Pressemeldungen

Könnte china lernen, crypto wieder zu lieben?

Pressemeldungen Könnte china lernen, crypto wieder zu lieben?

The Third Industrial Revolution: A Radical New Sharing Economy (September 2018).

Anonim

Auch wenn China zu den Ländern gehört, die den Kampf gegen dezentralisierte Kryptowährungen anführen, ist Bobby Lee, der ehemalige BTCC-CEO, zuversichtlich, dass das Land dies tun wird schließlich akzeptieren mehr Akzeptanz der Branche.


Denk an "Bitcoin-Verbot", und deine Gedanken gehen wahrscheinlich direkt nach China. Das Land hat seine Verachtung für die Kryptowährungsindustrie laut ausgesprochen. Um zu beweisen, dass sein Biß tatsächlich schlimmer ist als sein Barkel, hat er ICOs verboten und den Bitcoin-Austausch geschlossen.

Hohe Hoffnungen, dass China seine Haltung ändert

Eine dieser Plattformen, BTCC, war der am längsten laufende Bitcoin-Austausch des Landes und einer der ersten, der sich in der Schusslinie befand. Laut CNBC ist der CEO und Mitbegründer der Plattform, Bobby Lee, der Meinung, dass China seine Meinung ändern wird und sein Veto gegen seine früheren Kryptoverbote einlegen wird.

Er hatte folgendes zu sagen:

In dieser Welt ist nichts dauerhaft. Eines Tages denke ich, dass es möglich ist, dass sie das so genannte Verbot aufheben, und sie könnten es wieder einführen und lizenzieren.

Auch wenn Lee in seiner Einstellung positiv bleibt, hat er kein Datum, wann dies passieren könnte:

Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht, was für ein Zeitrahmen das ist, ob es ein paar Monate ist , ein paar Jahre oder sogar ein paar Jahrzehnte, so ist es schwer zu sagen.

Lee verwies auch auf die Tatsache, dass Bitcoin nicht nur scheinbar unbeeindruckt von Chinas Verboten war, sondern dass die Währung sogar noch besser abschnitt:

Je mehr Regierungen und Regulierungsbehörden versuchten, Bitcoin unter Druck zu setzen, desto mehr Wir sehen, dass Bitcoin tatsächlich belastbar ist.

Zunahme der Regulierungen

Einige Länder, die Cryptowährungen nicht direkt verbieten, schaffen stattdessen regulatorische Rahmenbedingungen. Südkorea soll Berichten zufolge anonyme Benutzerkonten verbieten, die im Kryptogeschäft verwendet werden.

Auch wenn Lee auf einen chinesischen Umschwung hofft, zeigt das Land selbst keine Beweise dafür. In der Tat berichtete die Südchinesische Morgenpost , dass die Volkszeitung , bekannt als die Marionettenpublikation der Kommunistischen Partei, folgendes sagen würde:

Unabhängig davon, ob es wird auf Preis oder Wert bewertet, Bitcoin ist mit Schaum überschwemmt.

Angebot und Nachfrage beeinflussen den zukünftigen Bitcoin-Preis

Neben seiner Hoffnung, dass China seine Meinung ändern wird, hat Lee auch Bitcoins mögliche Preisreise für dieses Jahr angesprochen:

Heute sind wir bei nur 1, 800 von neu abgebautem Bitcoin jeden Tag. Das waren 7, 200, noch vor fünf Jahren. In nur wenigen, vielleicht zweieinhalb Jahren wird das Angebot wieder auf 900 Bitcoins pro Tag sinken.

Er fuhr fort zu erklären:

Wenn Sie also von einem Zufluss von mehreren Millionen Dollar mit nur 900 Bitcoins pro Tag sprechen, können Sie sich vorstellen, wo die Preise in drei, fünf oder zehn Jahren liegen könnten .

Lee ist derzeit nicht im Tauschgeschäft und konzentriert sich eher auf andere Unternehmungen, einschließlich der Arbeit an Mobi, einem globalen Mehrwährungskrypto-Wallet "also haben wir ein globales Spiel für Brieftaschen und wir konzentrieren uns nicht mehr nur darauf ein Börsengeschäft zu sein, " Lee erklärte.

Glauben Sie, China wird in Zukunft sein Kryptoverbot aufheben? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Bilder und Medien mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock, CNBC

Beliebte Beiträge