Banker

Ein Gespräch Mit Ed Moy, Chefstratege Bei Bitcoinira

Banker Ein Gespräch Mit Ed Moy, Chefstratege Bei Bitcoinira

Im letzten Monat wurde BitCoinIRA als neues Renten-Tool enthüllt, das Bitcoin als Alternative zur traditionellen IRA und anderen Altersvorsorgeoptionen präsentiert. Was BitCoinIRA von anderen unterscheidet, ist, dass Bitcoin eine tatsächliche Währung ist, die Anleger im Vergleich zu anderen Unternehmen halten können, die sich auf Bitcoin-bezogene Aktien und ETFs stützen. Zum Chefstrategen ernannt wurde Ed Moy, ein ehemaliger Direktor der U.S. Mint.

Ich hatte das Vergnügen, Ed Moy bezüglich seines Umzugs nach BitCoinIRA zu erreichen. Im Folgenden werden seine Antworten per E-Mail gesendet, wo er seine Gedanken über die Einbeziehung von Bitcoin als Teil einer selbstgesteuerten IRA und den allgemeinen Trend zu digitalen Währungen diskutiert.

Carlo: Können Sie uns einen Überblick über Ihren Hintergrund geben, bevor Sie sich BitCoinIRA anschließen?

BitCoinIRA-Chefstratege Ed Moy

Foto: Jed Teilen

Ed: Ich hatte die Ehre, von 2006 bis 2011 dem amerikanischen Volk als 38. Direktor der United States Mint zu dienen. Davor arbeitete ich in der White House und verbrachte den Großteil meiner Karriere zuvor im privaten Sektor.

Carlo: Was hat dich an Kryptowährungen interessiert?

Als Mint-Direktor war es meine Aufgabe, über Entwicklungen im Bereich Geld auf dem Laufenden zu bleiben. Kryptowährungen steckten noch in den Kinderschuhen. Zunächst war es ihre Verwendung als dezentrale Währung, die für mich interessant war und später war es das disruptive Potenzial der Blockchain-Technologie. Heute bin ich an ihrem Potenzial interessiert, die Weltbank ohne Bankkonto in die moderne Wirtschaft zu bringen, die Kosten zu senken und die Effizienz der Geldtransfers zu verbessern, und ihre Fähigkeit, das Gold des 21. Jahrhunderts zu werden.

Carlo: Können Sie uns etwas über die Schritte erzählen, die Sie unternommen haben, um Chefstratege und Berater für BitCoinIRA zu werden?

Ich möchte Bitcoin für die breite Öffentlichkeit zugänglicher machen und suchte nach einer innovativen Organisation, die als erste Bitcoin als Anlagevehikel für Pensionierungen anbieten würde. Als ehemaliger Direktor von Mint wollte ich mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, das die höchsten Standards und eine nachgewiesene Erfolgsbilanz hatte, die über die Anforderungen der staatlichen Aufsichtsbehörden hinausging. Ich bin stolz auf das, was wir bei BitCoinIRA anbieten können.

Carlo: Können Sie uns etwas über das Investment-Tool Bitcoin IRA sagen, das in diesem Monat angekündigt wurde?

Ed: Ein Bitcoin IRA ist im Wesentlichen ein selbstgesteuertes IRA, das es schon eine Weile gibt. Selbstgesteuerte IRAs wurden geschaffen, um es Einzelpersonen zu ermöglichen, in alternative Vermögenswerte wie Gold zu investieren. Um dies richtig zu machen, muss es eine Depotbank und einen besonderen Platz geben, um den Bitcoin zu halten. BitCoinIRA ist das erste Unternehmen, das diese Mechanismen zur legalen Investition von Bitcoins in eine IRA bereitstellt, genau wie Sie es mit jeder anderen Währung tun könnten. Der große Unterschied ist, dass Bitcoin, da es eine neue Währung ist, langfristig ein attraktives Aufwärtspotenzial und ein Abwärtsrisiko aufweist.Zum Beispiel würde eine Investition von 200 Dollar im Jahr 2011 heute über 1 Million Dollar einbringen.

