ihnen sagen, dass ich die Welt verändern werde Bitcoin. "Ich denke, es wird ziemlich hart, wenn du ein neues Geschäft hast und du sagst, dass du die ganze Welt verändern wirst. Ich denke, du solltest Schritt für Schritt vorgehen, dich in die Funktionsweise der Welt integrieren und dann mit diesem neuen Werkzeug weitermachen. "

Ende September trat Benites BitInka in die Digital Bank Latam 2014 ein, eine Startup-Inkubator-Herausforderung in Peru, die neue Ideen vorstellen sollte, die die lokale Bankindustrie verbessern könnten. Benites ging hinein, um sein Produkt zur Kenntnis zu nehmen und zu sehen, wie Banker reagieren würden.

"Als ich diese Idee von … inklusive Bitcoins vorschlug, was hier etwas völlig Neues ist … [Bankmanager] hatten nicht so viel Ahnung", sagte Benites, der bemerkte, dass er nur sieben Minuten Zeit hatte, um sein Produkt zu präsentieren .

Während einige Publikumsmitglieder empfänglich für Benites Interesse an der Verwendung von BitInka für Mikrozahlungen und Geldüberweisungen waren, fragten einige ihn, warum sein Unternehmen versuchte, eine Bank zu sein, oder er schlug vor, mit Banken zu konkurrieren.

Benites sagte, dass "die Banken verstehen müssen, dass Bitcoin-Unternehmen nicht alle auf die Verdrängung von Banken abzielen. "

Er fügte hinzu:

" Eigentlich, wenn wir schlau sind, müssen wir Bitcoin in unsere täglichen Finanzen integrieren und Banken müssen verstehen, dass wir ihre Produkte wie Kreditkarten auf unserer Plattform integrieren können. Dadurch können wir ihnen sogar helfen, den [Tourismusmarkt] wiederzuerlangen … Indem Sie unsere Plattform nutzen, zahlen Sie, was fair ist, den Betrag, der in Ihrem Portemonnaie ist, in das lokale [Fiat] und Banken profitieren davon, weil [Touristen] ihr nutzen Produkt, also im Grunde müssen sie offen sein, wie man Bitcoin implementiert und wir geben ihnen eine erstaunliche Lösung. "

Benites sagte CoinReport, dass Bitcoin" im Grunde eine neue Technologie ist und bevor neue Technologien implementiert werden, werden alle ein wenig falsch darüber denken ", und das hat er von den Banken erfahren.

Er sagte, dass verglichen mit dem Senden von Geld durch eine Bank in Lateinamerika ist nicht so einfach wie in den Vereinigten Staaten oder Kanada; In Bezug auf Technologie sind südamerikanische Banken etwa zehn Jahre zurück.

"Erst letztes Jahr haben Banken hier behauptet, dass Sie das online machen könnten. Vorher mussten Sie zu einer Bank gehen und ein Formular ausfüllen. Mit all diesen neuen Informationen, die ich im Grunde gesagt habe, habe ich das gelöst und in fünf Minuten kannst du weitermachen und dies tun, ist etwas, das zu leicht für [Banken] klingt und dadurch nicht involviert zu sein, denke ich, macht ihnen Angst ", sagte Benites.

Wenn es um die Regulierung geht, sagte Benites, er glaube, dass Bitcoin unter die E-Geld-Vorschriften in Peru fällt. Solche Regeln existieren auch in Argentinien, Bolivien und Venezuela, und Benites sagte CoinDesk BitInka nutzt diese Gesetze zu seinem Vorteil.

Er erklärte CoinReport, dass Sie, wenn Sie einen Online-Marktplatz in Argentinien oder Venezuela besuchen, Bitcoins kaufen und verkaufen können.

"Was Sie kaufen, ist ein Produkt online. Sie verwenden Online-Gesetze und Sie verwenden Online-E-Commerce, Sie verwenden elektronisches Geld, um ein Produkt zu kaufen. Es ist völlig legal ", sagte er.

Benites sagte, dass das Kaufen von Bitcoin in Bolivien nicht erlaubt ist, also können Bolivianer, die BitInka benutzen, Bitcoin nicht kaufen oder verkaufen, aber sie werden Geld senden dürfen.

Benites sagte, dass bolivianische Benutzer Geld senden können, weil sie die Gesetze eines anderen Landes zur Verwendung von Bitcoin als Börsenindex verwenden werden. Zum Beispiel, wenn ein bolivianischer Bürger Geld an jemanden in Peru sendet, und sie nicht die USD-Referenz verwenden möchten, könnten sie den Bitcoin-Preis als Referenz verwenden.

Benites sagte, dass BitInka nicht nach Ecuador einreist, dessen Regierung Bitcoin verboten hat und plant, eine eigene Kryptowährung zu entwickeln, aber wenn es nach Ecuador käme, würde BitInka die gleiche Option in Bolivien anbieten: Nutzern Geld senden zu lassen der Bitcoin-Handelsindex als Referenz für die Börse.

Auf die Frage, welche Investitionen für das Wachstum von Bitcoin in Südamerika notwendig sind, sagte Benites, dessen Firma derzeit nach Investoren sucht: "Wenn [eine] angemessene Summe in ein Unternehmen investiert wird, sagen wir es, wird es nicht nur bringen Sie mehr Aufmerksamkeit auf das Produkt, aber mehr Sicherheit der Technologie für die Gemeinschaft. "Er sagte, dies würde mehr Forschung über Bitcoin-Technologie fördern und Leute erreichen, die noch nie von Bitcoin gehört haben. Nachdem wir auf der Latin American Bitcoin Conference "gezeigt haben, dass unser Produkt etwas vollkommen Innovatives ist und eine unbegrenzte Obergrenze für Innovation und Anlagerendite hat", glaube ich, können wir lokale Partner und Investoren von unserem Produkt faszinieren. "

Benites schloss das Interview mit CoinReport ab, indem er Bitcoin mit dem Ausdruck" We the People ", wie er auf US-Währung zu sehen ist, vergleicht. Er sagte:

"Ich denke, jeder hat das vergessen", sagte Benites über den Satz. "Alle haben das vergessen, besonders in Ländern wie hier in Südamerika, wo wir Einschränkungen haben … jetzt sieht es so aus, als ob die [politischen] Parteien mit dem Geld der Leute umgehen. Durch die Verwendung von Bitcoin können wir tatsächlich wieder "Wir die Leute" sagen, weil wir Minenarbeiter haben, die die Bitcoins abbauen, wir haben Investoren, die investieren und wir können kaufen und verkaufen. Im Grunde haben die Leute die Möglichkeit, ihr eigenes Geld oder ihre eigenen Finanzen mit Bitcoin zu verwalten … Also in Bitcoin 'Wir, die Leute' ist tatsächlich 'Wir, die Leute' haben die finanzielle Freiheit. "

Beliebte Beiträge