Crypto

Dorian Nakamoto Sammelt Gelder, Um Newsweek Über Bitcoin Geschichte Zu Verklagen

Crypto Dorian Nakamoto Sammelt Gelder, Um Newsweek Über Bitcoin Geschichte Zu Verklagen

Coins mit dem eigenen PC schürfen | Satoshis dazu verdienen (Dezember 2018).

Anonim

Dorian Satoshi Nakamoto

Dorian Satoshi Nakamoto, der Thema der März 2014 Newsweek Titelstory "Das Gesicht hinter Bitcoin", sammelt Geld online, um eine Klage gegen das Magazin zu finanzieren, berichten mehrere Nachrichtenagenturen.

CNN Money berichtet, dass der 65-jährige Japaner behauptet, dass er nichts mit Bitcoins Kreation zu tun hat (der mysteriöse Schöpfer hatte sich selbst als "Satoshi Nakamoto" identifiziert, was im Volksmund als Pseudonym angenommen wurde), und stellt fest, dass Newsweek "für seine rücksichtslose Berichterstattung zur Rechenschaft gezogen werden muss. "

CNN Money berichtet, dass Nakamoto bestätigt, dass einige Details im Artikel Newsweek von Leah McGrath Goodman korrekt sind, einschließlich seines technischen Hintergrunds und der Tatsache, dass er einst für einen Rüstungsunternehmen arbeitete . Nakamoto behauptet jedoch, dass die grundlegende Prämisse seiner Rolle in Bitcoins Kreation völlig falsch ist.

Der in Kalifornien ansässige Nakamoto akzeptiert Spenden, auch in Form von Bitcoin, über eine Website: newsweeklied. com. Sein Anwalt, Ethan Kirschner, bestätigte gegenüber Business Insider, dass seine Kanzlei, Kirschner and Associates, "für die Website und den Fonds verantwortlich ist. "

Auf der Seite" Hintergrund "von Newsweek Lied, die Links zu Kritiken über den Artikel enthält, heißt es auf der Website:

" Die Schlussfolgerung des Artikels ist falsch. Dorian Nakamoto ist nicht der Erfinder von Bitcoin. Er hat noch nie an Bitcoin gearbeitet. Newsweek und Leah McGrath Goodman, der Autor des Artikels, hätten - und hätten vielleicht - gewusst, dass diese Schlussfolgerung falsch oder zumindest höchst unwahrscheinlich war. Newsweeks Artikel terrorisierte Dorian und seine Familie, allesamt Privatleute.

Zusätzlich zu der falschen Schlussfolgerung des Artikels enthält es falsche Angaben über Fakten und erfundene und geänderte Zitate von Dorian und seinen Familienmitgliedern. Dies ist nicht das erste Mal, dass diese Vorwürfe gegen den Autor des Artikels erhoben werden. Darüber hinaus scheint der Autor in einem Interview nach der Veröffentlichung des Artikels ein zusätzliches Gespräch mit Dorian erfunden zu haben, das ihre Version der Ereignisse unterstützt. "

Die Website gibt an, dass, obwohl Newsweek eine Erklärung beigefügt hatte, die Nakatomo der Online-Version des Artikels erteilt hatte, das Magazin weder den Artikel zurückgezogen noch Nakamoto und seine Familie entschuldigt oder entschädigt hat.

Die Seite enthält persönliche Informationen über Nakamoto und beschreibt die Auswirkungen, die der Artikel auf seine Familie hatte.

"Das erste Mal hörte Dorian das Wort" Bitcoin "von seinem Sohn kurz vor der Veröffentlichung des Artikels, der ihn anrief, nachdem er mit dem Newsweek-Reporter gesprochen hatte. In einem AP-Video-Interview im März, nach der Veröffentlichung des Artikels, hebt er eindeutig Bitcoin auf, nennt es "Bitcom" und verweigert die Kommunikation mit Bitcoins.'