Carlo: Die Öffentlichkeit hat kein umfassendes Verständnis von Bitcoin und assoziiert die Kryptowährung oft mit illegalen Aktivitäten (z. B. Silk Road). Denken Sie, dass es eine Herausforderung sein wird, sich für Menschen zu interessieren, die Bitcoin verwenden, um ihre Portfolios zu diversifizieren?

Ed: Ein Großteil der Meinung der Öffentlichkeit zu Bitcoin wurde teilweise dadurch geprägt, dass sie neu ist und die Geschichten, die darüber geschrieben wurden, einen sensationellen Aspekt hatten. Die Realität ist, dass sich die Anzahl der Transaktionen vervierfacht hat, da mehr Menschen über Bitcoin besser informiert werden. Investoren haben auch Geld in Bitcoin-Startups investiert. Wenn diese Unternehmen den Markt betreten, werden sie Anreize erhalten, die breite Öffentlichkeit für den Kauf ihrer Bitcoin-bezogenen Produkte und Dienstleistungen zu sensibilisieren. Carlo: BitCoinIRA ist exklusiv mit BitGo für die Sicherheit von Bitcoin IRAs beigetreten. Wie ist diese Partnerschaft entstanden? Ed: Da BitCoinIRA eine selbstgesteuerte IRA ist, ist es eine entscheidende Komponente, das Bitcoin so zu speichern, dass es dem IRS entspricht. Wir gingen zu BitGo, die wir für den Hersteller der sichersten Bitcoin-Geldbörse hielten, und baten sie, eine IRS-konforme Geldbörse für uns zu erstellen. Wir waren sehr zufrieden mit dem Endprodukt.

Carlo: Welche Erfahrungen aus früheren Positionen haben Sie bei der Arbeit mit BitCoinIRA als besonders wichtig erachtet?

Ed: Der ehemalige Mint-Direktor war besonders wichtig, weil er mir geholfen hat, Bitcoin als Währung und als Investition zu verstehen. Ich war auch der ehemalige Leiter einer Bundesaufsichtsbehörde, die mir das Wissen darüber gab, wie die Aufsichtsbehörden ihre Arbeit machen. Beide Positionen haben mir einen gewissen Ruf eingebracht, was mich dazu bringt, ein außergewöhnliches Produkt zu liefern, das alle regulatorischen Anforderungen erfüllt.

Carlo: Sie sind von einem Regierungssystem (z. B. US Mint) zu einem System geworden, das völlig frei von staatlicher Kontrolle ist. Wie war dieser Übergang? Was waren die auffälligsten Änderungen in Bezug auf die Strategie?

Ed: I

Alles für den Wettbewerb und den freien Markt, also war der Übergang sehr befriedigend. Für mich ist Bitcoin eine freie Marktalternative zum Geldmonopol der Regierung. Ich glaube immer noch an unser Währungssystem, aber ich denke auch, dass die Menschen eine Wahl haben sollten. Lassen Sie sie entscheiden, welche Form oder Art von Währung und Zahlungssystem am besten für ihre Transaktionen funktioniert. Aber viele Menschen sind heute mit Bitcoin nicht so vertraut wie mit Papierscheinen und Münzen, deshalb ist Bildung ein großer strategischer Schwerpunkt. Heute gibt es genug technisch versierte Investoren, die Early Adopters sein werden und diese Gelegenheit nutzen, um auf den Markt zu kommen. Carlo: Wie sehen Sie, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen langfristige Investitionen in die Zukunft beeinflussen? Ed: Die Verwendung von Kryptowährungen und die Technologien, die sie antreiben, werden in Zukunft nur noch zunehmen.Wenn die Nutzung zunimmt, wird Bitcoins Preis wahrscheinlich steigen, da der Markt in seinem steigenden Nutzen preist. Wir können kurz- und mittelfristig Volatilität erwarten. Das macht es zu einer sehr spekulativen Investition. Auf lange Sicht kann Bitcoin jedoch eine attraktive Investition mit hohem Risiko und hoher Rendite sein, was es zu einem guten Diversifizierungsspiel für den Ruhestand macht.

Beliebte Beiträge