"Dorian erlitt im Oktober 2013 einen Schlaganfall. Seine Genesung geht weiter. Er ist von seiner Frau getrennt, lebt mit seiner 93-jährigen Mutter und ist seit mindestens zehn Jahren als Ingenieur arbeitslos. Obwohl er weiterhin nach Arbeit sucht, erlebt er "ernste finanzielle Notlage" in seinen eigenen Worten und hat erhebliche Schwierigkeiten, seine Grundbedürfnisse zu befriedigen. Er hat seinen Internetdienst 2013 eingestellt, weil er sich das nicht leisten konnte.

"Dorians Familie war durch Newsweeks Artikel verwirrt. Er und seine Brüder wurden falsch zitiert. In einigen Fällen wurden ihnen Wörter zugeschrieben, die nie gesagt wurden. In dem Chaos glaubte seine Mutter, dass die Behörden planten, sie aus ihrem Haus zu entfernen, um sie in eine Pflegeeinrichtung zu bringen. Seine entfremdete Frau und Kinder waren durch die Geschichte, die eine Person und eine Situation anders als ihr Verständnis von ihrem Ehemann und Vater darstellte, entfremdet. "

Business Insider berichtet, dass Nakamoto nicht versucht, sich rechtlich zu verteidigen; Spendengelder gehen zu seinem Versuch, Newsweek über Goodmans Artikel zu verklagen.

"Dorian's Legal Defense Fund ist eine separate Bemühung, autorisiert und unterstützt von Dorian, Geld zu sammeln, um Newsweek für ihren Artikel zur Rechenschaft zu ziehen", erklärt Newsweek Lied. "Eine Klage gegen Newsweek wird sehr teuer sein. Dorian hat nicht die Mittel, die Kosten einer solchen Klage zu tragen, ganz zu schweigen von den Anwaltskosten. Gelder, die vom Fonds aufgebracht werden, werden verwendet, um Dorians Rechtsansprüche gegen Newsweek zu fördern; Alles, was übrig bleibt, wird Dorian direkt für seine Ausgaben überlassen. "

Newsweek Lied stellt fest, dass die Bitcoin-Community Nakamoto im Wert von ca. $ 23.000 Bitcoins für seinen persönlichen Gebrauch gespendet hat. "Er ist sehr dankbar für diese Geste", sagt die Website.

In einem Artikel über Newsweek Lied, Vox. com fragt: "Warum sollte die Bitcoin-Community spenden, um Dorians Klage zu unterstützen? "Der Artikel erklärt, dass" viele in der Bitcoin-Community die Geschichte von Newsweek als ein Symptom der ungeschickten Behandlung von Bitcoin durch die Mainstream-Medien betrachten. Bitcoin ist ein komplexes, technisches Thema; Es wurde weitgehend von Mainstream-Journalisten missverstanden und sogar verspottet. "

Ein paar Nachrichtenagenturen weisen auf die Herausforderungen hin, denen Nakamoto in seinem Kampf gegen Newsweek gegenübersteht.

CNN Money berichtet, dass es ihm schwer fallen würde, seinen Fall zu verhandeln, angesichts der umfassenden Redefreiheit, die den Medien gewährt wird.

"Die Entscheidungen des Ersten Verfassungszusatzes und des Obersten Gerichtshofs schützen die Nachrichtenmedien in ihrer Berichterstattung über Angelegenheiten von öffentlichem Interesse, so dass Sie wirklich Bosheit und Missachtung der Wahrheit zeigen müssen, die sehr offensichtlich und sehr beweisbar wäre", sagte Gene Policinski , Senior Vice President des First Amendment Center, an CNN Money.

TechCrunch stellt Folgendes fest:

"Nakamoto gab niemals zu, Bitcoin zu erstellen, und die Newsweek-Geschichte blieb vage und erlaubte der Publikation zu argumentieren, dass ihre Fischereiexpedition eher der Versuch war, eine saftige Geschichte zu erforschen, als den tatsächlichen Schöpfer zu identifizieren von Bitcoin."Mit gesenktem Blick vor mir zu stehen, schien der Vater von Bitcoin zu sein", schrieb Leah McGrath Goodman in ihrem Newsweek-Artikel.

"Nakamoto wird es schwer haben, einen Richter davon zu überzeugen, dass" es so zu sein scheint ". '"

Beliebte Beiträge